Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?

Themenstarter
blackcruser
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011

Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von blackcruser » 8. Jan 2011, 15:44

Hallo,
ja wie soll ich anfangen?
Ich habe vor ca. 1,5 Monaten eine absolut tolle Frau aus Kolumbien kennengelernt. Auch wenn das jetzt blöd klingen mag, aber als wir uns via Livechat gesehen haben war es wohl Liebe auf den ersten Blick. Im Grunde läuft alles super und wir sind sehr glücklich. Meine Freundin nutzt jede freie Minute um mit mir zu chatten, teilweise zu den unmöglichsten Zeiten. Sie bemüht sich auf eine art und Weise die ich so noch nie erlebt habe.
Sie hat auch einen 16 jährigen Sohn, der sehr nett ist.
Nur eines macht mich sehr stutzig bzw. stimmt mich sehr nachdenklich?
Wir haben vor das ich im Mai zu Ihr nach Cali fliege und ich kann es auch kaum noch erwarten, nur möchte Sie im Mai sofort heiraten und anschliessend nach den ganzen Visaformalitäten zu mir nach Österreich. Sie hat mich ja noch nicht einmal persönlich kennengelernt?
Man liest auf anderen Seiten deren Namen ich hier nicht nennen möchte, nicht hier, öfters negative bzw. nur Erfahrungsberichte, so in Richtung Heiraten, ein anderes Land und dann die Scheidung! Mir ist nur aufgefallen das diese Berichte alle schon einige Jahre alt sind? Hier ist mir so etwas nicht aufgefallen.
Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, vielleicht sehe ich durch die rosarote Brille nichts? Hat hier jemand schlechte Erfahrungen bzw. eine ähnliche Geschichte erlebt, wie ich gerade? Ich möchte noch dazusagen das meine Freundin 39 Jahre ist und auch sehr vernünftig ist.
Ich weiss das ist vielleicht eine blöde Frage und mein Gefühl sagt mir nichts negatives, ganz im Gegenteil.
Vielleicht möchte sich doch jemand dazu äußern?

Danke und liebe Grüße

Benutzeravatar

Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Kamachi » 8. Jan 2011, 18:14

Moin blackcruser ;)
Ich lebe nun schon einige Zeit in Kolumbien und habe zu viele Negativbeispiele erlebt, um an die " große Liebe " über das Internet zu glauben.
Ihr Wunsch, Dich heiraten zu wollen, ohne Dich zu kennen, ist kein gutes Zeichen.
Nun, ich möchte Dir ein paar Tips geben:
- Schicke ihr kein Geld, ganz gleich wofür sie es angeblich benötigt.
- Besuche sie und lerne ihre Familie und ihre Freunde kennen; beobachte ihr soziales Umfeld, ihr Arbeitsverhältnis etc.
- Schau, dass Du verhütest. Vaterschaftsangelegenheiten können bis nach Europa verfolgt werden.
- Erwarte nicht, dass Du sie in einer Urlaubsatmosphäre kennen lernst. Mietet euch ein Apartment und wohnt zusammen, unternehmt etwas und Du wirst schnell Ecken und Kanten feststellen. Sie natürlich auch.
- Wenn Du nach Kolumbien kommst, versuche so viel Zeit wie möglich hier mit ihr zu verbringen.
- Lade sie erst nach Deutschland ein, wenn Du hier warst und ihr euch tatsächlich ein klein wenig kennen gelernt habt.
Und ganz wichtig: Lerne spanisch, falls Du es noch nicht kannst ;)
Ich wünsche Dir viel Glück, kenne persönlich aber nur einen einzigen Fall, in dem eine Inetbekanntschaft funktioniert hat . Die beiden sind seit drei Jahren glücklich verheiratet und leben in Kolumbien.
Saludos, William


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von makopp5 » 8. Jan 2011, 18:32

blackcruser
ich kann mich nur der Meinung von William anschliessen.
Lade sie am besten im Winter ein, damit sie bevor ihr eventuell heiratet, weiss, auf was sie sich einlaesst. Viele Latinas haben grosse Probleme mit Winter und dem kalten schlechten Wetter. Dabei wirst du vielleicht auch ihre andere Seite kennen lernen. Wenn du einfach so heiratest und sie kommt zu dir und kann das Klima und die Leute in Europa nicht verstehen, dann handelst du dir unheimliche Probleme ein. Latinas koennen sehr lieb und nett sein, haben allerdings auch ihre andere Seite, wenn es darauf ankommt.
In welchem Stadtviertel in Cali lebt sie? Was macht sie? Was hat sie gelernt oder studiert? Wie steht der Vater zu seinem Sohn (fuer die Ausreise von minderjaehrigen muss der Vater seine Zustimmung geben)?
Es gibt noch ein Argument gegen eine sofortige Heirat, sie muss zuerst deutsch lernen, um ein Heiratsvisum oder Visum (Daueraufenthalt) fuer Europa zu bekommen. Wenn sie wirklich faehig ist deutsch zu lernen, beweist sie auch, dass sie es ehrlich meint. Sie kann sowieso nicht in Oesterreich leben, ohne sie deutsch kann.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Bergfan » 8. Jan 2011, 19:19

@makopp: für Österreich braucht sie NOCH nicht Deutsch zu lernen, da reicht es, wenn blackcruiser genug verdient.

Meine Antwort: ich kann verstehen, dass sie heiraten will, auch für sie ist es ein Risiko. Jede Beziehung ist ein Risiko, ich seh das in meinem Bekanntenkreis grad heftig, die Scheidungen häufen sind. Meist sind das keine Multikultipaare sondern ganz normale ÖsterreicherInnen oder KolumbianerInnen die sich irgendwo kennengelernt haben, geheiratet etc. und dann krachte es eben irgendwann. Die Kommentare von beiden Scheidungspartnern sind dann alles andere als nett und Geld kosten Scheidungen auch immer. Multikultibeziehungen gehen öfter schief als andere, aber es gibt auch welche die halten und NIEMAND kann wissen wie es sich entwickelt, wenn man erst so am Anfang steht wie ihr beide.

Ihr habt euch im internet kennengelernt, also muss dir klar sein, dass sie eben auf der Suche nach einem Ausländer ist, möglichst einem, der sie ins Ausland bringt. Dasselbe gilt für dich! Du bist auch auf der Suche, hast offensichtlich nichts dagegen, dass sie vom andern Ende der Welt kommt. Das kann der Liebe ja auch sehr förderlich sein.

Ob es klug ist sofort zu heiraten kann ich nicht beurteilen, ich jedoch würde alle Papiere mitnehmen, alles klar machen und wenn das Treffen gut läuft es auch durchaus probieren und auf eine Notaria gehen. Wenn ihr die Perspektive habt, dass sie in Österreich leben will, dann finde ich es klüger das so schnell wie möglich in die Wege zu leiten und nicht drauf zu warten bis die Verliebtheit vorbei ist. Unterhalt, Zugewinn etc. das wird erst wirklich teuer, wenn man schon ein paar Jahre verheiratet war und gemeinsame Kinder hat. Wenn ihr zusammen leben wollt, dann werdet ihr heiraten müssen, denn grad Österreich erlaubt es dir nicht die Beziehung erstmal auszuprobieren. Die Gesetzgebung ist so, umgehen kannst du das nicht und abwarten bringt auch nicht wirklich was, denn an dieser Situation wird sich nichts ändern.

Ich habe eine gute kolumbianische Freundin die im Internet nach einem Franzosen gesucht hat, weil sie unbedingt nach Frankreich wollte. Sie hat einen gefunden, sie waren anscheinend verliebt, er hat sie besucht, sie hat ihn besucht, es ging über 3 Jahre bevor sie geheiratet haben dann ging sie nach Frankreich. Sie hat studiert, findet aber keinen angemessenen job, er war zwischendurch arbeitslos. Inzwischen ist sie kreuzunglücklich dort und würde gerne zurück nach Kolumbien kommen, kann das aber nicht, weil ihr das Geld fehlt. Trotzdem glaube ich war es gut für sie, dass sie es probiert hat, besser ein Traum der platzt, als es nie versucht zu haben. Woran die Beziehung scheiterte? Keine Ahnung, wer kann das schon sagen?

Was ich sagen will? Das Risiko liegt auf beiden Seiten, es ist nicht so, dass es für die Frau nicht genauso ist und wenn man einer Beziehung eine Chance geben will, dann muss man sich drauf einlassen. Mit offenen Augen, ja, aber nicht mit Angst davor was möglicherweise sein könnte. Ich vermute du hast schon Beziehungen hinter dir, die sind auch schief gegangen, es gibt soviele Gründe, aber an der Entfernung oder an einem Visum würde ich es nicht scheitern lassen.

Benutzeravatar

Chévere
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 222
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Muzo

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Chévere » 8. Jan 2011, 19:44

Das geht ja wirklich sehr schnell mit dem Heiraten ohne sie einmal in den Armen gehalten zu haben. Wiliam,Makopp5 und Bergfan haben schon das wichtigste geschrieben und schliesse mich auch an. Auch wenn du es nicht warhaben möchtest oder willst, sie will einfach nur Sicherheit und hat dich jetzt an der Angel und versucht alles,alles das du sie an Ort und Stelle heiratest. Meine erste Frau war eine Rolla, 8 Jahre älter als ich, nur, ich habe sie in Bogota kennengelernt. Wir hatten eine schöne Zeit, alles ging sehr schnell, hatte schlaflose Nächte etc. , bis ich sie dann eben Heiratete, du glaubst es nicht, nach der Unterschrift war sie wie ein Umgekehrter Handschuh, nicht mehr zu erkennen so wie damals in Bogota. Ok, heiraten ist sowieso eine Lotterie, einmal gewinnt man und einmal verliert man. Jetzt bin ich schon seit 20 Jahren verheiratet mit einer Caleña. Es könnte nicht besser gehen, haben 2 gemeinsame Kinder, fliegen jedes Jahr für längere Zeit nach Kolumbien, wohnen aber hier in der Schweiz. blackcruser: Besuch sie erst einmal und lern Sie und den Sohn und Ihre Famile kennen, lass dir Zeit, sonst wird es ein sehr teuerer Spass. Ich ahne schlimmes, diese Begegnung wird dich teuer zu stehen kommen. Früher oder später wirst du an meine Zeilen denken..... Schöne Grüsse und viel Glück Gordocielo
Chévere
Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von hoffnung_2013 » 8. Jan 2011, 22:55

Alle meine Vorredner haben schon alles gesagt und ich muss dem auch zustimmen. Das Problem wird sein, das Du das alles nicht hören willst und denkst, bei Dir ist alles anders. Ja, das kann sogar sein, das wissen wir alle nicht.

Das Problem ist, das man in der Regel immer nur von den schlechten Erfahrungen hört - über die guten Beziehung hört selten etwas.

Also auf jeden Fall würde ich Sie zuerst in Kolumbien besuchen und den Sohn und vorallem die Familie kennenlernen.
Behalte dass finanzielle im Griff, dh. gebe kein Geld egal was Sie Dir auch erzählen. Natürlich kannst Du im Supermarkt etc. bezahlen oder das Essen, das ist alles nicht so schlimm.

Das sie so schnell heiraten will, ist auch verdächtigt, aber das sind Kolumbianerinnen und die denken halt anders.
Dann nimm aber den Vorschlag von Bergfan an und heirate in Österreich. Wenn es schlecht läuft in Euerer Ehe, dann kannst du dich wieder ohne große Probleme schnell scheiden lassen.

Bei allem was Du machst, verliere nie den Kopf, behalte Deine Bedenken für Dich und beobachtet genau was alles passiert.

Ich wünsche dir viel glück, und schreibe uns wie es weiter geht.

@gordocielo, was ich nicht verstehe ist, das du in einem anderen Thread schreibst , das du gerade geschieden bist!?!?!?!?
Gruß
P.

Benutzeravatar

Chévere
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 222
Registriert: 19.08.2009
Wohnort: Muzo

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Chévere » 8. Jan 2011, 23:49

@hoffnung_2013
Ich habe nur zum Thema Scheidung in Kolumbien geschrieben, was für finanz. Schäden auf einen zukommen können, nicht aber, dass ich gerade geschieden worden bin.
Chévere
Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von hoffnung_2013 » 9. Jan 2011, 00:37

ahhhhh, sorry ich dachte dich hat es getroffen
Gruß
P.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 01:48

hoffnung_2013 » 08 Jan 2011, 22:55 hat geschrieben: Dann nimm aber den Vorschlag von Bergfan an und heirate in Österreich. Wenn es schlecht läuft in Euerer Ehe, dann kannst du dich wieder ohne große Probleme schnell scheiden lassen.
Oh, ich hab das anders gemeint. In Kolumbien heiraten und dann Papierkram für Österreich erledigen. Egal ob in Österreich oder in Kolumbien: Scheidung an sich ist nicht kompliziert, wenn man sich einig ist. Man sollte halt immer bedenken: Heirat ist ein Vertrag und wenn man diesen Vertrag auflösen will, dann steht dem Partner der finanziell schlechter gestellt ist etwas zu. Das hängt aber von der Zeit der Ehe ab und vor allem auch ob Kinder da sind.
Ihr könnt das aber auch so sehen: es ist immer noch so, dass Frauen weniger verdienen und dadurch in der Ehe meist der schwächere Partner sind. Zudem: Armutsfalle Nr. 1 für Frauen: gescheiterte Beziehungen und die daraus entstandenen Kinder! Und alleinerziehende Kolumbianerinnen gibts ja wirklich sehr viele und kaum eine lebt in rosigen finanziellen Verhältnissen. Schon in Deutschland oder Österreich sind Kinder ein Armutsrisiko, in Kolumbien wo es keine Kinderbeihilfe gibt, ist das noch um einiges schlimmer.
Auch wenns den geschiedenen Männern wehtut, und ich versteh das gut: so unfair sind die Gesetze zum Schutz der Frauen auch wieder nicht.

Und weil William weiter oben meinte: Verhütung, weil Vaterschaftsangelegenheiten bis nach Europa verfolgt werden können.... natürlich Verhütung!!! aber: wer kommt bitte auf die Idee sich drücken zu wollen, wenn er ein Kind gezeugt hat? Überlegt euch mal was das hiesse!


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 02:26

Ich sehe ein anderes Problem. Der 16-jährige Sohn kann nicht so ohne weiteres mit nach EU-Land. Für ihn gelten nicht die einfachen Bestimmungen wie für kleine Kinder. Bevor du nach Kolumbien fährst erkundige dich beim Ausländeramt, welche Forderungen es gibt für den 16-jährigen.

Irrsinnde
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer

Benutzeravatar

Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Kamachi » 9. Jan 2011, 15:23

Hi bergfan,
ich sehe es einfach so - niemand kennt den anderen; schon gar nicht nach wenigen Wochen.
Und es gibt genug Männer die schwangere Frauen sitzen lassen, vor allem wenn sie aus einem anderen land sind ( bitte nimm das nicht persönlich,meine es ganz allgemein) und ebenso genug Frauen, die es darauf anlegen, ein Kind von einem Europäer zu bekommen. Sie versichern recht glaubwürdig zu verhüten und manche fallen darauf hinein.
Mehr wollte ich damit nicht sagen ;-)
saludos,
William


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 16:57

William, schon klar, aber da kann man dann nur sagen: selber schuld! Geht ja grad bei Menschen die man so kurz kennt nicht nur um Schwangerschaften sondern auch um Krankheiten die man sich nicht einfangen sollte. Dumme Frau die nicht auf Kondom besteht, noch dümmerer Mann der nicht selber dran denkt. Und: wenn ein Kind entsteht, dann muss Mann zahlen, denn das Kind kann ja nix dafür, dass es dumme Eltern hat. Dass da beide dumm sind, da sind wir uns völlig einig.


Themenstarter
blackcruser
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von blackcruser » 9. Jan 2011, 17:12

Hallo an Alle,

um das Thema schwanger werden und Kind anhängen zu beenden. Meine Freundin kann keine Kinder mehr bekommen, Sie hatte letzte Woche eine Unterleibsoperation.
Wo kaan ich die Voraussetzungen für die Einreise eines 16 jährigen Kindes erfahren?

Danke und liebe Grüße


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 17:49

Für Österreich weiß ich das nicht. In Deutschland muss er in eine Schule angemeldet werden und dazu muss er deutsch sprechen oder sein Bildungsstand lässt annehmen, dass er ohne große Umstände in der Schule mitkommt.

Am besten wendest du dich an die österreichische Botschaft oder wenn du noch in Österreich bist, dann an das Ausländeramt.

Irrsinnde
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 18:28

@irrsinnde, mit 16 hat man die Schulpflicht schon erfüllt, genau deshalb ist es ja schwieriger. Zudem kann man in Kolumbien schon mit 16 das Abitur haben, kommt drauf an wie früh man eingeschult wurde.

@gordocielo, schau mal hier, da findest du alles und wenn du noch weitere Fragen hast, sind da alle Telefonnummern drin: http://help.gv.at/