Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Benutzeravatar

Themenstarter
Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8058
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Eisbaer » 6. Mai 2015, 16:50

Seit dem 22.04.2015 sind über 300.000 Lehrerinnen und Lehrer in Kolumbien in einen unbefristeten Streik getreten. Sie verlangen höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Ausgaben für das Bildungswesen.
Heute ist um Rahmen des Streiks die "Einnahme von Bogotá" geplant, zu der Lehrer aus allen Teilen des Landes anreisen.

Que los educadores levanten el paro, una posibilidad cada vez más lejana
Los profesores del país continuarán en cese de actividades en señal de protesta para exigir mayor inversión económica en la educación pública, un reajuste salarial y un cambio en la evaluación docente que permite subir en el escalafón de profesores que funciona en Colombia.

--> eluniversal.com.co/educacion/video-que-los-educadores-levanten-el-paro-una-posibilidad-cada-vez-mas-lejana-192682

Toma de Bogotá” por parte de los Maestros del país sigue en pie
El presidente de la Federación Colombiana de Educadores (Fecode), Luis Grubert, añadió que la “Toma de Bogotá”, presupuestada para este miércoles 6 de mayo, continuará su curso normal e iniciará a las 9 am.

--> hsbnoticias.com/noticias/bogota/toma-de-bogota-por-parte-de-los-maestros-del-pais-sigue-en-p-136073
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Benutzeravatar

ColombiaOnline
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 729
Registriert: 24.08.2009

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von ColombiaOnline » 6. Mai 2015, 19:28

Dann wird es heute ein richtiges Chaos in Bogotá geben, bei dem hoffentlich niemand zu Schaden kommen, denn das sollte ein Grundprinzip der Lehrkräfte Kolumbiens sein. Danke Eisbaer für die Info, ich habe davon nichts gewusst.
„Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.“

Benutzeravatar

Themenstarter
Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8058
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Eisbaer » 7. Mai 2015, 15:33

Es war eine lange Nacht für Mitglieder der Regierung und den Vertretern der Lehrergewerkschaft (FECODE). Heute wird mit einem Ergebnis der Verhandlungen gerechnet. Von Gewerkschaftsseite gibt es noch keine Stellungnahme zum Ausgang der Verhandlungen.
Hier ein Link zur Seite der FEDERACION COLOMBIANA DE EDUCADORES DE LA EDUCACION, auf der einige Videos zum Verlauf des Paro Nacional geschaltet sind.
--> fecode.edu.co/index.php/es/publicaciones/seguimiento-paro-nacional-del-magisterio
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Benutzeravatar

Toska
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2011
Wohnort: Armenia

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Toska » 12. Mai 2015, 01:44

Meine Frau war auch feste mit dabei und sie und ihre Kolleginnen und Kollegen sind von FECODE "begeistert". 28% Lohnerhöhung gefordert. Abends am 12 Tag Streik standen 12% zur Verhandlung und es hieß von Gewerkschaftsseiten "Keinesfalls!". Tags darauf sollte dann weiter verhandelt werden. Noch in der Nacht ist man wohl nochmal zusammen gekommen und hatte sich dann auf 10% geeinigt. Verteilt über mehrere Jahre.

Die Verhandlungsführung der Regierung war interessant zu beobachten. Der Präsident hat sich rausgehalten. Die Bildungsministerin Gina Parody hat sich am ersten Streiktag mit "Ich weiß nicht warum die streiken! Der Durchschnittslehrer bekommt doch 2.500.000 Pesos!" gleich mal in die Nesseln gesetzt und ein Feindbild aufgebaut. Die Aussage war nicht falsch, da da in etwa die Mitte des Spektrums ist. Nur bekommen halt 85-90% der Lehrer halt weniger als das, was die Mitte des vorgesehenen Lohnspiegels so vorgibt. Die meisten bekommen halt 1.200.000-1.400.000 Pesos und die auch nur mit Mühe und bei entsprechender Qualifikation und Leistungsnachweisen.

Der Arbeitsminister hatte sich interessanterweise gegen seine Kollegin und für die Lehrer positioniert. Der ausgearbeitete "Kompromiss" (oder "Verarsche" - wie Lehrer das allgemein nennen) sieht wohl vor, dass jene Lehrer, die noch nach der "alten Regelung" von ganz früher bezahlt werden (und drei Gehälter pro Monat bekommen) so richtig fett absahnen. Die sind halt jetzt zufrieden. Aber zahlenmäßig gibt es davon nur noch sehr wenig und der Rest ist entsprechend "angepieselt".

Hier in Armenia wird wohl derweil angestrebt, entweder die komplette Führungsriege der FECODE abzusägen, oder eine eigene Gewerkschaft zu gründen. Mal schauen, was von dem angestauten Zorn und Frust langfristig übrig bleibt.
--
Grüße, Toska

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 181
Registriert: 17.11.2012
Wohnort: Bogotá

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Compadre » 12. Mai 2015, 03:03

FECODE hat sich gegenüber den Lehrkräften der staatlichen Schulen unfair verhalten. Der Sturm auf Bogotá und andere Aktivitäten hätte man besser garnicht erst begonnen. Am Ende wurden 12% zugesprochen. Davon liegen jedoch 2% in der Vergangenheit so das wirklich nur 10% übrig bleiben. Wie Toska schon sagte, aufgeteilt auf Jahre. 2% im kommen Jahr, 3% im darauf folgendem und so weiter. Besonders schlecht schneiden die neuen Lehrkräfte ab, für die eine andere Gehaltsreglung gilt. Diese wollen sich von FECODE abtrennen und eine eigene Gewerkschaft gründen. Der Frust ist verständlich, denn das Studium ist teuer und es bedarf Jahre bist die Kosten gedeckt sind. Früher hatten es die Lehrer richtig gut, denn neben den erwähnten 3 Gehältern bekommen diese auch 2 Pensionen!

Benutzeravatar

Toska
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2011
Wohnort: Armenia

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Toska » 12. Mai 2015, 08:22

Laut Zahlen meiner Frau (ihre Quelle kenne ich nicht) sind wohl noch so um die 13% Lehrer in Dienst, die Gehalt nach der alten Regelung (3 Gehälter + doppelte Pension) bekommen. Aber in der Funktionärs-Ebene von FECODE sind diese Leute wohl noch überproportional vorhanden. Ein weiterer Hintergrund zur überschnellen Entscheidung auf Biegen und Brechen: Das hat wohl mit der Verabschiedung des Haushalts im Parlament zu tun, in dem natürlich für höhere Lehrer-Gehälter keine Luft war.

Mal so nebenbei: Wenn ich das richtig verstanden habe, dann gibt es in Teilen Kolumbiens auch indigene Lehrer, die sowieso nur den halben Tarif nach neuem Satz bekommen. Es ist ja schon mit dem "normalen" Lohn recht schwer über die Runden zu kommen und das stelle ich mir dann nicht besonders prickelnd vor.

Zum "Sturm auf Bogotá" noch dies: Am Vorabend des ersten Tag des Aufmarsches hat man mal fix "aus Umweltgründen" ein PKW-Fahrverbot in der Innenstadt erlassen. Der News-Hubschrauber von Caracol, der den Aufmarsch filmte? Hut ab vor dem Kamera-Mann. Der hat sein Bestes gegeben, nicht die gesamte Kolonne der Demonstranten zu zeigen, sondern nur einen Ausschnitt. Und das obwohl der Pilot ziemlich gekreist ist und Manöver hinlegte, die ein paar schöne Totalaufnahmen erlaubt hätten. Solche Klagen kamen dann auch auf dem Whatsapp-Kanal der Lehrer über Bildmaterial von Demonstrationszügen in anderen Städten.

Alles in allem wird das Thema Lehrerstreik sicherlich in der einen oder anderen Form in naher Zukunft nochmal auf den Tisch kommen und FECODE hat einen ziemlichen Flurschaden hinterlassen.
--
Grüße, Toska

Benutzeravatar

Toska
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2011
Wohnort: Armenia

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Toska » 12. Mai 2015, 08:38

Noch 'ne andere Episode vom ersten Streik-Tag in Armenia - mit tragischem Ausgang: An einer öffentlichen Schule wurde ein Schüler von einem anderen "abgestochen". Direkt vor dem Lehrerzimmer, bzw. dem Fenster des Rektor-Büros. Es waren einige Lehrer (auch der Rektor) und Schüler in der Schule, da am ersten Streiktag noch nicht genau klar war, wer alles streikt und was ausfällt.

Jedenfalls schritt keiner der Lehrer ein (ging wohl auch zu schnell), oder kam danach auf die Idee, den schwer verletzten Schüler ins Krankenhaus zu fahren. Vielmehr ließ man den Trubel vom Wachpersonal regeln. Der Schüler wurde dann auf einem Moped ins nächste Krankenhaus gekarrt und verstarb dort an seinen Verletzungen. Die (zumindest) kolportierte Teilnahmslosigkeit des Lehrpersonals sorgte für einen #Aufschrei. Der noch größer wurde, als folgendes die Runde machte: An der Schule gibt es diverse streunende Hunde, die dort toleriert werden. Als einer davon neulich angefahren wurde, hat ein Lehrer den mit seinem Privatwagen zum Veterinär gefahren. Gut, das war die "treue Seele" der Schule und der war an dem Tag (zum Glück für ihn und Pech für den Schüler) mit auf dem Streik.

Folge: Sowohl Fiscalia als auch Bildungsministerium ermitteln gegen alle Lehrer, die an dem Tag an der Schule anwesend waren und sowohl strafrechtliche als auch dienstrechtliche Konsequenzen sind zu erwarten. Der Rektor wurde bereits zwangsversetzt und durch einen "scharfen Hund" aus einer anderen Schule in Armenia ersetzt.
--
Grüße, Toska

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von hoffnung_2013 » 12. Mai 2015, 14:58

...und der Mörder?
Gruß
P.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Lehrer in Kolumbien streiken seit dem 22.04. gegen die Regierung

Beitrag von Ernesto » 12. Mai 2015, 15:56

Der minderjährige Täter befindet sich in Polizeigewahrsam.

--> cronicadelquindio.com/noticia-completa-titulo-en_estado_crtico_estudiante_apualado_por_un_compaero-seccion-la_judicial-nota-87362.htm

El teniente coronel Javier Darío Sierra Chapeta lamentó esta situación, pero sobre todo el hecho de que nadie hubiese informado a tiempo sobre el inconveniente entre estas dos personas, lo que hubiese facilitado quizá una oportuna intervención para evitar lo que finalmente se presentó

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Lehrer streiken wieder - Heute Generalstreik im ganzen Land

Beitrag von Ernesto » 21. Feb 2018, 15:43

Gerade in den Nachrichten gehört.

Es heisst das die Regierung ihre Versprechungen nicht eingehalten. In erster Linie geht es um Krankenschutz, es heisst die Krankenversicherungen wurden zum Teil nicht bezahlt.

In der Tagespresse wird mehr stehen. Ich schau mal was ich so finde.
Hoffendlich wird es nicht so schlimm wie beim letzten mal,