San Andres (Isla) wirklich nur noch Abzocke?

Alles was mit der Inselgruppe San Andres zusammenhängt gehört hier hinein.
Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5017
Registriert: 05.10.2010

San Andres (Isla) wirklich nur noch Abzocke?

Beitrag von Ernesto » 22. Jan 2017, 14:12

Bin beim stöbern im Netz auf einen Artikeln bei Las 2 Orillas gestossen, mit dem Thema:
“Si no tiene para viajar, mejor quédese en Bogotá y no venga a San Andrés”.
Hier berichten zwei kolumbianische Touristen aus dem Estrato zwei von ihren Erfahrungen auf dem "Inselparadies".

Über ein Jahr sparten sie wie noch nie um diese Reise machen zu können. Die erste Überraschung kam am Flughafen in Bogotá. Hier mussten sie pro Person eine Touristenkarte für 100.000 COP pro Person zuzüglich des Flugpreises zahlen. Die Frage die sie sich stellen, in welchem anderen Teil Kolumbiens muss ein Kolumbianer zahlen um sein eigenes Land zu betreten? Angekommen zahlten sie am Flughafen Gustavo Rojas für eine 5 minütige Taxifahrt ohne Staus glatte 30.000 COP. Dabei wurden sie beschissen, denn der "legale überteuerte" Preis für diese Fahrt liegt bei 20.000 COP. So geht der Bericht weiter, aller teuer, überteuert und Abzocke wo es nur geht sagen dieses beiden. Weiterlesen könnt ihr unter obigem Link.

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1117
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

San Andres (Isla) wirklich nur noch Abzocke?

Beitrag von Macondo » 23. Jan 2017, 05:53

Ich war vor kurzem in San Andres, u.a. zum Tauchen bei Werner's Nachfolger Christian, der die Tauchschule super leitet.
Wir waren im Hotel Sol Caribe Campo untergebracht (da war ich nun das 3. mal).
Die erwähnten teuren Preise für Taxi's und COP 100.000 beim Betreten der Insel bezahlten wir auch.
Was wir nach einiger Zeit bemerkten: San Andres erschien uns etwas "ausgeleiert". Man könnte mehr tun von Seiten der Stadt/Staat, um die Insel in vielerlei Sicht den Touristen schöner zu präsentieren. Meine Frau meinte, San Andres sei: "abandonada" (übersetzt: vernachlässigt).
Was uns allen auffiel war, daß besonders die Hotelangestellten zum Teil sehr unfreundlich und nicht besonders zuvorkommend waren. Es gab aber auch andere, die, (wie gewohnt) sehr freundlich waren. Wir diskutierten dieses Thema sogar mit einer der freundlichen Hotelangestellten, die dann meinte: ja die freundlichen empleadas kommen alle vom Festland, sind also keine Insulaner. OK, das Tauchen war jedenfalls toll und ich werde gerne wieder nach San Andres gehen. Ich glaube aber nicht, dass meine Frau nochmals mitkommt.... :lol: :nie:

Benutzeravatar

andalucia
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Andalusien & Rhein-Main

San Andres (Isla) wirklich nur noch Abzocke?

Beitrag von andalucia » 29. Jan 2017, 11:13

Mir wurde genau umgekehrtes berichtet. Freundliche Insulaner, unfreundliche Leute vom Festland. In ein paar Wochen werde ich mir das selbst anschauen.
______________________
Gelebt in San Andres 1985


vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 315
Registriert: 21.06.2014

San Andres (Isla) wirklich nur noch Abzocke?

Beitrag von vertigo75 » 17. Nov 2017, 13:42

Den Eindruck kann ich bestätigen. Bestes Beispiel die Tarjeta de Turismo. Wer diese nicht vorweisen kann, zahlt jedes Mal 104.000 COP. Ansonsten wird man das Gefühl nicht los für alles und mehr bezahlen zu müssen. Eintritt für Johny Kay sowie Aquario, Taxifahrt zum Flughafen zum festen Tarif von 25.000 COP usw. Und das zuvor genannten Argument kann ich nur bestätigen, die San Andreanas sind zu Touristen nicht gerade freundlich und zuvorkommend.