Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Alles zum Thema Coronavirus (COVID-19)
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 397
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Genuasd »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

ich war gestern im Zentrum von Bogota (Plaza Bolivar, Candelaria, ..) und es war einiges los, aber nicht übertrieben voll.
Gutes Wetter und gerade in den alternativen Ecken in der Candelaria saßen viele hippe junge Leute mit Joint und Bierchen draussen.
Abstände wurden weitestgehend eingehalten, sofern das möglich war, der Mundschutz war obligatorisch und viele Restaurants hatten geöffnet.

Gegen Spätnachmittag hab ich dann auch in einem Restaurant gegessen und 2 Bier getrunken.
Das mit dem Ausschank von Alkohol ist wohl an ein Essen gekoppelt und nur bis 21 Uhr, hatte bei einer BBC nachgefragt und die sagten mir dass sie Bier alleine nicht verkaufen dürfen, höchstens zum Mitnehmen.
Dort wurden auch Kontaktdaten gesammelt und das passiert offensichtlich nur vereinzelt, da ich bisher nirgendwo meine Daten angeben mussten.

Außerdem war ich in einer Mall, in der vorher kein Geschäft (also im Sinne von verfügbarer Räumlichkeiten) frei war und jetzt war die Mall nur noch zu schätzungsweise 40% belegt ist, weil die Mall fast 6 Monate geschlossen war.
Jetzt wird man am Anfang Temperatur gemessen und man muss sich desinfizieren, zudem sind Ein- und Ausgang separiert.

war doch wieder ein bisschen Normalität... der Mundschutz erinnert einen immer daran dass das Leben eben eine neue Form von Normalität hat.

PS: die Plastikscheibe / Plane in Taxis zwischen Fahrer und Fahrgast halte ich für sehr sinnvoll, auch aus Sicherheitsgründen..
PPS: der Länder-Vergleich von Duque ist natürlich Blödsinn...

Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 200
Registriert: 28. Jul 2016, 23:18

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Baiker »

Gibt es Auslandskrankenversicherungen für Touristen, die Corona abdecken?
Ich denke so eine Versicherung sollte eine der dringenden Voraussetzungen sein, wenn man in ein Land reist, in dem die heimische Krankenversicherung nicht gültig ist. Wird Kolumbien eine solche verlangen, wenn es mal wieder internationale Flüge gibt?

Max
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 600
Registriert: 3. Feb 2010, 11:53

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Max »

Solange Kol als Risikoland zwecks Corona eingestuft gibt keine KV welche das abdeckt. Kannst vergessen, Kohle oder CC mitnehmen.
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5311
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

Vielleicht interessiert es jemand:
Spahn und Streeck zu Corona-Impfstoff ... läuft gerade im ZDF:

Während Mediziner am Corona-Impfstoff forschen, stellt sich schon jetzt die Frage: Wann könnte der Impfstoff zur Verfügung stehen und wer bekommt ihn als erstes? Das Statement von Jens Spahn könnte erste Hinweise geben.

------------------

Ohne Impfung wird all das, was wir gerade erleben, kein Ende nehmen und wann die kommt, steht in den Sternen ;-)
Meine Freundin und ich werden dieses Jahr kein Flugzeug oder Überlandbus nutzen und uns streng an die Distanzreglung halten. Ab und zu gibt es ein Bierchen im nahegelegenen Estadero der gut geführt ist und wo der Eigner auf "Biosicherheit" achtet. Dazu hat jeder sein eigenes Desinfektionsmittel ständig griffbereit. Gott sei Dank sind wir nicht in der Stadt, sondern auf einer nahegelegenen Finca auf der es viel Abwechslung gibt.




Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2020

Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 200
Registriert: 28. Jul 2016, 23:18

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Baiker »

Um die Zeit wollte ich in Saigon sein. Für dieses Jahr habe ich ebenfalls alles abgesagt. Wie so ein Virus, den es laut einigen Experten (höflich ausgedrückt) nicht geben soll, die ganze Welt verändert.
Benutzeravatar

Gilberto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 400
Registriert: 8. Sep 2018, 11:12
Wohnort: Wien (Döbling)

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Gilberto »

Was ich schon die ganze Zeit gefragt haben wollte, wie groß ist euer Vertrauen in die offiziell veröffentlichten Zahlen in Kolumbien und woher kommen auf einmal die vielen genesenen Personen?
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 397
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Genuasd »

nun die genesenen Personen sind ja eine logische Folge der rasant steigenden Zahlen aus August.
Aktuell sollen es rund 80.000 sein.
Was nicht passt ist, dass im August noch stark eingeschränkt wurde und die Zahlen explosionsartig stiegen und jetzt nach diversen Lockerungen sich einiges normalisiert.

gestern in der Zona Rosa T gewesen.
bis 12 Uhr normales "Treiben", Temperatur messen, Tapaboca,... kein Tanzen.
nicht vernünftig ja, aber ab und zu ist die Sehnsucht nach Normalität halt groß und das Risiko nehme ich in Kauf, ohne besonders unvorsichtig zu sein.

Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 814
Registriert: 14. Apr 2010, 19:05

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Don-Pedrinio »

Denkanstoss...

wohin soll ich Vertrauen haben und was mache ich damit?

je länger je mehr vertraue ich eher dem gesunden Menschenverstand und den Magengefühlen, als dass ich mich zu irgendwelcher Meinungsbildung leiten lasse, welche von den Behörden nach Gutdünken geschummelt werden können.

wenn ich genaue Zahlen haben will, dann müsste weltweit jeder Mensch jeden Monat neu getestet werden.
ein Ding der Unmöglichkeit. jemand der im April negativ getestet wurde, heisst noch lange nicht, dass er ab da dagegen immun ist. und jemand der im April Covid hatte kann auch im Sept erneut erkranken.
aber rettet uns das? bringt mir das ein ewiges Leben oder was? und was tue ich damit, wenn der Mensch alles daran setzt die Erde zu vernichten?
mit dieser blöden Krankheit übersehen wir nämlich das wesentliche, worum wir uns eigentlich unsere Köpfe zerbrechen sollten und unsere Energien dazu verwenden. Umweltverschmutzung, Erderwärmung usw.
aber dank des "netten" Covid, dass alle Aufmerksam auf sich lenkt, können alle jene die mit Vollgas unsere Erde zu vernichten versuchen weiter wursteln wie gehabt. mit dem Unterschied von 2019, dass sich jetzt kaum noch jemand dafür interessiert.

in vielleicht 30 Jahren wird man jenes 2020 verfluchen, wo man sinnlos versucht hat alle alten wie mich am Leben zu erhalten indem man zu diesen Mensch vernichtenden Massnahmen gegriffen hat, welche wenn wir es genau nehmen, eigentlich gar keinen Sinn machen. ein Virus dieser Art kann den Menschen via jeden Körperteils erkranken lassen, ja selbst über die Kleidung hinweg. aber wir sind so verbohrt, dass wir glauben, dass wenn Hände und Gesicht geschützt ist, dass dann alles gut wird.

jetzt hängt die Erde bald 1 Jahr an diesem Virus und was haben wir in diesem Jahr im Wesentlichen erreicht?
für mich haben wir erreicht, dass die ganze Bevölkerung und Länder in eine gigantische Rezession hinein geraten ist, dessen wirkliches Ausmass noch lange nicht absehbar ist und welche uns auch noch in 3 Jahren das Weltbild prägt. aufstrebende Schwellenländer wie Kolumbien wurden in ihrer Entwicklung um 5 Jahre und derer Bevölkerung um 10 Jahre zurück geworfen.
wir haben damit erreicht, dass eine Schere zwischen Arm und sehr Reich noch schneller auseinander geht und haben erreicht, dass eher Konzernbosse und derer Interessen ein Weltbild prägt als Politiker welche "angeblich" zu Gunsten des Pueblos Politik betreiben.
wenn wir so weiter machen wie 2020 werden wir alles jene, dass wir hätten anpacken sollen um es zu dezimieren, sich wie eine Plage 2020 nur verschlimmert hat.
2019 war in jeder Munde, dass man unbedingt etwas gegen die Brandrodung in Südamerika tun solle? wie sieht es 2020 aus? Brandrodungen sind nach verschiedenen Berichten um 20% höher als im Jahre 2019. wen interessierts?
ach ja, ich habe es vergessen. Covid, welches uns daran hindert das ewige Leben zu forschen ist schuld, jenes muss zuerst bekämpft werden, denn Ziel des Menschen ist, dass man bis 2030 ein Mittel erforscht hat, dass uns mindestens 150 Jahre alt werden lässt. Aber??? 2050 wenn die Erde kaputt getrampelt ist, haben wir dann bereits heraus gefunden wie wir dann zum Jupiter umsiedeln können? denn leben auf der Erde wird bis dann sehr schwierig werden.
kann sich das Pueblo den Flug zum Jupiter leisten, oder nur jene wenigen und gierigen 10.000 welche hauptsächlich dafür verantwortlich sind, dass unsere Erde kaputt generiert wurde indem jede Recourse egal ob schmutzig oder sauber gewonnen werden kann, ehe die Erde zu Grunde geht....

wohin soll ich also Vertrauen haben und was mache ich damit?

meine Magengefühle sagen mir, oder eher sie lassen mich mich selbst fragen. warum ist die Erkrankungskurve in Südamerika dermassen hoch? ist es möglich, dass wir trotz gigantischen Massnahmen eigentlich dasselbe taten wie Schweden? nämlich eine Durchseuchung der Bevölkerung? wiederum kann nämlich die Schere zum Tragen kommen. konnte sich ein Pueblo Quarantäne Massnahmen leisten wie in EU, oder war man gezwungen dem Virus direkt entgegen zu treten? wenn ich die Fotos und Videos auf Prensa Paisa ansehe, wo tagtäglich in den Barrios die Bewohner mit nacktem Oberkörper und verschwitzt sich mit Polizei prügelt, dann ist für mich die Sachlage eigentlich klar. in den Barrios muss eine komplette Durchseuchung statt gefunden haben. jene welche dort jetzt noch erkranken, werden diesen Virus genauso überstehen wie sie ihn schon überstanden haben als sie sich bereits ein früheres Mal angesteckt hatten. die Quarantäne Massnahmen konnten so durchziehen wie es vom Staat gewünscht war nur alle jene, welche finanzielle Reserven hatten um einfach Mal 6 Monate zu Hause rum hocken zu können. für alle andern war und ist es schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit. nimmt man noch gewisse weltweite Erkenntnisse dazu, dann können sinkende Zahlen tatsächlich im Bereich des Möglichen sein. hierbei meine ich, dass man heraus gefunden hatte, dass eher übergewichtige und sich ungesund ernährende anstecken und einen krassen Krankheitsverlauf haben. der US Gringo zum Beispiel. aber auch solche, anfängliche Erkenntnisse, sie werden heute kaum noch erwähnt. Tapaboca und massiv einschränkende Massnahmen, welche wiederum eigentlich jenen helfen, welche die Erde zu vernichten versuchen. ungehindert nach Gold graben können zum Beispiel, ungehindert ein Waldstück abfackeln ein anderes und ein drittes, ungehindert Pestizide versprühen. giftige Pestizide, in Europa strengstens verboten. in Schwellenländern die wichtigste Chemie um noch wirtschaftlicher Agrarprodukte für die Europäer zu gewinnen. mit Vorliebe auf davor abgefackelten Dschungelgebieten... (( bei welchen wiederum von der Politik verschrien wird, dass dort angeblich Drogenkräuter angepflanzt werden))
oder... Nestle, zweitgrösster Plastik Verbraucher weltweit. Nestle, dass von meinen Politikern unterstützt wird. was tut Nestle dagegen? nichts...

also frage ich mich wiederum. wohin soll ich Vertrauen haben????
Benutzeravatar

Gilberto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 400
Registriert: 8. Sep 2018, 11:12
Wohnort: Wien (Döbling)

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Gilberto »

@Don-Pedrinio

Gut, sehr gut geschrieben. Vielen Dank dafür.
Benutzeravatar

MMMatze
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 155
Registriert: 9. Feb 2019, 18:58

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von MMMatze »

@Don-Pedrinio

je länger ich darüber nachdenke, was du uns mit deinem Denkanstoss sagen willst, umso mehr muss ich dir Recht geben.

Leider!

Denn "leider" bedeutet in diesem konkreten Fall, dass ich schlichtweg ratlos bin, wie man diese verhängnisvolle Entwicklung stoppen/ändern könnte. Im Moment hechelt die Menschheit dem Virus hinterher , bisher ohne durchschlagenden Erfolg, während die Zerstörungen unseres eigentlich wunderschönen Planeten immer weiter geht. Uns Menschen könnte irgendwann ein Impfstoff helfen, so leicht ist die Lösung beim blauen Planeten leider nicht.

Ich gestehe , dass ich ein bisschen die Hoffnung hatte, dass die Pandemie zu einem Umdenken führt . Fehlanzeige. Die Raffgier ist ungebremst .

biciaxel
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 20. Mai 2019, 00:17
Wohnort: Pereira
Alter: 58

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von biciaxel »

Don Padrino,

vielen Dank für deinen einsichtigen Beitrag.

Mir tut es gut zu erfahren, dass die Panikmache und die den Planeten umspannende Angstwolke nicht bei allen Menschen das Denken eingefroren hat.

Glboetrotter
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 273
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Glboetrotter »

Wer Angst hat und/oder Risikopatient ist, soll bitte meistens zu Hause bleiben, bis es eine Impfung gibt.

Ohne eine wesentliche Reduzierung der Bevölkerung in spätestens 50 Jahren, wird der Planet noch viel dreckiger werden, weil mehr Menschen mehr Wohnraum, Strassen, Esswaren und Wasser brauchen. 35 % der Umweltzerstörung kommt vom Bau (Beton, Zement für Infrastruktur und Wohnungen); Autos (umweltfreundliche Autos hätten den Auspuff schon lange nach innen anstatt die Aussenwelt zu vergiften) und Flugzeuge machen zusammen rund 30 % aus. Wo hat es am meisten Menschen und was ist deren Lebensniveau?

Eine Impfung gegen Covid-19 mit Nebenwirkungen in ein paar Jährchen für ein kürzeres Leben wegen zB einer neuen Krebskrankheit oder Sterilisierung wird die Bevölkerung deutlich reduzieren; und man hat kein neues Gegenmittel gegen die Impfung für Covid-19. Kranke Gedanken? Möglich, ja.

Die Politiker, Polizisten und Militärs sollten sich zuerst impfen lassen. Dann aber den gleichen Impfstoff den anderen auch geben.
Gut möglich, dass es für Afrika, Indien und ein paar arabische Länder einen speziellen Impfstoff gibt. Die korrupten Politiker kassieren dafür Millionen und ein Teil deren armen Bevölkerung wird aussterben.

Vielleicht kommt es so. Möglicherweise auch anders.

Ohne Bevölkerungreduktion wird der Planet ab dem Jahr 2200 (in weniger als 200 Jahren) ohne sauberes Trinkwasser und sehr viel Wüste sein, vielleicht dann mit 50 Milliarden Personen heute um 9 ... verdoppeln auf 18, dann auf 36 und dann 72 Milliarden). Woher sollen auch alle die feinen Babybeefs und Chicken kommen? Aus dem Labor wie der Gen-Mais?
Benutzeravatar

bastians
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 425
Registriert: 7. Mär 2010, 18:30

Corona-Pandemie : Das Impfen wird sehr lange dauern

Beitrag von bastians »

Unwahrscheinlich :(
=> faz.net/-gpf-a3yud
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5311
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Über 4000 Neuinfektionen an einem Tag in Deutschland

Beitrag von Ernesto »

Das Robert-Koch-Institut hat den höchsten Infektionswert seit April gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden haben sich mehr als 4000 Menschen in Deutschland mit Corona infiziert. Ein Beitrag von Patricia Wiedemeyer.

Gestern war ich in er Stadt (Medellín) und es ist schon Wahnsinn wie wenig dort auf Abstand geachtet wird. Mir scheint, viele haben noch nicht verstanden worum es in dieser Pandemie geht.

--------------

Sprunghafter Anstieg - Corona-Zahlen steigen, die Sorge wächst. Die Corona-Zahlen in Deutschland sind sprunghaft gestiegen, auf über 4000 Neuinfizierte am Tag. Was heißt das jetzt für die Politik, müssen strengere Regeln her – bundesweit?

ZDF Spezial

In einem "ZDF spezial" werden die Zahlen von einem Virologen eingeordnet und besprochen. Was bedeutet das konkret für den Umgang mit der Pandemie in Deutschland?


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2020
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 397
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Genuasd »

Kolumbien hat da schon einen gewissen Vorteil mit dem beständigen Klima.
In Deutschland ist bei dem Herbstwetter ja ein Paradies für Viren, dann noch in geschlossenen Räumen wenig lüften und viel heizen.
Winter wird auch nicht besser, also ich kann nur hoffen dass die Menschen vernünftig werden und genug vom Querdenken haben.

auch die jungen Leute sollten etwas umsichtiger mit ihren Mitmenschen sein.
Um mal alle jungen Leute in einen Topf zu werfen:
Einerseits sich für Klimapolitik engagieren und sich beschweren dass die eigene Zukunft von der aktuellen Generation durch Klimaschäden zerstört wird,aber gleichzeitig sich einen Dreck um andere scheren, die womöglich einen schweren Krankheitsverlauf haben könnten.
Das müssen nicht die gleichen Menschen sein, aber wieso wird nicht mal FÜR Corona-Maßnahmen bzw. soziales und solidarischen Verhalten geworben?
ihr dürft auch die Schule / Uni schwänzen..

und Kolumbien hatten wir übrigens vor ein paar Tagen noch den niedrigsten Stand seit Juli mit rund 57k aktiven Fällen.
inzwischen steuern wir wieder auf die 80k zu..
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5311
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

Das Klima in Kolumbien, die Regenzeit fängt an.

In Spanien (Madrid) ist es ganz schlimm und in Deutschland herrscht wohl auch nur die Ruhe vor dem Sturm.

Deutschland vor der zweiten Corona-Welle?

In der Hauptstadt schießen die Zahlen der Corona-Infizierten in die Höhe, auch bundesweit zeigt der Trend nach oben. Politiker warnen eindrücklich vor einer zweiten Welle. Aber trotz steigender Infektionszahlen stehen die Intensivbetten leer, gibt es bislang kaum Tote. Ist die Pandemie womöglich gar nicht mehr so bedrohlich? Experten widersprechen: Grund für die milden Verläufe sei, dass sich vorwiegend Jüngere infiziert haben. Doch in den letzten Wochen stecken sich zunehmend auch wieder Ältere an. Und der Blick auf den Hotspot Spanien zeigt: Die Situation kann schnell wieder außer Kontrolle geraten.