Hauskauf in Kolumbien, grössere Rechnung und andere Fragen

"Schaffe schaffe häusle baue" ... alles was mit dem Thema Grunderwerb (Kaufen & Mieten) zu tun hat - ist hier richtig.
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5069
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von Ernesto »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

1. Mit Reisepass sollte der Hauskauf gehen. Bedenke dabei, dass es zu Problemen bei Vertragsänderungen bzw. Überschreibungen (Wasser/Strom/Telefon) kommen kann.

2. Auch Makler haben gute Angebote. Dazu macht der Makler alles. Manchmal ist etwas teurer besser ;-)

3. Kommt auf das Umfeld an.

4. Wenn du in einem Gebäude mit Administration kaufst, dann ist eine Erdbebenversicherung Pflicht!

5. Eigenkapital ok, Patrimonio familiar ist zum Schutz der Kinder, falls vorhanden.

6. Die Bezahlung könnte man so machen.

7. Wer eine Immobilie kauft, der sollte auch ein Konto bekommen. Musst dich einfach etwas anstrengen.

8. Die Grundsteuern und die Kosten richten sich nach dem Valor catastral, das ist richtig. Hier muss man auch aufpassen, denn es gibt Immobilien bei denen der Valor catastral höher ist als der Realwert.
Kaufvertrag und Escritura schaffst zu locker an einem Tag. Ob die Eintragung bei Instrumentos Públicos innerhalb einer Woche geht kann ich dir nicht beantworten. Vergiss nicht, du bist erst Eigentümer wenn die Escritura bei Instrumentos Públicos eingetragen ist. Aus diesem Grund würde ich einen Restbetrag einbehalten und erst nach erfolgter Eintragung zahlen.

Ich würde nicht mit einem Reisepass kaufen wenn du sowieso vorhast ein Visum zu machen.

Benutzeravatar

Montana
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 139
Registriert: 28. Mai 2015, 08:10

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von Montana »

Zur Versicherung habe ich => hier vor kurzem geschrieben. Dort findest du auch einen Link zum entsprechendem Gesetz.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von vertigo75 »

@Ernesto

zu 1: kannst du mir die Probleme erläutern. Wenn ich das Haus kauf um es zu vermieten, dann hätte ich doch die von dir genannten Probleme nicht. Weil Wasser/Strom/Telefon wären doch vom Mieter zu bezahlen...

Ich würde gerne jetzt schon kaufen, das Visum würde dann erst später ein Thema werden.

Zur Zahlung habe ich dann doch noch die Frage. Gibt es einen Vorgabewert wieviel bei einer Anzahlung und der Unterschrift des Kaufvertrages fällig wird?

Instrumentos Publicos ist das sowas wie das Grundbuchamt?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5069
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von Ernesto »

Du kaufst ein Haus. Die Verträge für Strom/Gas und Wasser laufen immer auf den Hausbesitzer. Musst du also nach dem Kauf auf dich umschreiben lassen. Hier kann es Probleme geben, dass der Reisepass nicht anerkannt wird. Auch wenn du das Haus vermietest laufen diese Eintragungen auf den Hausbesitzer, nur der Mieter zahlt es. Das ist Grund mit, warum bei vielen Vermietungen eine Makler mit der Vermietung beauftragt wird. Denn ein Mieter der alle Rechnungen nicht zahlt kann gewaltig Schulden hinterlassen.

Vorgabewerte bei den Zahlungen des Kaufpreises gibt es nicht. Das ist Verhandlungssache. Umso niedriger die Anzahlung, umso besser für dich! Der Zeitraum zwischen Anzahlung und Escritura sollte nicht zu lange sein.
Für die Nebenkosten gibt es eine Regelung die jedoch auch verhandelbar ist.

Ja, Instrumentos Públicos könnte man als Grundbuchamt bezeichnen. Bei dieser Eintragung wird die Escritura vom Notar geprüft. Gibt es keine Formfehler, dann erfolgt der Eintrag.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von vertigo75 »

Und der Makler erhält 10% der monatlichen Miete. Ist das korrekt?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5069
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von Ernesto »

Ich weiss nicht genau was der Makler bekommt. Der Makler sucht den Mieter für dich, übernimmt dir gegenüber die Verantwortung und zahlt die Miete pünktlich, egal ob der Mieter gezahlt hat oder nicht. Ohne Konto wird das natürlich auch wieder problematisch.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 244
Registriert: 15. Okt 2013, 08:53

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von axko »

10% plus die VAT bei Vermietung monatlich ist üblich. In und ausserhalb von Medellin


desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 496
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 62

Hauskauf - Ausländer ohne Cédula - Fragen dazu

Beitrag von desertfox »

10% plus die VAT bei Vermietung monatlich ist üblich, auch in Bogota...


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Hauskauf in Kolumbien, grössere Rechnung und andere Fragen

Beitrag von vertigo75 »

So ich bin jetzt wirklich auf die Suche nach einem Haus und mir würde auch eins gefallen.

Nach euren bisherigen Antworten würde ich nun also eine Banküberweisung machen.

Was ich nun aber immer noch nicht ganz verstehe ist die Zahlung in Bezug auf die Währung.

Wenn ich nun einen bestimmten Betrag in Kolumbien in Peso zu bezahlen habe, diesen an den Verkäufer direkt bezahlen möchte, wie mache ich das denn so dass dieser exakte Betrag auch auf dem Konto der kolumbianischen Firma landet?

Ich habe hier nun mehrfach gelesen dass der Betrag von der deutschen Bank nicht in Peso direkt bezahlt werden kann. Dieser vorher dann wohl noch in US$ umgewandelt wird und dann erst in Peso. Wie stelle ich denn dann schon bei der Überweisung sicher das trotz Wechselgebühren und sonstigen Abzügen der Empfänger auch tatsächlich die geforderte Summe bekomm?

Des Weiteren verstehe ich es richtig, dass ich bei der Auswahl der Auslandsüberweisung am besten in US Dollar zahle?


desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 496
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 62

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von desertfox »

Das was Du vorhast in Bezug auf Wechselkurs geht so nicht. Wen Du dem Empfänger vertraust überweist Du etwas mehr um sicher zu gehen das auch genug Geld ankommt, und der Empfänger zahlt dir den zuviel beglichen Betrag dann später wieder aus.

Ob Du das Geld in US-$ oder Euro nach Kolumbien sendest ist eigentlich nebensächlich, für die US-$ zahlst in Deutschland den Wechselkurs und in Kolumbien wieder von US-$ zu Pesos. Das Geld wird als in jedem Fall 2 mal umgerechnet..., hast Du aber ein US-$ Konto in Deutschcland hast dann sende es gleich in US-$


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von vertigo75 »

mhh kenne den wechselkurs der banco colombia aber nicht, was durch die umrechnungen verloren geht und was an gebuehren einbehalten wird. das macht es nicht gerade einfach.

So einfach wie bei Western Union, den exakten Betrag als Auslandswährung auszahlen geht also nicht...

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5069
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto »

@vertigo75: Eine Banco Colombia gibt es in Kolumbien nicht. Du weisst auch, dass du das Haus erst bezahlen solltest wenn es notariell im Grundbuch eingetragen ist! Dem Verkäufer, also dem Empfänger des Geldes musst du alle Unterlagen zur Herkunft des Geldes zur Verfügung stellen, so dass er den Betrag lt. Geldwäschegesetz ordnungsgemäss deklarieren kann.

Wenn ich eine "einigermassen" gut verkäufliche Immobilie hätte, würde ich mich nicht auf eine Zahlung aus dem Ausland einlassen. Warum das Leben schwer machen, wenn es doch so einfach sein kann ;-)

Viel Glück


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von vertigo75 »

die antwort verstehe ich nicht. du meinst also man sollte mit mir keinen hauskauf abschliessen?!

und wenn das haus noch im bau ist

=> grupograma.com/properties/ciudad-caribe-reserva-real

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 639
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von spitfire88 »

"Ich habe hier nun mehrfach gelesen dass der Betrag von der deutschen Bank nicht in Peso direkt bezahlt werden kann. Dieser vorher dann wohl noch in US$ umgewandelt wird und dann erst in Peso. Wie stelle ich denn dann schon bei der Überweisung sicher das trotz Wechselgebühren und sonstigen Abzügen der Empfänger auch tatsächlich die geforderte Summe bekommt?"

Nach meinem Verständnis überweist du COP und die kommen dann auch an.

Bei den Auslandsüberweisungen gibt es ein Eingabefeld, welches nach der Behandlung von der Gebühren und Spesen fragt. Bei mir im Oneline-Banking gibt es die Optionen: Sender - Teilen - Empfänger.

p.s. Die Position von Ernesto verstehe ich schon und sie ist auch logisch.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5069
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto »

@vertigo75: hast du das ausgesucht? Wenn du aus dem Fenster schaust, dann siehst du die Klimaanlage vom Nachbarn. Die Eingänge rechts und links der kleinen Grünanlage finde ich auch nicht berauschend, da kann jeder in die Wohnungen sehen. Alles viel zu nah beisammen. Das ist meine pers. Meinung, auch wäre mir die ganze Anlage viel zu gross. Gut das es so unterschiedliche Geschmäcker gibt. Wenn du dann noch einen vierten Stock kaufst wird es für ältere Leute keine Option sein, da kein Fahrstuhl vorhanden.

Wenn ich ein Haus zu verkaufen hätte würde ich es dir gerne verkaufen. Nicht jedoch zu den von dir hier erwähnten Bedingungen ;-)

In Deutschland schickst du 1000 US-$ ab, übernimmst die Gebühren und Spesen. In Kolumbien kommen 1000 US-$ an. Ausgezahlt werden die zum aktuellen Tageskurs in COP. Möglich das die Empfängerbank Gebühren verlangt. Wird von Bank zu Bank unterschiedlich sein, lässt sich recht einfach vorher abklären. In einer Woche geht das natürlich nicht!
Zuletzt geändert von Ernesto am 9. Mär 2018, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 639
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von spitfire88 »

"In Deutschland schickst du 1000 US-$ ab"

Frage: Warum kann man keine 1.000 COP absenden?