Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Die große Infoseite zum Thema: Heiraten, Familie, Unterhalt & Scheidung.

Themenstarter
Freeze101
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 26
Registriert: 2. Dez 2009, 23:35

Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von Freeze101 »

Angenommen ich heirate eine Kolumbianerin in Kolumbien und will anschließend mit ihr nach Österreich/Deutschland (bin Deutscher), gäbe es für sie Probleme? Müsste sie den deutschen Sprachtest machen oder würde sie als Familienangehörige hier ohne Probleme wohnen dürfen? Gibt es da Unterschiede zwischen Deutschland oder Österreich?
Vielen Dank erstmal für Hilfe, bin schon etwas auf der Suche danach aber noch nicht auf sehr viele Infos gestoßen. Vielleicht ist hier ja jemand dabei der mal schon so etwas gemacht hat.
LG


irrsinnde
Ex-Forenmoderator(in)
Beiträge: 383
Registriert: 23. Jul 2009, 00:37
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von irrsinnde »

Hallo,

die ausländische Ehefrau aus Nicht-EU-Ländern muss in Deutschland mindestens Deutsch A1-Kenntnisse nachweisen. Dies kann nur umgangen werden, wenn sie die Familienzusammenführung (FZF) zum deutschen Kind beantragt. Also, wenn ihr auch ein Kind bekommt.

In Österreich ist es anders. Hier wird das Einkommen der Familie geprüft bevor eine Einreise möglich ist. Der Deutschkurs wird dann in Österreich nachgeholt und erst wenn die erforderlichen Deutschkenntnisse vorhanden sind, gibt es eine längere Aufenthaltsgenehmigung. Ich persönlich fand Österreich immer schon sympathischer. Doch sollte Dir bewußt sein dass die Ösis keine besondere Liebe für die Deutschen haben (Bayern ausgenommen) und deshalb kleinlich reagieren könnten.

Gruss
Irrsinnde
:app:
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von Bergfan »

Naja, ich glaub um die Liebe der Österreicher zu den Deutschen muss man sich da keine Sorgen machen, das Problem ist eher die Nichtliebe zu den Kolumbianern.

Irrsinnde hat recht, die Österreicher prüfen Einkommen und Wohnsituation. Bearbeitung dauert im Durchschnitt etwa 5 Monate. Wenn sie mit einem Touristenvisum einreist, darf sie als Angehörige in Österreich den Antrag stellen, muss aber ausreisen, falls die Bearbeitung länger dauert. Ausserdem kann das Touristenvisum verweigert werden, wenn die Annahme besteht, dass ihr genau das vorhabt. Ihr könntet aber ein Touristenvisum an der deutschen Botschaft beantragen und dann nach Österreich einreisen, das geht auch.

Wenn du als Deutscher in Österreich lebst, dann willst du dass deine Frau in Österreich leben wird, dann macht es mehr Sinn es über die österreichische Botschaft zu machen. Falls ihr in Deutschland leben wollt, sind die Deutschen zuständig. Schengen gilt für Touristenvisa, aber für längere Visa sind die einzelnen Länder zuständig und haben eben auch unterschiedliche Vorgehensweisen.

Wenn ihr noch nicht verheiratet seid und sie Österreich noch nicht kennt, würde ich eher in Österreich heiraten und die Gelegenheit wahrnehmen ihr auch das Land zu zeigen. Meinem Mann gefällt Österreich, aber ich bin froh dass wir in Kolumbien leben können und nicht in Österreich sind, weil ich manches wirklich anstrengend finde, vor allem mit Kindern. Aber ich bin halt auch eine Ausgewanderte ;-)
Zuletzt geändert von Bergfan am 24. Mär 2010, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8295
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von Eisbaer »

Hier etwas Lesestoff zum Deutschkurs.

Die Idee von Casasalzburg finde ich richtig, denn vielleicht fühlt sich die Costeña im kalten und bergigen Österreich gar nicht so wohl wie Du es Dir erhoffst.

Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Themenstarter
Freeze101
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 26
Registriert: 2. Dez 2009, 23:35

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von Freeze101 »

Danke erstmal für die Antworten.
Nach Österreich würden wir auch nur gehen wenn ich dort eine feste Zusage von meinem Arbeitgeber habe dort arbeiten zu können. Dann wäre das also möglich.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von Bergfan »

Ohne feste Zusage von deinem Arbeitgeber habt ihr sowieso keinerlei Chance, dass sie nach Österreich kommt. Du musst ja nachweisen, dass du genug für beide verdienst... und das ist einiges und ausserdem den Mietvertrag einer gross genugen Wohnung vorlegen. Also viel Glück dafür. Wohin in Österreich wollt ihr denn? Und will sie überhaupt? Wieso wollt ihr nicht in Kolumbien bleiben?

Benutzeravatar

ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 354
Registriert: 3. Aug 2009, 23:35
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Re: Kolumbianerin in Österreich/Deutschland

Beitrag von ramklov »

eventuell kannst du ja auch mit dem zukünftigen arbeitgeber reden ob er die eine whg beschaffen kann, hilft ungemein beim papierkrieg
wichtig währe auch des fleckchen wo ihr euch niederlassen wollt, den es gibt einige wenige gegenden wo ihr ev probleme bekommen könnte (außer du bist von der westlichen seite der weiswurstgrenze dann wird es für dich leichter aber nicht einfach)

lies mal
http://www.help.gv.at/Content.Node/25/Seite.250500.html
also wenn du d bist dürfte es für dich kein problem sein, wie das mit deine freundin ist weis ich nicht, versuch es mal auf der seite herauszufinden da sind alle behörden und ämter verzeichnet.

viel glück

ramklov
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!