Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien leben

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5013
Registriert: 05.10.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Ernesto » 10. Aug 2011, 16:37

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Darf ich fragen wo man solche Ausschreibungen findet?

Benutzeravatar

Themenstarter
bruchita
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 55
Registriert: 19.12.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von bruchita » 10. Aug 2011, 18:57

Öhm, ich hatte einfach mal an der Schule nachgefragt (initiativ sozusagen)...
Aber du kannst dich auf der Seite für Auslandschulwesen informieren, da gibt es Stellenausschreibungen für "offizielle Lehrkräfte", die dann vom ZfA "verschickt" werden, und Stellenangebote dirket von den Auslandschulen (als Ortslehrkraft).


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Bergfan » 11. Aug 2011, 07:34

Ich weiss nicht wie alt du bist, aber für einen ersten job nach der Uni (bzw. halt kurz nach Abschluss) ist das eine tolle Chance und macht sicher Spass. Gehalt ist okay, davon wirst du sehr gut allein leben können und es wird genug übrig bleiben um auch noch zu reisen. Vorzugsweise eher in Kolumbien und Südamerika, wozu teure Flüge nach Europa kaufen, wenn man eh in ein paar Jahren wieder zurück geht?
Umzug: wir sind grad von Kolumbien zurück nach Österreich gezogen und haben nur das normale Fluggepäck mitgenommen und ich hab das Gefühl sogar das war zuviel.
Probiers aus, die Deutschlehrer in Kolumbien sind ein sehr netter Haufen, man findet schnell Anschluss und um so Sachen wie Korruption würd ich mir keine grauen Haare wachsen lassen. Das siehst du schon und wenn du nicht dauerhaft bleiben willst, kannst du über vieles und noch mehr einfach drüber wegsehen und es als kulturelle Eigenheit, die dich als Gast nichts angeht, abhaken.

Dies ist übrigens ein thread und kein threat ;-) der einzige threat und der ist recht real, ist dass du dich in einen Kolumbianer verliebst und dann nicht weisst ob du ihn mit nach Deutschland nehmen sollst, oder bleiben willst :-) Das wirst du aber auch auf die zukommen lassen müssen.

Benutzeravatar

Themenstarter
bruchita
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 55
Registriert: 19.12.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von bruchita » 11. Aug 2011, 12:28

Danke Bergfan für die ermunternden Worte ;o)
"Alt" bin ich schon genug :shock: (vielleicht sollte ich mich mal "offiziell" im Forum vorstellen), hab ja das 2. Studium bald hinter mir...
Wird aber das erste Mal sein, dass ich "richtig unterrichte" (bisher hab ich etwas Unterrichtserfahrung mit Studis, Erwachsenen und in einem schulischen Nachhilfeprojekt sammeln können).
Als Alternative zur Schule hätte ich jetzt noch die Möglichkeit, eine (definitiv weniger bezahlte, ca. 2 Mio, aber dafür wohl auch entspanntere) Praktikantenstelle an der Uni zu bekommen. Ich glaube aber, dass das mit der Schule doch die bessere Möglichkeit ist, da es sich um einen richtigen Job handelt und ich viel Unterrichtspraxis sammeln kann...

Tja, dann warte ich in den Ferien lieber auf Besuch aus Europa und widme mich ganz dem südamerikanischen Kontinent und den möglichen und unmöglichen "threats", die mich dort erwarten... :win:
Gott sei Dank ist mein Spanisch besser (am Costeñol muss ich noch etwas arbeiten :D )

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1117
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Macondo » 11. Aug 2011, 17:53

hi, ich glaube auch, dass eine einzelne person mit 4 mio's sehr gut in colombia leben kann. wenn erst mal familie hinzukommt und der lebensstandard ein wenig den europaeischen gewohnheiten angelichen wird, kann es schwierig werden. in unserem fall macht das schulgeld einen erheblichen posten aus, ca cop 1.6 mios fuer 2 kinder monatlich. das schwierige ist, dass das geldverdienen nicht einfach ist, der durchschnittskolumbianer kann von 4 mios nur traeumen. gruesse macondo

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Renato » 11. Aug 2011, 18:06

Als einzelne Person lebst Du tatsaechlich gut mit 4 Millionen. Fuer eine Familie mit Kinder wird es knapp. Aber stimmt, der Durchschnittslohn in Kolumbien ist ca. 1.7 Millionen. Also liegst Du mehr ueber das Doppelte darueber. Der Lohn ist sehr gut. Von dem Kriterium also guter Job.

Benutzeravatar

Themenstarter
bruchita
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 55
Registriert: 19.12.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von bruchita » 11. Aug 2011, 19:44

Ja, das habe ich mir auch gedacht, mit 4 Mio in Kolumbien dürfte ich mich nicht beschwerden...
Und was Familie(nplanung) betrifft, die steht zumindest die nächsten 2 Jahre noch nicht auf meiner Agenda. Aber man weiß ja nie... :vh:
Naja, ich warte immer noch auf die Antwortmail mit den Steuer- und sonstigen Angaben (mir wurde zu einer privaten KV geraten, die aber nicht teuer sein soll)
muchos saludos

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Renato » 11. Aug 2011, 22:19

Irgendwo hab ich gelesen, dass der Lohn 1.7 Millionen sein, also der Durchschnittslohn. Evt. war das nur auf Bogota bezogen.
Es gibt auch gute, hohe Loehne. Die Differenz ist enorm. Aber als Ingenieur oder mit sonstigen hohen Qualifikationen kannst Du locker 6 Millionen Monatslohn verdienen. Die reissen den Durchschnitt nach oben. Klar, normal Loehne wuerde ich auch sagen so 800.000 - 1.500.000. Doch das Lohngefaelle ist enorm. Nach oben geht das steil empor.

Ich such das Mal. Doch vor ein paar Wochen habe ich einen Artikel gelesen, wo das so stand.

Ich sage: Um einigermassen zu leben brauchst Du 3 Millionen. Ist immer noch nicht viel aber es reicht. Mit Wohnungsmiete etc. Nur schon die Fixkosten mit Miete, TV CABLE, Internet etc., Strom und Wasser sind schnell mal ueber einer Million. Dann bleiben noch 2 Millionen. Sind also 66.000 Tausend pro Tag. Wenn Du zu zweit in ein gutes Restaurant essen gehst sind 66,000 auf einmal weg.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Bergfan » 11. Aug 2011, 22:37

Das kann vielleicht für Bogota stimmen, aber Durchschnitt ist das keiner, schon gar nicht landesweit. Die Erzieherinnen im Kindergarten gehen mit 700.000 nach Haus. Für einen Vollzeitjob, der ein Universitätsstudium vorraussetzt. Kann man sich leicht ausrechnen was ein Landarbeiter verdient. Wie deine Quelle auf so einen Durchschnitt kommt, würd ich echt gern wissen. Am Land ist ein halber Mindestlohn das wovon die Leute leben. Klar, die haben dann Lebensmittel aus Eigenproduktion, aber viel ist es eben nicht, wenn du mit 300.000 bis 400.000 eine Familie ernähren musst. Und das kenn ich als Normalität.

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Renato » 11. Aug 2011, 23:22

Zimmer ist halt muehsam. Als ich hier ankam habe ich ein Zimmer genommen. Im Barrio Teusaquillo. Preis> 300.000 Pesos. Aber keine Freiheiten. Du bist nur Gast aber hast keine Privatspaehre. Das geht fuer ein paar Monate. Aber wenn Du hier arbeitest willst Du am Abend Deine Ruhe sprich eine Wohnung. Und die kostet schnell mal 800k - 1.2 Millionen. Dazu die Nebenkosten. Klar kann man auch mit 1.5 Millionen leben, aber das nenn ich ueberleben und nicht leben.

Benutzeravatar

Themenstarter
bruchita
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 55
Registriert: 19.12.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von bruchita » 11. Aug 2011, 23:46

In Barranquilla gibt es ja schon einige Austauschstudierende, die oft in WGs zusammen wohnen. Das wäre dann mit mehr Freiheiten und auch nicht so teuer wie ne eigene Wohnung. Für den Anfang geht natürlich auch ein Zimmer bei Bekannten, kommt ja auch immer auf die Leute drauf an ;) da könnte ich was für ca 300 000 bekommen.


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

OT: Auslandsschulen

Beitrag von irrsinnde » 12. Aug 2011, 00:19

Deutsche Auslandsschulen sind meist ganz normale Schulvereine. Oft nicht mal von Deutschen gegründet sondern von Schweizern, Österreichern oder Amerikanern. Nach Gründung des Vereins sucht man sich einen Staat der so eine Schule unterstützen will. Sehr oft ist das Deutschland.

Deutschland stellt dann Lehrer zur Verfügung. Die von Deutschland entsandten Lehrer sind verbeamtet oder zumindest festangestellte Lehrer und werden für eine gewisse Zeit freigestellt (deshalb Beamte) bekommen das deutsche Gehalt und zusätzlich eine Auslandspauschale, die sich nach dem Land, der Kaufkraft usw. richtet. Mit den entsandten Lehrern alleine kann aber der Unterricht nicht aufrecht erhalten werden, deshalb benötigt man sogenannte Ortskräfte. Wenn möglich nimmt man die Partner der entsandten Lehrer aber auch andere. Diese bekommen auch ein ortsübliches Gehalt. Nur wenn keine echten Ortkräfte zur Verfügung stehen wird im Ausland gesucht.

Da der deutsche Staat diese Schule bezuschusst und auch die Konten überprüft dürften die Konten ordentlich geführt sein.

Echte Ortskräfte sind für die Schüler das Salz in der Suppe. Sie leben im Land meist mit der Bevölkerung eng verbunden und vermitteln deshalb nicht nur Schulwissen.

@bruchita ich gratuliere zu der Stelle. Sie ist sicher nicht so gut bezahlt, wie eine Lehrerstelle in D aber hier wirst du nicht einen Bruchteil dessen geboten was du in Kolumbien erleben wirst. Jedoch bin ich sicher, dass das Angebot Hand und Fuß hat. Meine Tochter war für ein Jahr Ortskraft an einer deutschen Schule und obwohl selbst Schülerin einer deutschen Schule war sie begeistert von dem Erlebten. Genieße die Zeit.


-
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Renato » 12. Aug 2011, 00:36

Bruchita
Der Lohn von 4 Millionen ist Klasse, keine Frage. Rein vom Lohn ist die Stelle also anzunehmen.
Wenn Du bleibst geht der Lohn ja evt. noch rauf oder? So nach 1 Jahr und die sind zufrieden kannst Du Lohnerhoehung fordern. Evt. holst Du dann nochmals 500k raus.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Bergfan » 12. Aug 2011, 06:19

@Renato, der Lohn wird nimmer raufgehen, wenn sie mal dort ist. Lehrer haben keine Aufstiegschancen. Sollte eigentlich jedem klar sein, der mal eine Schule besucht hat ;-) Und der job ist ansonsten eben super, wenn man das gerne macht. Problematisch sind meist eher die Eltern und nicht die Schüler :)


Traveller
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 84
Registriert: 23.09.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von Traveller » 13. Aug 2011, 16:26

Spitzengehalt das verdient noch lange nicht jeder Auslaender in Kolumbien.

Benutzeravatar

Themenstarter
bruchita
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 55
Registriert: 19.12.2010

Re: Wie gut kann man mit 4 Mio Pesos (Brutto) in Kolumbien l

Beitrag von bruchita » 24. Aug 2011, 09:00

Soooo....
mittlerweile habe ich auch Antwort aus Kolumbien bekommen... dort wurden die Ausgaben von KV/RV mit ca. 360 000 veranschlagt, Steuern ca. 190 000. Sieht also alles in allem sehr gut aus.

Verschiedene Meinungen über die Schule habe ich nun auch gehört, aber am besten mache ich mir ein eigenes Bild. Wie ihr schon gesagt habt, es ist eine gute Gelegenheit und man erlebt bestimmt mehr als in Schlaaand... :vh:

Jetzt fehlen nur noch die Formalia mit Vertag, Visum &co und dann kanns auch schon fast losgehen... :fel: