Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?

Themenstarter
FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von FreeLibertarian » 16. Nov 2012, 12:18

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Also falls es jemanden interessiert, meine Freundin kommt für 3 Monate nach D, ihr Visa wurde genehmigt. In einem Monat ist sie da :fel:

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4977
Registriert: 05.10.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Ernesto » 16. Nov 2012, 14:06

Aber klar doch interessiert es ;-) Herzlichen Glückwunsch. Weihnachten zusammen, das ist bestimmt ein gutes Gefühl. Besorge genug warme Kleidung, damit deine große Liebe nicht friert. Drei Monate finde ich eine gute Zeit, da lernt man sich besser kennen und kann bestimmt sogar Entscheidungen sicher(er) treffen.

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von padrino » 16. Nov 2012, 14:21

Super, das freut mich riesig für Euch! Finde im übrigen auch super wie ihr vorgeht, das du sie nach D im Winter einlädst und so auch gleich das Klima im Winter kennenlernt, war bei uns eine sehr wichtige (und durchwegs positive) Erfahrung!

Ich wünsche Euch viel Glück für die Zukunft und viele schöne Erlebnisse, auch der Winter kann mit der richtigen Frau an der Seite schön sein!

Saludos
Padrino
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Bambus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 278
Registriert: 22.03.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Bambus » 16. Nov 2012, 16:08

Padrino hat die richtigen Worte gefunden. Viel Glück euch beiden.

Benutzeravatar

Cobra
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 49
Registriert: 03.03.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Cobra » 16. Nov 2012, 16:50

In der letzten Zeit häufen sich die guten Nachrichten. Freut mich für euch. Berichte bitte auch wie deine Novia mit allem zurechtkommt. Klima, Lebensart, Essen usw.


Themenstarter
FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von FreeLibertarian » 16. Nov 2012, 17:05

@padrino: Das war auch mein Gedanke. Erstens wollten wir mal Weihnachten und Silvester zusammen verbringen, zweitens wollte ich nicht, dass sie ein falsches Bild vom Klima hier bekommt, weil ich sie im Hochsommer einlade, der genauso ist wie in Kolumbien. Jetzt wird sie die Kälte, den Schnee, die kurzen Tage etc. kennenlernen, und wenn sie dann immer noch dauerhaft zu mir nach D kommen will, dann ist das schon ein super Zeichen!


Danke an alle für eure Glückwünsche, wir freuen uns und ich werde dann berichten, wie es uns so ergeht. Der Plan ist, dass sie an der Volkshochschule und in Privatstunden Deutsch lernt (sie hat schon Kurse in Barranquilla gemacht), während ich mir einen Job suche, da ich zur Zeit mein Studium beende. Damit wir nicht beide nur sinnlos "aufeinander hocken" :D

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von padrino » 16. Nov 2012, 17:13

@FreeLibertarian

Genau, war bei mir genau gleich, zuerst Winterzeit und erst danach der Sommer in Europa :-) Kleiner Tipp am Rande... Kauf nen Weihnachtsbaum und schmück ihn mit Ihr, das hat bei meiner Novia super eingeschlagen, da sie in Cartagena zwar auch Weihnachtsbäume dekorieren, aber diese sind natürlich aus plastik... :-)

Saludos
Padrino
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


michael73
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2012

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von michael73 » 3. Dez 2012, 18:37

@freeLibertian

Deine Geschichte erinnert mich sehr an meine, meine Freundin kommt auch aus BQ, sind mittlerweile schon 2 Jahre zusammen,
sie war schon 3 mal bei mir auf Besuch(sie hat mit dem rauhen Winterklima hier überhaupt kein Problem, im Gegenteil), und bislang läuft alles perfekt, ich hatte schon einige Freundinnen, war auch schon verheiratet, habe also schon einige Erfahrungen, aber Sie ist das beste was mir bis jetzt passiert ist, wir verstehen uns super, sie kommt aus einer sozial stabilen Familie die alle sehr nett sind und die mich auch sehr mögen, wichtig ist auch das sie sich blendend mit meinem Sohn versteht, punktum nahezu alles perfekt, bis auf Distanz halt und das wir zwischendurch länger getrennt sind, da ihr Studium nur noch 2 Semester dauert, machen wir gerade Pläne über die Zeit danach, habe aber absolut keine Bedenken sie fix rüberzuholen!
Ich glaube, daß es bei dir so ähnlich laufen wird;) und wünsche dir jedenfalls viel Glück;)
Lg Michael

Benutzeravatar

Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Renato » 3. Dez 2012, 22:01

Ich habe den Thread nicht gelesen. möchte aber trotzdem einen Ratschlag geben..
Ich bin seit 4 Jahren mit einer sehr schönen Frau aus Cali liiert, sprich wir wohnen zusammen.
Sexuell wird eine Beziehung schnell langweilig. Klar ist körperliche Liebe nicht das Wichtigste, aber
da in Europa die Frauen dermassen bieder sind, denke ich, man muss sich bewusst werden, in welchem
Paradies man hier in Kolumbien lebt. Man geht in die Disco, trinkt ne halbe Flasche Rum und überall
um einem rum diese herrlich schönen heissblütigen Kolumbianerinnen. Und man könnte jede so einfach
ansprechen, sie auf einen Drink einladen und evt. mehr. Aber nein, man ist mit seiner Frau da und muss
wieder nach Hause mit Ihr und nach 4 Jahren wird das einfach langweilig. Und leider bringe ich es nicht
über das Herz die Beziehung zu beenden. Man gewöhnt sich irgendwie daran. Deshalb bleibt mir nichts
anderes übrig als ab und zu fremd zu gehen. Evt. moralisch nicht ganz korrekt aber der Gedanke, möglichst
viel zu erleben im Leben und möglichst intensiv zu leben ist hier wichtiger.

Deshalb habe ich einen wertvollen Tipp. Hat jemand von Euch den Film THE HEAT gesehen? Das Gangster
Epos mit Robert de Niro gegen Al Pacino? Robert de Niro erzählt da eine wichtige Gangster-Weisheit:

Dobiie Rush, gefangen in Chino block D soll mal gesagt haben:

"Häng Dich in Deinem Leben nie an etwas, dass Du nicht problemlos in 2 Minuten wieder vergessen kannst".

Die Moral der Geschichte: Ich würde niemandem raten eine Beziehung, welche tiefer geht, in Kolumbien anzufangen
vor dem 60ten Lebensjahr. Sondern ich würde versuchen, von diesem Kuchen möglichst viel abzubekommen und
von einer schönen Señorita zur nächsten und dass im Express-Tempo. Die Frauen hier sind einfach zu schön um
sich nicht ausgiebig daran zu verköstigen. Und man lebt nur einmal. Und das Leben geht so verdammt schnell
vorrüber, irgendwann bereut man es.

Hört auf mich. Irgendwann werdet Ihr verstehen, dass ich Recht habe.


Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Beiträge: 258
Registriert: 24.02.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Ramiro / Hermannus » 4. Dez 2012, 01:37

...du hast ja sooo recht Renato , aber wenn du so weitersaeufst ist es ja auch besser jetzt noch moeglichst viel zu erleben , .....manche geben naemlich den Loeffel schon lange vor Ihrer Zeit ab ;)


michael73
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2012

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von michael73 » 4. Dez 2012, 08:20

@Renato
Hast natürlich nicht unrecht, kenn die Situationen auch, wenn in der Beziehung ein wenig der Alltag einkehrt, nur ich persönlich brauch es nicht mehr, wurde vor kurzem 39, bin viel in der Welt herumgekommen, war auch oft in Brasilien, und hab nicht viel ausgelassen, natürlich wenn man noch etwas jünger ist, hat man vielleicht nach einer gewissen Zeit
das Gefühl, das man noch etwas verpaßt, vor allem wenn um einen herum noch andere schöne Frauen sind, und die einem auch noch schöne Augen machen, bin auch der Meinung das man sein Leben bis zu einem gewissen Alter genießen und auskosten soll, vielleicht nicht wie du meinst bis 60, aber so bis 35 vielleicht, danach hat man noch immer Zeit sich fest zu binden und evtl. eine Familienplanung starten, aber natülich ist nicht jeder gleich wie du, und ist auch mit nur einer Frau im Leben glücklich;))
wenn ich mit meiner Freundin aus BQ zusammen bin, interessieren mich die anderen ringsrum überhaupt nicht, sie hat alles und gibt mir auch alles was ich brauch, wenn ihr versteht was ich meine;)
Lg Michael


Themenstarter
FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von FreeLibertarian » 4. Dez 2012, 11:02

Sehe das ähnlich wie du Michael! :) Erstmal danke für deine netten Wünsche, das Gleiche dir und deiner Barranquillera!! Wo studiert sie denn in BQ wenn ich fragen darf, meine Freundin hat an der Uni Norte studiert. In 14 Tagen empfange ich sie in Frankfurt am Flughafen :D... Über Silvester werden wir eine kleine Reise durch Deutschland unternehmen, damit sie auch mal was anderes sieht als meine sächsische Heimat. Wir werden dann auch zwei, drei Tage bei ihrer Tante väterlicherseits sein, die mit ihrem Mann in Niederbayern wohnt. Das kann was werden, eine Costena im winterlichen Niederbayern! :D


michael73
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2012

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von michael73 » 4. Dez 2012, 12:16

Sie ist an der Uni del Atlantico und studiert Sprachen, als sie voriges Jahr 3 Monate dem Winter über hier war, war es saukalt und es hatte auch eine Menge Schnee(komme aus Österreich), und es gefiel ihr ausgezeichnet, wie schon oben erwähnt hat sie mit dem Klima hier überhaupt keine Probleme, hoffe bei deiner Feundin wird es so ähnlich sein!
Lg

Benutzeravatar

Bambus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 278
Registriert: 22.03.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Bambus » 5. Dez 2012, 16:26

Tut mir sehr Leid, die Einstellung von Renato kann ich nicht teilen. Dir lieber FreeLibertarian wünsche ich, dass du den schönsten Jahreswechsel aller Zeiten gemeinsam mit deiner Gefährtin erlebt. Viel Glück und eine grosse Liebe wünsche ich euch beiden. Schreib ab und zu mal wie alles läuft.

Benutzeravatar

Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von Renato » 5. Dez 2012, 19:09

Off-Topic :
Hallo Bambus
Was genau kritisierst Du an meiner Einstellung?
Gruss
Bitte zurück zum Thema: Meine Beziehung mit junger Barranquillera. Oswaldo


Themenstarter
FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Meine Beziehung mit junger Barranquillera

Beitrag von FreeLibertarian » 6. Apr 2013, 17:46

So, jetzt habe ich mal kurz Zeit ein Update zu geben ihr Lieben :) Meine Freundin ist schon seit einem Monat wieder in KOL, die Zeit war einerseits lang, auf der anderen Seite viel zu kurz. Die Anreise gestaltete sich schwierig, da ihr Flugzeug gestrichen wurde, sie wurde dann von LH in nem Luxus-Hotel in Bogota untergebracht, und kam dann einen Tag verspätet hier in Frankfurt an. Leider holte sie sich gleich in der ersten Woche eine Grippe, was ja verständlich ist, wenn man von 30+ Grad Wetter in kaltes Winterwetter kommt. Danach war sie jedoch durchgehend gesund. Glücklicherweise verstanden sie und meine Eltern sich super, mit meiner Mutter machte sie oft Hausaufgaben für ihren Deutschkurs hier an der Volkshochschule, oder sie kochten zusammen etwas für die Familie. Mein Vater hat sie auch wie eine Tochter in sein Herz geschlossen, und der Abschied war sehr tränenreich.... Nach Weihnachten unternahmen wir eine kleine Reise zusammen, lernten Bayern und die Alpen kennen, besuchten ihre Tante, verbrachten einen guten rundum schönen Urlaub. Danach ging dann auch gleich ihr Deutschkurs los, der jeden Tag von 9 bis 13 Uhr ging, während ich Bewerbungen schrieb. Glücklicherweise war auch eine Dominikanerin in ihrer Klasse, sodass sie jemanden hatte, mit dem sie Spanisch quatschen konnte. Außerdem hatte sie schon vor langen eine Argentinierin im Internet kennengelernt, die in der Nähe mit ihrem deutschen Mann zusammenlebt.

Die ersten Tage musste man ihr noch zur Hand gehen, was verständlich ist wenn man zum ersten Mal in Europa ist: Wie zieht man sich im Winter an, wie fährt man mit der Straßenbahn usw. :D Danach war sie ganz selbständig und brachte mir oft auch was zu essen mit von ihrem Kurs. Meine Freunde lernte sie ebenso kennen, die mich alle beglückwünschten zu meiner guten Wahl und überrascht waren, wie gut sie schon Deutsch konnte. Die Kommunikation wurde mit der Zeit immer besser, wir reden bis heute noch meistens Spanisch, was man vielleicht ändern sollte, aber mit anderen Menschen ging es auch immer irgendwie, entweder mit Deutsch, Englisch oder Händen und Füssen. Das Gute an dieser Zeit war meiner Meinung nach, dass wir sowohl eine gewisse Zeit das Urlaubsfeeling hatten als auch den normalen Alltag miteinander erlebten, und wir uns noch immer sehr gut verstehen, immer etwas zu reden haben, obwohl ich auch immer meinen Freiraum brauche, wo ich dann froh war, wenn sie sich mit meiner Mutter, ihre Tante oder ihren Freundinnen beschäftigte. Sie sagte mir schon einen Monat vor ihrer Abreise, dass sie nicht gehen wolle, dass sie bei mir sein will und wie toll es ihr in Deutschland gefällt... Nicht mal die Kälte schien sie groß zu stören, sie war ganz fasziniert von der Sicherheit und Ordnung hier, von den Rehen im Wald, der Sauberkeit und der deutschen Architektur. Selbst das Essen gefiel ihr sehr gut, zu Hause hat sie gleich mal ihrer Familie Bratkartoffeln gemacht. :D Kurz vor Schluss begleitete sie mich mit zu meinem ersten Bewerbungsgespräch, was auch eine sehr schöne Erinnerung bleibt...

Der Abschied fiel uns dann natürlich schwer, die letzten Tage heulte sie schon ständig und mich traf es dann am Flughafen, aber so ist das halt mit den Fernbeziehungen. Auf jeden Fall sind wir (sie, ich und meine Familie) uns alle einig, dass sie bald wieder kommen soll, um für immer zu bleiben. Damit wird sich also die nächsten Monaten zu beschäftigen sein, aber zuerst muss ich umziehen, mich selber "ordnen" und meinen Job antreten, danach kann sie wiederkommen. Wir hoffen, dass wir das noch dieses Jahr hinbekommen. Bei wichtigen Neuigkeiten melde ich mich wieder ihr Guten, danke für eure guten Wünsche und euer Interesse, ich werde sicherlich in Zukunft noch einige Fragen für euch bereithalten, aber erstmal wünsch ich allen ein schönes Wochenende!!