Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 2. Jul 2016, 21:07

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Santa Clara, ein Prunkpalast, zweifelsohne, fuer ne Hochzeitsnacht wuerd ich da vielleicht absteigen. aber mehrere Naechte darin ich weiss nicht. hab die Webseite besucht und die vielen schoenen Fotos bewundert. aber 700 000 / Nacht wenn gleichenorts viele andere auch schoene Hotels fuer weniger als die haelfte Mietbar sind und dann noch direkten Zugang zum Meer haben. tsja Santa Clara fuer einen Event = 1 Nacht okay. mehr, nein.

@Arbeiter, darf ich dich berichtigen ? ich glaube es war ein Vorschlag von dir, dass man hierzu einen neuen Faden eroeffnet, dass wir jetzt vom Grundthema abgekommen sind tut mir eusserst leid, mit dem Anschauen dieses Hoteles heute morgen beende ich aus meiner Warte die Nachfrage ueber Uebernachtungen in der Altstadt. das Grundthema ist fuer mich prinzipiell Tabu, da bin ich selten in der Lage mit den Vollprofis mit zu halten. halte mich aus solchem schon seit Jahren raus.

bezueglich Grundtipps, ich war schon seit ueber 3 Jahren nicht mehr in Cartagena, um es dir zu veranschaulichen: unterhalb der Burg hatte man gerade begonnen ein Einkaufszentrum zu bauen. ist das heute schon in Betrieb? in einer solchen Zeitspanne sich jede Stadt massiv veraendert, Lokale den Namen aendern, viel neues gebaut wird usw. auf Tipps ist jeder immer froh

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 2. Jul 2016, 23:18

Don-Pedrinio, es muss dir doch nicht leid tun, dass der Faden vom Grundthema, also den kolumbianischen Frauen, abgekommen ist. Ich hatte doch gesagt, dass der von Deutschland nach Venezuela ausgewanderte User (Spitfire), der diesen Faden hier eroeffnet hatte, in Wahrheit von der ersten Sekunde an nie an diesem Thema interessiert war. Er wird zu meiner Ueberzeugung auch nie Cartagena besuchen, auch wenn er das in seinem Beitrag behauptet hat.

Ich kann dir also schon deine Frage beantworten, da der Faden ja auch das Thema Cartagena hat:

Wenn ich in Cartagena bin, gehe ich da gerne mal hin. Zu empfehlen sind etwa die Lebensmittel im dortigen Jumbo. Da gibt es deutsche Spezialitaeten wie deutsches Pumpernickel, deutsche Spreegurken und und und. Muss alles nicht sein, aber es freut mich, es in Kolumbien zu bekommen und ab und zu geniessen zu koennen.

Sehr schoen ist auch Falabella, ein gut ausgestatteter Laden ueber mehrere Etagen. Habe mir da kuerzlich einen Portátil der neuesten Generation gekauft; diese Geraete gibt es ja auch nicht ueberall.

Und zu empfehlen ist es, dann zum Schluss noch beim Italiener einzukehren; er hat vorzuegliche Rotweine zum vorzueglichen Fleisch. Aber gut, dass wird dich eher weniger interessieren, da du ja in Bocagrande gut mit Restaurants versorgt bist.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 3. Jul 2016, 01:54

toent interessant das mall-plaza, waere sicher mal einen Abstecher wert.

Jumbo ist in Medellin der Nachfolger von Carefour.
Carefour war auch ein paar wenige Jahre in der Schweiz, so wie eben auch in Kolumbien.
fuer eine Wahrenhauskette eigentlich ein sehr teurer Spass, in jedem beliebigen Land so ca. 5 Jahre Wahrenhaeuser uebernehmen und geoeffnet zu haben und dann aus dem Land wieder verschwinden.
der Jumbo hat die meisten Artikel (und wahrscheinlich eben auch die Geschaeftsverbindungen) von Carefour uebernommen. so sind denn im Jumbo von heute auch etliche Artikel aus der CH vorhanden, welche ich in einem Exito oder Carulla vergeblich suche.

wenn ich diese Geschaeftspraktik des Vorgaengers Carefour anschaue und dann an Saint-Gobain denke, dann verstehe ich den Volksaufstand in der CH nur zu gut. da soll eine der besten Exportartikel der CH (SIKA) an eine franzoesische Firma verkauft werden welche wohl fast mit Sicherheit aehnliche Geschäftspraktiken hat wie eine Carefour. uebernehmen, gute Kontakte knuepfen fuer das eigene Mutterhaus und dann alles wieder verscherbeln. Kurzfristig wohl ein Verlustgeschaeft aber langfristig Erfolgsversprechend.
der Jumbo in Envigado ist fuer mich etwas weit weg, da habe ich andere Einkaufsmoeglichkeiten, aber wenn ich in der Naehe bin kaufe ich gerne dort ein und eben auch solche Artikel welche ich an andern Orten nicht bekomme. ich liebe Weissbrot und der Jumbo Envigado macht fuer mich das beste der Stadt.
Falabella gibt es auch in Medellin. die mir bekannten sind im San Diego und Santafe untergebracht. auch ich habe erst kuerzlich im Falabella ein Portable gekauft gehabt. eigentlich gehe ich nur dahin um ab und an Schuhe zu kaufen.
auch wenn ich Schweizer bin und meine ganze Familie Weinliebhaber sind, Weine sagen mir ueberhaupt nichts, ich bevorzuge nur ein einziges alkoholisches Getraenk. Ron Medellin 8 anos. sehr sanft und fuer mich Weltweit die beste Art wie man Cubalibre trinken kann.

Benutzeravatar

Cartagenera
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 110
Registriert: 25.03.2011

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Cartagenera » 3. Jul 2016, 04:29

Cartagena hat den Oscar del Turismo Mundial gewonnen. Wer jetzt in der Stadt verweilt, der sollte das Cartagena Gourmet Festival besuchen. Es findet vom 1. bis 4 Juli im Centro de Convenciones Julio César Turbay Ayala statt. Anlässlich des Día de la Independencia, am 4. Juli gibt es viele weitere Veranstaltungen.

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 3. Jul 2016, 04:45

Oh Cartagenera, das interessiert mich aber nun brennend. Beim letzten Mal stand ich vor dem Centro und wollte da rein und haette auch jeden Preis bezahlt. Aber sie LIESSEN MICH NICHT rein. Die Karten waren seit Monaten ausverkauft.

Nun schreibst du heute am 2.7.16, dass im Centro de Convenciones wieder mal ein Festival stattfindet und dass man das besuchen sollte.

Cartagenera: bist du sicher, dass ich diesmal reinkomme, also morgen, am 3.7.16, oder uebermorgen, am 4.7.16?

Oder ist es fuer mich und alle, die deinen Beitrag lesen, nicht laengst (Monate) zu spaet, sich da noch um Einlass zu bemuehen?

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 389
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Bogotá

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Alvarez » 10. Jul 2016, 16:16

Man wie diese Theoretiker immer gleich alle Frauen über einen Kamm scheren!

Fakt ist: In Cartagena gibt es ganz schön viele Prepagos, was das ganze für einen "NORMALSTERBLICHEN" evtl. erschwert.

Ich habe da aber wie in jeder anderen Stadt auch, keine Probleme mit. Wer weiß, wie man Fraun "klar macht", der braucht auch keine sinnlose Theorien im Internet aufzustellen.

In Venezuela bekommt ja dann aber sogar der hässlichste Gringo noch eine Olle ab, angesichts der misslichen Wirtschaftslage!!!

Wenn man Qualitäten möchte, muss man auch Qualitäten zu bieten haben oder man hat halt Kohle ^^
El que vive confiado, muere traicionado

Youtube: BucanerosLife
http://kolumbianischefrauen.de/

Benutzeravatar

Themenstarter
spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 624
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von spitfire88 » 11. Jul 2016, 10:41

@Alvarez

um den Faden hier weiter zu spinnen. Dies gilt natürlich auch für die hässlichen Venezolanos, welche ja deutlich in der Überzahl sind.


Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2014


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 13. Jul 2016, 18:47

seit meinem letzten Beitrag in diesem Faden habe ich es geschafft 3 Mal vor dem Hotel Santa Clara zu stehen, denn ich war wegen eines Geburtstages eines Freundes aus Bogota eine Woche in Cartagena.
was der liebe Arbeiter verschwiegen hat: der Plazo San Diego (direkt vor dem Hotel Santa Clara) hat sich seit ich diesen vor Jahren mal gesehen habe richtig gemausert. ich finde ihn sogar schoener als den Plazo Santo Domingo. man wird hier weniger von Strassenhaendlern belaestigt. mit den Baeumen in der Mitte des Platzes ist es hier richtig gemuetlich. die meisten Strassenkaffes schliessen um Mitternacht. am Morgen ist bis mittags um 12 noch alles geschlossen, wir mussten lange suchen bis wir irgendwo ein Fruestueck Restaurant fanden.

zuerst sind wir mit einer Kutsche daran vorbei gekommen und weil uns der Platz so gut gefiel sind wir spaeter vom Placo Santo Domingo hierher spaziert. mit dem Kleinkind der befreundeten Familie dabei brauchten wir dazu ca. 20 Min.
dann hat uns das Argentinische Restaurant um die Ecke fasziniert = Name Marcola. fuer Fotos haben wir es am Sonntag Morgen nochmals besucht gehabt und am Abend gingen wir da Essen. passt gut zum Robot News von heute. fuer 2 Personen, je ein Glas Wein und eine Hauptspeise habe ich 199 000 Pesos bezahlt. und das Fleisch war im besten Fall 2. klassig.. das interior des Restaurantes hingegen fasziniert, ich wuerde es aber niemals zum Essen weiter empfehlen.

Cafe de Mar, jetzt in der Zwischensaison abends um 18 Uhr komplett voll. kein Tisch verfuegbar bis nach 19 Uhr. viele hocken nur da und konsumieren kaum.
Essen im Cafe de Mar. alle Speisen ab 50 000 Pesos aufwaerts und die Platten eher geizig. genau wie es im New Report beschrieben ist...
anstelle von placo Santo Domingo haben wir hier einmal Abend gegessen gehabt.
mit dem Kleinkind meiner Freunde war das Cafe de Mar ideal, hingegen muss man das Lokal der Kinder wegen nach 22 Uhr verlassen.

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 13. Jul 2016, 19:21

Pedro, du sagst: was der liebe Arbeiter verschwiegen hat: der Plazo San Diego (direkt vor dem Hotel Santa Clara) hat sich seit ich diesen vor Jahren mal gesehen habe richtig gemausert

ja, Pedro, der hat sich "gemausert" und ist ganz bescheuert inzwischen. Frueher war das ein wunderschoener Platz. Es gab kleine Baenke - mit Lehnen! - und da konnte man wunderbar sitzen.

Und dann kam kuerzlich das grosse "Verschoenerungs"-Kommando und hat alle Baenke mit Lehnen rausgerissen und durch Steinsitze - OHNE Lehnen! - ersetzt.

Pedro, warum sollte ich dir diese negative Entwicklung im Stadtbild erzaehlen.

Sag mir mal, was an einem Platz gemuetlich sein soll, auf dem du dich nicht bequem hinsetzen kannst :o


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 13. Jul 2016, 21:03

@Arbeiter,
denk daran !!!! du bist nicht mehr der Geizkragen Castrozwei, sondern der mit Geld um sich schmeissende Weltenbummler.
und was hat ein solcher auf Holzbaenken oder Steinsitzen verloren? solltest deinem neuen Profil gerechter werden !!!

die Athmosphaere hat mir gefallen, nicht der laute ueberfuellte Platz sondern dass es hier ruhiger war als anderswo. durch die Baeume hindurch die Lichter des Parkes in der Nacht. selbstverstaendlich sind wir in einem der Kaffes gehockt und haben da unsere Limonade getrunken. darueber hinaus hat es in unmittelbarer Umgebung mehrere einladende Bars und Pubs. ist fuer mich massiv weniger Touristisch als an den 2-3 Haupttouristenecken der Altstadt.

ausserdem: beim Cafe de Mar waren wir mehrmals ausserhalb. auf und neben kalten Steinmauern. und ? faellt mir kein Zacken aus der Krone. aber ich kann mir vorstellen der fehlender GRATIS - Luxus (Holzbaenke) einen Castrozwei ganz schoen auf die Palme bringen koennen... einem Geizkragen oder Chichipato wie es die Kolumbianer so schoen sagen fallen solche Dinge natuerlich sofort auf.

ah, wir waren auch im neuen Einkaufszentrum. und jetzt wo du es so schoen sagst kommt es mir gerade in den Sinn. zum Zigaretten rauchen hockten wir draussen auf einer Steinplatte. eine Art Bank und OHNE Laehne. hast Recht, Cartagena ist nicht mehr was es mal war. ungemuetlich futuristisch. komm bloss nie zu uns nach Medellin, hier im parque lleras suchst du vergebens nach solchen Holzbaenken. musst dich im wahrsten Sinne des Wortes auf eine Steinplatte herab lassen.

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 13. Jul 2016, 23:09

Pedro, das Thema des Fadens lautet ja "Frauen in..."

Die Plaza San Diego war frueher - im gemuetlichen Zustand - ein Traum. Da trafen sich abends die Studentinnen (auf StudentEN hab ich nicht geachtet), um sich von Zugewanderten wie mir unter anderem fragen zu lassen, wie alt sie sind und ob sie einen novio haben :P

Ist nun aber alles inzwischen nicht mehr, seit das "Verschoenerungs"-Kommando da gewuetet hat. Aber vielleicht geschah das ja gerade mit Ruecksicht auf Herrschaften wie dich, die sich in die teueren Bars gegenueber setzen und dann von da aus nicht den Laerm der einheimischen Studentinnen hoeren wollen. Daran hab ich noch gar nicht gedacht, dass der Wind von daher wehen koennte.

Denn in der Tat bringen die Touristen und reichen Auslaender, die in diesen Bars ihr Geld ausgeben, natuerlich wesentlich mehr, als einer, der sich bloss in der Plaza mit Studentinnen vergnuegen will und die Getraenke beim ambulanten Haendler kauft.

Aber wie dem auch sei: die Plaza San Diego ist nun tot. und das wird auch wohl so bleiben.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 15. Jul 2016, 02:46

@Arbeiter7,

da du ja auf Wortspielereien stehst:
Frage zu den kolumbianischen Frauen in Cartagena de indias... hiesse dann dein heiss geliebtes Thema.
Frage zu Cartagena de Indias UND kolumbianische Frauen ist der Titel. beinhaltet also zum einen auch moegliche Themen ueber die Stadt, als auch Frauen.
und Arbeiter, es scheint als waere es mit deiner Erinnerungsgabe auch nicht gerade weit her. ganz am Anfang des Fadens weichtest du komplett vom Thema ab. hast den Spitfire angemacht ueber Venezuelanerinnen zu schreiben. jetzt kickst du andere an wenn sie nicht ueber deine Frauen schreiben wollen.
wir haben in Medellin gerade ein heisses Thema dazu. Gringos und junge Kolumbianerinnen u 18... solche Probleme sind natuerlich in jeder kolumbianischen Stadt vorhanden, aber in Medellin hat dies jetzt etwas gar ausgeartet.
das Thema Studentinnen hast du jetzt hinzu gebracht (warum ich es erwaehnen muss, Studentinnen sind gut und gerne u 18). mich als durchreisender Tourist interessieren diese nicht, sondern der Platz. und wo ich mich hin hocke ist mir gerade nochmals egal. wenn aber rund um die Uhr die Baenke von DIR und deinen Studentinnen besetzt sind, dann bin ich gotenfroh haben sie da moderne Steinsitze hin gepflastert, so dass keiner mehr lange hocken bleibt.

denk daran, du brachtest die Studentinnen ins Spiel, nicht wir. Studentinnen die da gerne gesessen haben, zuvor war lediglich von dir die Rede. aber ich sehe jetzt wenigstens den Vollprofi bezueglich Kolumbianerinnen.

Frage !!! hat die Umsiedlung nach Barranquilla nicht wegen der Holzbaenke statt gefunden, sondern eher deswegen, weil der Jaeger im besagten Wald bereits alles Wild erledigt hat?

naja frische Luft tut immer gut.

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 15. Jul 2016, 04:09

Hallo Pedro, immer schoen, von dir zu lesen. Du schreibst, dass ihr in Medellin derzeit Probleme mit "Gringos und junge Kolumbianerinnen u 18" habt.

Mich - fuer mich persoenlich - interessiert das Thema zwar null, da ich grundsaetzlich rigoros die Altersgrenze 18 beachte. Was die Studentinnen angeht, hab ich ja hier im Faden auch ausdruecklich geschrieben, dass eine meiner ersten Fragen immer die Frage nach dem Alter ist. (Ich schrecke grundsaetzlich auch nicht davor zurueck, mir im Zweifelsfall den Ausweis zeigen zu lassen).

Aber gerne will ich allgemein zu deinem neuen Thema etwas anmerken:

1) Es gibt zwar Auslaender, die mit "junge Kolumbianerinnen u 18" Sex haben. Aber zu 99,9999 Prozent sind es doch, bitte schoen, kolumbianische Einheimische, die sich diesem Personenkreis "u 18" zuwenden. Statistisch fallen die paar Auslaender voellig hinten runter.

2) In Kolumbien ist Sex mit "junge Kolumbianerinnen u 18" im Normalfall, also in 99,9999 Prozent aller Faelle, erlaubt. Was ich nicht weiss (weil ich eben die Grenze 18 einhalte), ob die Grenze fuer erlaubten Sex in Kolumbien bei 16 oder 14 liegt. Ich bin davon ueberzeugt davon, dass die Grenze, wie uebrigens auch in Deutschland, bei 14 liegt.

3) Nur Sex mit Prostituierten "u 18" ist verboten. Und nur das ist euer Problem in Medellin. 99,9999 Prozent der "junge Kolumbianerinnen u 18" sind jedoch keine Prostituierten. Also wird in Medellin doch etwas hochgespielt, das 99,9999 Prozent der Maenner, der Frauen und der Faelle von Sex ueberhaupt nicht betrifft.

Uebrigens, falls du oder falls sonst einer der User weiss, ob die Grenze in Kolumbien bei 16 oder bei 14 liegt: immer her bitte mit der Antwort. Und wenn er auch einen Link zum Gesetz beifuegt, dann revanchiere ich mich und suche auch den Link zum deutschen Gesetz raus. Denn es wissen sogar viele Deutsche nicht, dass in Deutschland die Grenze bei 14 liegt.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Don-Pedrinio » 15. Jul 2016, 13:15

guten Morgen Arbeiter,
gratulation, endlich mal kein Bubi oder Milchgesicht die sowas nur verurteilen ohne viel darueber zu wissen. ihr lieblingsspruch: ich hasse.... und dann kommen nur noch leere Vermutungen und Verleumdungen. und der Spruch geh halt mal googeln (ich aus meiner Warte betrachte dann jene als typische Theoretiker mit Pickeln im Gesicht und runder Brille genau so wie in vielen Filmen).

seit 1 Jahr habe hier einen CH Bekannten. seine spezialitaet: in den UNIs Studentinnen anmachen, erst mal fuer Spanisch unterricht, spaeter vielleicht mehr. der Typ hat einen sehr aehnlich klingenden Namen wodurch ich manchmal glaube, dass es dritte gibt welche mich mit ihm verwechseln. item. der Typ hatte die ersten 6 Monate jede Woche mehrmals und von sich aus gesagt: "ja weisst du mein Portier und ich wir schauen rigoros darauf, dass sie schon 18 sind." jede Woche mehrfach wiederholt.
wenn ein Arbeiter7 dies einmal und so nebenbei sagt, dann glaube ich ihm dies, wenn einer jeden 3. Tag es von sich aus wiederholt... dann nicht mehr. dann stinkt der Typ zum Himmel weshalb ich mich erst 2 Mal mit ihm traf.
jetzt kann ich aber nicht mehr weiter disskutieren, weil ich wirklich ueber Nacht ich eine Lungenembolie bemerkt habe, weshalb ich in 2 Std in "Spitalferien" gehe (habe alle Anzeichen dafuer). bin gestern Abend fast nicht mehr heim gekommen und wollte erst heute Morgen ins Spital.
fuer den andern Faden oder einen neuen habe ich lange recherchiert, da ich ueber mmm parque lleras eigentlich null wusste, aber nicht wie andere einfach leere Luft in die Welt hinaus parlabern wollte. und das ganze Tema mich interessierte. nicht einfach nur Zeitungsartikel, ein paar Statistiken von Google und fertig ist die Globalmeinung und vor allem auch Verdrehung von Tatsachen um umso ueberraschter zu sein wenn wieder irgend was ans Tageslicht kommt.

Benutzeravatar

Arbeiter7 / TROLL
aka Cali/gesperrt
aka Cali/gesperrt
Beiträge: 15
Registriert: 20.04.2016

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von Arbeiter7 / TROLL » 15. Jul 2016, 16:34

Pedro, dass es Leute gibt, die Dinge "nur verurteilen ohne viel darueber zu wissen", muss man in einem Forum einfach hinnehmen. Man kann und sollte sie halt einfach ignorieren. Umso mehr hat mir dein letzter Beitrag gefallen, der ausgewogen und sachkundig war.

Aber warum ich dir schreibe: ich wuensche dir gute und rasche Besserung und dass du moeglichst schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen wirst.

Freue mich dann schon auf weitere Beitraege von dir. Denn nur so kann man ein Forum bereichern, nicht aber durch Gemeckere, wie es ab und zu von anderen kommt.

Benutzeravatar

Themenstarter
spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 624
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Frage zu Cartagena de Indias und den kolumbianischen Frauen

Beitrag von spitfire88 » 15. Jul 2016, 17:52

Nun, ich habe die Ausgangsfrage eigentlich nur gestellt, um Gewissheit zu haben, ob der "Arbeiter7" derjenige Troll aus Cartagena ist, der es schafft, Foren zu killen. Für mich ist dieser hier eindeutig identifiziert.


@Pedrino: Gute Besserung!