Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Das Forum für alle Fragen zum Visum, Arbeits- & Aufenthaltserlaubnisse für Kolumbianer in Europa

Themenstarter
Mamacita
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 28
Registriert: 22.08.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Mamacita » 22. Apr 2011, 21:33

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Nun habe ich eine Antwort von der spanischen Botschaft hier in der Schweiz bekommen. Euro 64.- pro Tag. Verstehe immer noch nicht warum wir eine Verpflichtungserklärung machen mussten.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8062
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Eisbaer » 22. Apr 2011, 21:37

So schwer ist das doch nicht zu verstehen! Du hast sie gemacht aber er hatte sie nicht dabei.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Benutzeravatar

Zahlenmaus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 178
Registriert: 31.08.2009

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Zahlenmaus » 26. Apr 2011, 22:49

Und genau das ist auch der "casus knaxus", weshalb ich den Thread bzw. die Vorgaben und Ratschläge von den erfahrenen Usern hier hier auch nicht so ganz verstehe. Für mein logisches Verständnis gehe ich auch davon aus, dass die Originalunterlagen von der Botschaft einbehalten werden. Ist ja bei jeder anderen Bewerbung (z.B. für ein Jobangebot) ebenfalls so.
Ich habe eben erst eine Bewerbungsmappe für ein Schengenvisum für meinen Verlobten zusammengestellt und zu einem Freund nach Bogota gebracht, bis der Botschaftstermin ansteht. Die Verpflichtungserklärung ist eine von der deutschen Behörde beglaubigte Urkunde in 1facher Ausfertigung. Kostenpunkt = 35 €. Um das Originaldokument mit sich zu führen, müsste man also 2 x eine Verpflichtungserklärung abgeben?? Das kommt mir seltsam vor und habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gehört, dass das so gemacht wird (ganz abgesehen von den "unnötigen " Zusatzkosten).

Meine Frage richtet sich daher an die "Experten" hier (speziell an Bergfan, die ja praktische Erfahrung mit der Prozedur "Schengenvisum und Reise mit erteiltem Schengenvisum" hat und hier auch explizit geschrieben hat, dass diese Papiere mitzuführen sind; alternativ hierzu genügend liquide Mittel): Wie hast Du bzw. Dein Mann das gemacht? Vor Übergabe an die Botschaft Kopie gemacht? Reicht das? RFalls ja, hast Du die Kopie zusätzlich von einem Notar beglaubigen lassen?

Vielen Dank schonmal für eine aussagekräftige Antwort und Grüße,
Zahlenmaus
COLOMBIA…. el único riesgo es que te quieras quedar

Diashow Providencia: http://www.youtube.com/watch?v=9iq9Xr3ERxE
Diashow San Andrés: http://www.youtube.com/watch?v=9h8Pf266wig

Benutzeravatar

Zahlenmaus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 178
Registriert: 31.08.2009

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Zahlenmaus » 26. Apr 2011, 23:40

Kolumbianische Freunde von mir sind nach Einladung bereits mehrere Male nach Deutschland gereist und hatten keine Probleme mit den Grenzbeamten trotz der Tatsache, dass sie definitiv weder die erforderlichen Begleitpapiere bei sich hatten noch ausreichend finanzielle Mittel, sondern lediglich ein kleines "Hanbdgeld" um sich ggf. am Transitflughafen kleinere Snacks zu kaufen (Glück gehabt sag ich da nur ;) ).
Werde meinen Bekannten in Bogota informieren, dass er Kopien von den Bewerbungsunterlagen erstellt.

Muchísimas gracias y un saludo,
Zahlenmaus
COLOMBIA…. el único riesgo es que te quieras quedar

Diashow Providencia: http://www.youtube.com/watch?v=9iq9Xr3ERxE
Diashow San Andrés: http://www.youtube.com/watch?v=9h8Pf266wig

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von padrino » 26. Apr 2011, 23:53

Hm, sorry dass ich mich hier auch noch kurz einklinke, ihr schreibt hier immer von einer Verpflichtungserklärung, doch ein solches Dokument existiert gar nicht auf der Homepage der Schweizer Botschaft. Ich bin ja momentan selbst dran an einem Visum für meine Freundin in die Schweiz und auf der Homepage sind alle notwendigen Dokus aufgeschaltet. Was es gibt ist ein Formular welches als "Persönlicher Einladungsbrief" gekennzeichnet ist. Auf diesem muss man gewisse Angaben zu Personen machen wie lange sie bleiben möchte und im unteren Teil steht dann folgendes: Ich verpflichte mich, dafür besorgt zu sein, dass die eingeladene Person fristgemäss in ihr Heimatland zurückkehrt. Das ist alles, oder kennt jemand von Euch ein seperates Formular für die Schweizer Botschaft???
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von padrino » 27. Apr 2011, 00:21

Hm es gibt eine sogenannte garantie die man abgeben kann, dies jedoch nur wenn dies die Botschaft verlangt als zusätzliche Sicherheit. In einem solchen Fall würde die Botschaft direkt die Garantie dem Antragsteller aushändigen und ich müsste dann unterschreiben und auf die Gemeinde meines Wohnortes beglaubigen lassen. Ich bin bis anhin gar nie auf den Gedanken gekommen dass es allenfalls auch eine solche seperate Verpflichtungserklärung gibt, da wie erwähnt auf der Homepage diesbezüglich nichts steht und alle notwendigen Dokus aufgeschaltet sind. Werde aber trotzdem mal noch die Botschaft fragen, meine e-mails wurden heute sogar innerhalb 2 Stunden beantwortet, aber ich möchte halt nicht immer wegen jedem Detail nachfragen.
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Bergfan » 27. Apr 2011, 04:17

@Zahlenmaus: wir nehmen nur die Kopien der Dokumente mit, keine Originale. Als Original nur den Pass. Aber eine Verpflichtungserklärung und auch Kontoauszüge braucht mein Mann nicht, bloss die Heiratsurkunde und die Geburtsurkunden und Staatsbürgerschaftsnachweise der Kinder. Als Angehöriger muss er weder Rückkehrwille noch genügende Mittel noch Hotel oder Einladung nachweisen. Steht auch so im Formular und ich hab da schon viel mit der österreichischen Botschaft gestritten, weil die das alles immer trotzdem sehen wollen und ich mich weigere es vorzulegen. (Da kann ich stur sein und auch gern ein paar Mal mit der vorgesetzten Behörde in Wien telefonieren). Nur Versicherung muss sein, aber die würde ich sowieso freiwillig abschliessen. Es wurde bei uns noch nie was kontrolliert, ein halber Blick in den Pass meines Mannes und einmal meine (goldene) Kreditkarte waren immer genug. Mein Mann geht mit mir und den Kindern durch die Kontrolle für EUbürger und trägt dabei immer ein Kind. Wir sind meist über Madrid geflogen, aber auch schon Paris und Amsterdam. Mir ist eigentlich Madrid der liebste Flughafen.

Kolumbien ist nicht mein erstes Ausland und ich hab schon Visa- und Einreisegeschichten in anderen Ländern mitgemacht, ich les mir alles immer 10mal durch, weils einfach besser ist, vorbereitet zu sein, denn wenn irgendwas falsch läuft, hat man immer selber das Nachsehen, nie jedoch die Behörde.

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von padrino » 29. Sep 2011, 22:33

Hallo zusammen

Habe nochmals dieser Thread durchgelesen und das macht mir schon ein wenig Sorgen. Meine Freundin hat nun das Visum im Pass, durfte es heute in Bogota abholen. Selbstverständlich wird sie Kopieen der Dokumente auf die Reise mitnehmen. Ich werde Ihr auch noch Geld schicken, dass sie mitnimmt, wieviel soll sie dabei haben?
Da wir das Visum bekanntlich durch den Rekurs erhalten haben musste ich noch eine Verpflichtung amtlich beglaubigen lassen und ans BFM schicken. Ich Idiot habe doch vollkommen vergessen eine Kopie davon zu machen. Könnte es ohne diese Kopie schwierig werden? Sie hat eine Kopie von folgenden Dokumenten:
- Reiseversicherung
- Einladung
- Flugtickets

Die Verpflichtungserklärung wird von der CH-Botschaft erst bei einem Rekurs einverlangt und auch erst bei einem Rekurs ausgehändigt, somit gibt es viele Visa auch ohne dies Verpflichtung, daher weiss ich jetzt nicht, ob ich die noch irgendwie auftreiben soll oder nicht.

Was meint Ihr dazu??
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von irrsinnde » 29. Sep 2011, 23:29

Wenn es dir nur um die Verpflchtungserklärung geht, die in Madrid verlangt werden könnte, dann schreib doch einfach eine neue Verpflichtungserklärung. Ohne Beglaubigung usw.

Meiner Ansicht nach wäre es wichtiger, dass sie aktuelle Telefonnummern hat und Geld zum Telefonieren. Also weise sie darauf hin, dass dieses Geld nur zum Telefonieren ist.

Die Eltern meiner Schwiegertochter reisten bereits 2 mal über Madrid ein und hatten nie Schwierigkeiten obwohl sie sich sehr "dumm" anstellen. Aber vielleicht ist das der Grund, weil alle denken, den alten hilflosen Leuten darf man nicht noch mehr Streß machen.

Mach dich nicht verrückt, sondern freue dich auf deinen Besuch.

Gruß Irrsinnde
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von padrino » 30. Sep 2011, 00:07

@irrsinnde

Danke für deine Antwort. Eine neue Verpflichtungserklärung kann ich eben nicht machen, da man diese nur bei einem Rekurs vom BFM erhält, ansonsten ist die nirgends abrufbar. Ich habe jetzt mal der Botschaft und dem BFM geschrieben ob sie mir eine Kopie zustellen könnten.

Welche Telefonnummern meinst du? Ich schicke ihr noch eine SIM-Karte, mit welcher sie überall telefonieren kann, und natürlich geld welches sie vorweisen könnte. Da mach ich mir überhaupt keine Sorgen, meine Freundin geht sehr sorgsam mit geld um.

Verrückt mach ich mich nicht, aber wär schon extrem hart, wenns wegen dem nochmals Probleme geben würde, freuen tu ich mich natürlich riesig, kanns kaum abwarten!

Gruss
Padrino
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


caro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 08.07.2011

Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von caro » 1. Okt 2011, 00:27

Ein Visum ist KEINE Einreisegarantie. Leider.

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von padrino » 1. Okt 2011, 09:06

Also hab jetzt die Kopie vom BFM erhalten, die sind einfach Klasse in Zürich, helfen immer super schnell!
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel