Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Ernesto » 13. Dez 2016, 15:23

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

@CaribicStefan, auf den Seiten von Bancolombia finde ich leider nur eine allgemeine Info (Tarifas y Topes) die sagt, das ein maximum von 1800000 COP pro Tag existiert. Die grösste Stückelung wäre 3 x 600000 COP.
Was viele nicht wissen ist, das Bancolombia sogenanne Corresponsal Bancario hat bei denen ebenfalls ein Geldbezug via Dataphone möglich ist. Ob dort ausländische Kreditkarten genommen werden habe ich noch nicht probiert.


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 364
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von CaribicStefan » 13. Dez 2016, 19:03

ja ich werd es dann an weihnachten wenn ich gelandet bin mal testen, danke Ernesto
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU


AnMo
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 21.08.2015

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von AnMo » 16. Dez 2016, 19:38

In Chía ging es an keinem Automaten, nachdem ich bei meiner Bank angerufen habe und sie mir sagten dass mit der Kreditkarte alles in Ordnung wäre und ich es nochmal versuchen sollte ging ich ins CC Santafé in Bogotá und siehe da, ohne Probleme. Seit dem gab es auch keine Probleme mehr an anderen Automaten in Medellin, Salento oder Tuluá . Ich habe jedes mal zwischen 200.000 und 600.000 abgehoben. Vielleicht hat meine Bank doch einen Fehler gemacht oder mit den Automaten in Chía stimmt etwas nicht.


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 364
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von CaribicStefan » 26. Dez 2016, 21:42

Habe gerade problemlos mit meiner DKB Karte in Cartagena bei Bacolombia 600.000 gezogen
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU


Howard72
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 25.10.2016

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Howard72 » 27. Dez 2016, 12:19

Hallo zusammen,

ich habe gerade aktuell folgende Erfahrungen beim Abheben von Geld am Automaten mit Kreditkarte gemacht, die auch für einige interessant sein könnten. Am Automaten einer Bank (Name nicht bekannt, grell grüne Automatenhäusschen), konnte ich bis zu 780.000 COP (eventuell euren Erfahrungen nach auch mehrfach?) abheben. Beim Abhebevorgang musste ich allerdings zustimmen, 12.500 COP Gebühren zu bezahlen. Weiterhin wurde mir angeboten, den Betrag direkt in Euro oder konventionell in COP gegenüber der Kreditkartengesellschaft abrechnen zu lassen. Ich wählte dann die Variante mit Euro, da ich mir davon erhoffte, die 1% Gebühren auf der Kreditkartenabrechnung für den Auslandseinsatz zu sparen. Ein paar Tage später hob ich dann 600.000 COP mit der gleichen Karte (MC, DKB Derivat via Lufthansa Miles&More) am Automaten bei der Bancolombia ab. Zu meiner Verwunderung stellte ich danach fest, dass für den ersten Fall meine Entscheidung in zweierlei Hinsicht schlecht gewesen war. 1. diese Bank mit den grellgrünen Automatenhäusschen rechnete mit einem Kurs von 2.910 COP/EUR ab und 2. auf der Abrechnung der Kreditkartengesellschaft und musste ich auch noch 5,- EUR Gebühren für das Abheben von Bargeld berappen. Im Falle der Bancolombia musste ich zwar 1% Gebühren für den Auslandseinsatz bezahlen, jedoch keine Gebühren direkt bei der Abhebung am Automaten und auch nicht für die Bargeldabhebung und ich bekam einen deutlich besseren Kurs von 3.130 COP/EUR. Das macht in diesem Fall auf den gleichen Betrag hochgerechnet (für beide Fälle auf 600.000 COP) eine Differenz von fast 20,- EUR (inkl. unterschiedlicher Gebühren) aus.
Da ich auch schon einige Erfahrungen mit der Geldtransfer mittels Western Union gemacht habe, wäre es für den ersten Fall sogar günstiger gewesen, mir selbst den Betrag via WU Transfer über deren App online zu senden. Der Kurs zu diesem Zeitpunkt hätte dem im ersten Fall entsprochen und die Gebühren wären (bis 500,- EUR) mit 4,90 EUR auch noch günstiger gewesen und ich hätte direkt 500,- EUR bekommen. Zudem wären auf der Kreditkartenabrechnung keine Gebühren für den Auslandseinsatz angefallen und ich hätte wählen können, alternativ den Betrag direkt vom Girokonto abbuchen zu lassen und somit zusätzlich mein Kartenlimit zu "schonen". Bitte nicht falsch verstehen, ich befürworte WU nicht, da mir deren Firmenpolitik etwas gegen den Strich geht, ich wollte hier nur die Möglichkeiten, die ich kenne und selbst schon getestet habe, gegenüber stellen.
Ich hoffe diese Infos sind für den Einen oder Anderen hilfreich.

Benutzeravatar

Themenstarter
Oliver Berlin
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2011

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Oliver Berlin » 4. Jan 2017, 14:36

Kann die neuen Limite der Citibank auch bestätigen. 2016 bis 2.5 Mio möglich pro Bezug. Neu im 2017: 1.15 Mio pro Bezug


hollaho
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 35
Registriert: 22.09.2016

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von hollaho » 6. Jan 2017, 01:55

Weiterhin wurde mir angeboten, den Betrag direkt in Euro oder konventionell in COP gegenüber der Kreditkartengesellschaft abrechnen zu lassen.
Da bist du leider auf die grassierende DCC - Abzocke (Dynamic currency conversion) hereingefallen:
https://travel-dealz.de/blog/abzocke-dy ... mrechnung/

Das gibt es schon seit ein paar Jahren und es breitet sich leider aus. Ich muß dabei immer an Bertolt Brecht denken: "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?"

Manchmal haben sogar Kommunisten Recht!

Fazit:
Immer alles hartnäckig in der Landeswährung abrechnen lassen. Im Zweifelsfall abbrechen. Bei Täuschung hierüber Zahlung bei der eigenen Bank anfechten - da gibt es sogar schon ein spezifischen Rückgabecode für solche Zahlungen - sie müssen es korrigieren.
Und wer regelmäßig eine Kreditkarte außerhalb der EU nutzen will, besorge sich eine mit 0% Auslandseinsatz - gibt es sogar ohne jährliche Kosten.



Bei dieser Antwort wurde das Zitat laut unseren Forenregeln automatisiert gekürzt. Powered by Datacom © 2014

Benutzeravatar

Chévere
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 217
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Muzo

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Chévere » 6. Jan 2017, 16:41

Ich und meine Frau waren im November in Florencia, Cali und Bogota, konnte mit meiner Travel Cash Master an allen Automaten ziehen, an keinem gab es Schwierigkeiten.
Chévere
Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.


tampoco
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 123
Registriert: 04.02.2014

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von tampoco » 7. Feb 2017, 13:58

bei der City habe ich seit einigen Monaten das gleiche Problem,frueher konnte ich problemos 1.5 Mio ziehen und jetzt nur noch max 700.000 taeglich.


tampoco
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 123
Registriert: 04.02.2014

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von tampoco » 28. Feb 2017, 20:28

Letzte Woche hier am Automaten der Citi in Cucuta versucht 500 Euro abzuheben,Fehlanzeige,dann mit der Haelfte versucht, also 260 Euro,ging problemlos allerdings lohnt es sich dann nicht mehr,die Citi schlaegt auf jeden Abhebung ueber 16.000 pesos auf,zusaetzlich zu den Abhebegebuehren der Hausbank,die in meinem Fall 5 Euro betragen.Welche Bank kommt noch in Frage um mehr als 100 Euro mit einem Schlag abzuheben ?


Mircolein
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.11.2017

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Mircolein » 10. Dez 2017, 02:46

Hallo, ich hatte vorgestern in Bogotá in einer Daviana Geschäftsstelle dreimal am Automaten versucht mit meiner MasterCard 520.000 abzuheben. Einstellung nach Einführung der Kreditkarte auf englisch, ok erst etwas verwirrend, aber versucht diesen Betrag abzuheben. NADA, nix, ATM meckerte „Time exceeded“. Obwohl ich sofort auf meinen Wunschbetrag gedrückt habe. In der Filiale war leider keiner da, der englisch konnte, also mit Handy-Übersetzer versucht nachzufragen, die meinten, nochmals versuchen. Habe ich dann aber nicht gemacht, da auch recht viel Betrieb vor den drei ATMs war. Mit mulmigen Gefühl einen anderen ATM gesucht, in einem Einkaufszentrum einen gefunden, war meines Wissens auch von Daviana, und diesmal hat er mir die 520 Mil COP gegeben. Es stand auch der Euro-Betrag drauf, irgendwas mit 154 €.

Den ATM habe ich aber vor einstecken der Karte ein wenig auf Manipulationen abgescheckt.

Oh Hombre, ich dachte echt, nachdem es dreimal am ersten ATM nicht geklappt hat, nee, ist nicht wahr, wie komme ich denn jetzt an „Plata“.

Ich denke, dass ich das nächste mal den ATM im Einkaufszentrum zum Geldabheben nehmen werde. Und ich hoffe mal, dass die drei erfolglosen Abhebeversuche nicht zu Abbuchungen führen.

Saludos desde Bogotá,

Mirco


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 364
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von CaribicStefan » 10. Dez 2017, 13:00

Habe mit miener EC Karte, Mastercard oder der DKB VisaCard noch nie Probleme gehabt, gehe meist immer zur Bancolombia oder Daviana. Versuch doch zweimal hintereinander kleinere Beträge zu ziehn, also 300.000 das muss eigentlich immer gehen!
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU


OliCO
Ehemalige/r
Beiträge: 268
Registriert: 12.08.2016

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von OliCO » 10. Dez 2017, 17:18

Also, ich hatte mit meiner Amex Platinum nie Probleme in Kolumbien, weder bei der Bezahlung, noch beim Abheben von Geld. Habe mich aber auch vorbereitet und bin nicht einfach ins kalte Wasser gesprungen. Den Aufenthalt in .co bei Amex angekündigt, hier im Forum gefragt, und zur Sicherheit 1000 € in bar mitgenommen - die ich dann gar nicht gebraucht habe.


Mircolein
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.11.2017

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Mircolein » 11. Dez 2017, 00:30

Saludos, gerade schon wieder, war an einem Bancolombia ATM, wollte, ich meine 600.000 COP, können auch 500.000 COP gewesen sein. Nix, nada, gab er mir nicht. Hab’s extra auf englisch eingestellt, da waren aber auch englische Begriffe dabei, die mir bislang nix sagten, irgendwas mit „Withdrawals“.


Ging alles so schnell......
Und, beinahe wollte der meine Karte einziehen, so kam es mir vor, der Automat ratterte und „hielt“ die Karte fest, ich aber auch und konnte die Karte entnehmen. Der ATM der Bank bedankte“ sich und freut sich mich bald wieder bedienen zu dürfen.

Da recht viel Betrieb an den Automaten war, habe ich auf weitere Versuche verzichtet.


Naja, vielleicht bin ich auch ein „estupido“ Aleman.....

Werde es später nochmals versuchen und dann mit kleineren Beträgen versuchen.

Bei meinem Urlaub in der Republica Dominicana hätte ich an den ATMs nicht solche Probleme.

Naja, muss man halt wissen und ist „Lehrgeld“ für mich.

Grüße aus Bogotá,

Mirco

Benutzeravatar

bastians
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 375
Registriert: 07.03.2010

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von bastians » 11. Dez 2017, 18:23

Was hast Du den letztendlich gedrückt um Geld zu kriegen? "Withdrawels from credit card" ( Abhebung von Kreditkarte) ist nämlich richtig zum abheben mit MasterCard.

Und hat deine Karte nen Chip oder nur Magnetstreifen? Bei ner Karte mit Chip hält der Automat die Karte bis zum Ende der Transaktion fest.

Bastian


Mircolein
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.11.2017

Probleme mit ausländischen Karten an Kolumbianischen Bankomaten

Beitrag von Mircolein » 16. Dez 2017, 07:49

Hey, leider wieder in Deutschland seit gestern; die KK hat einen Chip.
Bin mir sicher, dass ich „Withdrawels from Credit Card“ gedrückt habe. Ich vermute mal, dass der Tageshöchstsatz zu hoch war.
Habe mir sicherheitshalber eine Eigenüberweisung über Western Union machen lassen und mir dann in Pereira über ein Office abgeholt.
Witzig war, die fragten mich nach dem Land wo ich her komme, konnten mit „Germany/Bundesrepublik Deutschland“ im Reisepass nichts anfangen.
Und englisch verstand die Dame am Schalter nicht, aber mein spanisch reichte um auf „Pais“ auf spanisch zu antworten..... ;-)

Der Umrechnungskurs war bei WU ganz akzeptabel, im Vergleich zu einigen Cambios, trotz 4,90 € Gebühr.

By the way, waren interessante Erfahrungen in Colombia, und Millionen Eindrücke, werde garantiert kommendes Jahr wieder zurückkommen, mein Bericht zum Eje Cafetero folgt in Kürze.

Mirco