Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.
Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Ernesto » 25. Mai 2017, 19:02

Ich bin sehr oft im Zentrum der Stadt (Medellín) und geniesse es von einer Parkbank aus, das bunte Treiben im Parque Santander oder der Plazuela San Ignacio zu betrachten. San Antonio gehört nicht mehr zu meinen Favoriten, da es da, genau wie auf der Plaza Botero von Alkoholikern nur so wimmelt. Zum Programm gehört, dass ich mir die Schuhe richtig putzen lassen, Tinto vom ambulanten Händler trinke und mich dabei mit den Leuten unterhalte. Zunehmend höre ich Klagen zu den vielen illegalen Venezolanern, die diesen armen Leuten das Leben noch schwerer machen als es schon ist. Einige meinen, die nehmen uns die Arbeit weg, wir müssen was tun! Irgendwie ist die Situation angespannt. Auch bei den Mädels vom "Freilichtpuff" sieht es nicht anders aus. Die Verkäufer am Strassenrand haben das gleiche Thema.

Wie seht ihr diese Situation?

Wie sieht es in anderen Städten aus? Grenznah, z.B. Cucuta, da ist es doch bestimmt noch viel schlimmer.


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 364
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von CaribicStefan » 26. Mai 2017, 05:03

Ich war in Cartagena, da wimmelt es nur so von Putas aus Venezuela.
Ein Kumpel von mir hat ein Mädel im Hostal gehabt, die hat due ganze Nacht geweint. Nach langem Bemühen und sanften Nachfragen hat sie sich ihm dann anvertraut und gesagt: (Venezuelanerin)
Sie kam morgens aus dem Bett in die Küche, dort sass die ganze Familie zusammen und teilte ihr mit, wir haben Geld zusammen gelegt, du fährst jetzt nach Cartagena und schläfst mit den Ausländern damit wir leben können...Sie hat sowas noch nie getan und kann es nicht!
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU


labamba
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von labamba » 26. Mai 2017, 12:02

Das muss ja eine tolle Familie sein, die so etwas plant. Die Tochter, richtig doof um das dann noch zu tun. Ist wohl eher eine andere Masche um leichtgläubige Touristen abzuzocken.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 623
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von spitfire88 » 26. Mai 2017, 12:50

Aehnlich ist die Lage auch in Nord-Brasilien. Dorthin sind ebenfalls viele Venezolaner geflohen: Drogen und Prostitution.

Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 376
Registriert: 24.07.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Karibikotto » 26. Mai 2017, 19:03

Wenn ich das richtig verstehe, dann verlassen das Land in erster Linie kleinformatige Drogenhändler und Prostituierte. Wird sich Venezuela freuen, das es die los ist.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Ernesto » 16. Jun 2017, 01:44

@Karibikotto, was du schreibst, das ist so nicht richtig. Ich habe schon einige wirklich gebildete Venezolaner kennengelernt. Die arbeiten als ambulante Händler weil sie illegal sind.

Laut offiziellen Angaben bleiben täglich 5000 in Kolumbien. Von Brasilien hört man ähnliche Zahlen.
Bei Migración Colombia habe ich gelesen, das diesen Monat über 85000 Venezolanern das Visum abläuft.
Bin mal gespannt wie das weiter geht.

Eine Frage hätte ich noch, heisst das Venezuelaner oder Venezolaner?

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von cm81 » 16. Jun 2017, 11:25

Ich war vor zwei Wochen in Santa Marta. Genau das gleiche. Habe das auch so erlebt, wie Ernesto es beschreibt.
Davon viele intelligente und tüchtige Leute die ihr Geld verdienen wollen / müssen. Entweder als Verkäufer auf der Strasse / Strand und im Gastrobereich. Prostitution ist mir weniger aufgefallen.
Hab auch mit ein paar von denen gesprochen. Die sind logischerweise nicht in Kolumbien, weil ihnen das Land so gut gefällt. Da geht's häufig wirklich ums blanke überleben. Im eigenen Land kein Geld für Essen. Wenn etwas Geld da ist, gibt's aber nichts in den Geschäften zu kaufen und nächste Woche hat das Geld bereits viel weniger Wert und die Versorgungssituation wird immer schlimmer. Es sind bereits viele und es kommen immer mehr. Wenn dann auf der Strasse niemand mehr wirklich Geld verdienen kann, dann kommen dann sicherlich auch die Probleme und Unruhen!
Für einige Einheimische dürfte es ungemütlich werden. Der "faule" Tintoverkäufer, der bisher seine zwei bis vier Stunden am Tag auf der Piste war, wurde quasi über Nacht durch einen Venezuelaner ersetzt. Dieser ist dann vielleicht 12 Stunden am Tag unterwegs, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, spricht die Kunden treffsicher an und verkauft locker 5x mehr. Dies nur als eines von vielen möglichen Beispielen.

Am Strand lässt die Polizei diese Leute bisher in Ruhe. Die Fenster Putzer auf der Strasse haben sie aber bereits auf dem Kicker. Dort habe ich schon einige wüste und aggressive Szenen gesehen (von beiden Seiten). Mittelfinger war dabei noch das harmloseste.

Ich denke die meisten würden schnell wieder in ihr Land zurückkehren, wenn sich die Situation dort ein wenig verbessert.
Ernesto schreibt, dass diesen Monat 85000 Visa ablaufen. Glaube nicht, dass die freiwillig wieder gehen. Wird dann sicherlich spannend ob und wie die Regierung darauf reagiert. Die ganze Bevölkerung aufnehmen geht ja wohl auch kaum.


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 148
Registriert: 12.09.2016

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Gordi_K » 16. Jun 2017, 14:35

Naja, man kann nur an die Türkei und Syrien denken - wobei die Türkei ist reicher und "organisierter" als Kolumbien, und hat 4x so viele Einwohner wie Syrien. Kolumbien hat nicht einmal doppelt so viele Einwohner wie Venezuela...

Türkei bekommt viel Geld für die Flüchtlinge - aber EU hilft der Türkei nur deswegen, damit die Flüchtlinge nicht nach EU kommen. Die kolumbianischen Flüchtlinge haben nie große Aufmerksamkeit geschenkt bekommen - und daran würde sich auch jetzt nichts ändern.

Dazu kommt die "gute" Organisation der kolumbianischen staatlichen Institutionen.... Ehrlich gesagt - Venezuela sehe ich als eine der Hauptgefahren für Kolumbien. Wenn die reichsten Staaten der Welt in der EU von ein "paar" Flüchtlinge destabilisiert worden sind, will ich gar nicht daran denken, welche Folgen eine Flüchtlingswelle für so ein schlecht organisiertes und armes Land wie Kolumbien hätte. Noch dazu ohne Milliardenhilfe der Weltmächte, wie im Fall der Türkei...

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Menschen verlassen Venezuela: "Mein ganzes Leben in zwei Koffern"

Beitrag von News Robot » 27. Jul 2017, 15:09

Die Schlangen an den Grenzübergängen scheinen von Tag zu Tag länger zu werden. Zehntausende Menschen überqueren jeden Tag die Grenze von Venezuela ins benachbarte Kolumbien. Mindestens 25.000 zählen die kolumbianischen Beamten Tag für Tag, an einzelnen Tagen waren es schon mehr als 30.000.

» weiterlesen «

Tagesschau
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Renato » 27. Jul 2017, 18:57

Beitrag gelöscht.

Beiträge sollen thematisch zum Thema passen. Kommentare, die lediglich darauf abzielen, provokativ den sachlichen Austausch von Argumenten innerhalb einer Unterhaltung zu stören wurden entfernt.

Mit freundlichen Grüßen, die Administration

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Kolumbien gewährt 200'000 Sonder-Visa für Venezolaner

Beitrag von News Robot » 29. Jul 2017, 14:40

Bedingung sei, dass sie einen Grenzübergang mit einem gültigen Pass regulär passiert haben und keine strafrechtlichen Dinge gegen sie vorlägen, teilte der Direktor der Migrationsbehörde, Christian Krüger mit. Der Sonderstatus greife, falls die regulären 90 Tage Aufenthaltsrecht, die automatisch bei Grenzübertritt gewährt werden, abgelaufen seien.

» weiterlesen «

Blick
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Kolumbien: Die Venezolaner kommen

Beitrag von News Robot » 19. Sep 2017, 16:21

"Wir kommen nach Kolumbien, um zu überleben", sagt Javier Farias. Die Familie stammt aus Caracas. Doch in der inzwischen gefährlichsten Hauptstadt Südamerikas hat sie nichts mehr gehalten. "Es gibt in unserer Stadt nichts mehr zu kaufen. Jedenfalls nicht für die venezolanische Währung", erzählt Farias. Durch die hohe Inflation ist der Bolívar einfach nichts mehr wert. "Es gibt keine Arbeit, kein Essen. Wir mussten einfach weg. Wir haben es nicht mehr ausgehalten", sagt der Familienvater.

» weiterlesen «

Quelle: Wiener Zeitung
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.


curuba
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 84
Registriert: 07.03.2012

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von curuba » 19. Sep 2017, 20:12

Multikulti schadet ! Genau wie in Deutschland und überall in der Welt, nur Probleme durch Multikulti !

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 40
Registriert: 25.08.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von elviejito » 20. Sep 2017, 01:09

¡Tranquilo! Es solamente el plan Simón Bolívar por un Colombia Grande ;-)

Saludos,
El Viejito


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2009

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Dolfi » 20. Sep 2017, 13:04

@curuba

Wobei die Kultur von Venezolanern und Kolumbianern nicht sonderlich unterschiedlich ist. Und trotzdem gibt es Probleme, weil Massenmigration immer zu sinkenden Löhnen durch Überangebot an Arbeitskräften führt.

Wie soll das erst in Deutschland werden, mit massenhaft muslimischen Einwanderern, die uns nicht nur ziemlich fremd sind, sondern unsere Kultur teilweise direkt ablehnen?



Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2017