Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?

Bergfan
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Bergfan » 9. Jan 2011, 18:28

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 18:28

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

@irrsinnde, mit 16 hat man die Schulpflicht schon erfüllt, genau deshalb ist es ja schwieriger. Zudem kann man in Kolumbien schon mit 16 das Abitur haben, kommt drauf an wie früh man eingeschult wurde.

@gordocielo, schau mal hier, da findest du alles und wenn du noch weitere Fragen hast, sind da alle Telefonnummern drin: http://help.gv.at/


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 385
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon irrsinnde » 9. Jan 2011, 19:15

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 19:15

@Bergfan, das ist dann ein noch größeres Problem für blackcruser. Denn wenn das Kind nicht mehr in die Schule geht, dann muss es sich einreihen zwischen all den anderen jungen Männern. Also studieren. Sonst bleibt er in Kolumbien. Zumindest in Deutschland.
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Bergfan
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Bergfan » 9. Jan 2011, 19:19

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 19:19

@irrsinnde, richtig erkannt. Man kann auf Familienzusammenführung bzw. zusammenhalt plädieren und hoffen, dass es durchgeht, aber prinzipiell liegt der EU und Österreich nichts an den Menschen und dementspechend sind die Gesetze geschrieben und werden sie angewandt.


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 385
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon irrsinnde » 9. Jan 2011, 20:28

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 20:28

@Bergfan deine Bemerkung ist weder konstruktiv noch hilft sie irgendwem. Es ist deine persönliche Meinung.
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Bergfan
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Bergfan » 9. Jan 2011, 20:35

Beitrag von Bergfan » 9. Jan 2011, 20:35

Stimmt, ist meine persönliche Meinung, was stört dich dran?


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 385
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon irrsinnde » 9. Jan 2011, 21:22

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 21:22

wieso sollte mich deine Meinung stören? Sie hilft nur dem Themensteller nicht. Wieso sagst du ihm nicht einfach wo genau auf der Seite, die du mitgeteilt hast, die Angaben sind die er sucht?

Wir wissen doch beide bereits wie wir über die Gesetze im EU-Land denken und du wolltest doch nichts mehr darüber schreiben. :D
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Themenstarter
blackcruser
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon blackcruser » 9. Jan 2011, 21:49

Beitrag von blackcruser » 9. Jan 2011, 21:49

Danke für Eure Beiträge,

ich denke ich hätte gute Chancen für den Jungen eine Arbeit an meiner Arbeitsstelle zu finden und denke das mein Boss mich sicher unterstützten würde, was im übrigen auch für meine Freundin gelten würde. Allerdings sollte ich vielleicht vorher abklären ob er überhaupt weiter zur Schule gehen möchte, eventuell eine Ausbildung machen möchte oder arbeiten. Im übrigen ist der Betrieb in dem ich arbeite sehr multikulturell gestaltet, bezogen auf unsere Arbeiter/innen. Ich weiss natürlich nicht ob es mir beim Amt etwas nützt wenn ich eine Garantie vorlege das er eine Arbeitsstelle bekommen würde?

Danke und liebe Grüsse


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 385
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon irrsinnde » 9. Jan 2011, 23:14

Beitrag von irrsinnde » 9. Jan 2011, 23:14

Der Junge bekommt keine Arbeitsstelle wenn ein Österreicher oder EU-Einwohner die Stelle möchte. Dieses Jahr, ich glaube im Mai, werden die Grenzen für Ex-Osteuropa geöffnet. Das bedeutet, dass die Polen, Tschechen, Slowaken, Ungarn, Esten, Letten usw. nach Ö kommen dürfen und wenn eine Stelle frei ist, muss man die erst diesen Leuten anbieten. Ausnahmen gibt es nur bei Spezialisten, auf die man eine Stelle ausschreiben kann.

Nein, der Junge muss in die Schule, nur dann hat er eine Chance. Das Abitur in Kolumbien wird in Deutschland nicht anerkannt und deshalb könnte man ihn, wärst du Deutscher oder in Deutschland lebend, auf´s Gymnasium schicken und Abitur/Matura machen. Dann könnte er im Anschluss gleich auf die Uni oder eine Ausbildung beginnen.

Für eine Arbeitsstelle benötigt er ein Arbeitsvisum und das bekommt er nicht.
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 2516
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Bogotá

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Nasar » 9. Jan 2011, 23:21

Beitrag von Nasar » 9. Jan 2011, 23:21

Ihr schreibt von Schule, Arbeit ja und die Sprache mus er die nicht lernen?
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.


Eljuaco
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 23.11.2010

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Eljuaco » 9. Jan 2011, 23:59

Beitrag von Eljuaco » 9. Jan 2011, 23:59

Hallo blackcruser,
gefühlsmäßig schwebst du auf Wolke 7, aber dein Gehirn hat sich nun eingeschaltet, weil ihre raschen Zukunftspläne dich stutzig machten....Zweifel ist die Vorstufe des Denkens und somit ein positiver Schritt hin zur Lösung deines Problems, welches meines Erachtens in der Frage besteht: Kann ich ihr vertrauen oder nicht? Leider wirst nur DU ALLEIN das herausfinden können, es sei denn, jemand aus diesem Forum wohnt in Cali und erklärt sich zu Erkundigungen bereit.
Dies ist nichts anrüchiges, denn mehr als dein Recht ist es sogar deine Pflicht ( dir selbst gegenüber) zu prüfen, mit wem du dich " auf ewig bindest ".
Immer nach dem Motto: Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!
Also befolge die Ratschläge der anderen Forumsmitglieder und lerne sie in ihrem persönlichen Umfeld kennen. Zeigt sie dir ihre Wohnung oder verbringt mit dir darin wenigsten mal einen Tag und eine Nacht, kocht für dich und wäscht deine Unterhosen, schleppt sie dich zu allen Verwandten und Freunden, stellt sie dir Nachbarn, Eltern und Geschwister vor, die Lehrer ihres Sohnes, ihren Chef, ihre Arbeitskollegen.......das sind alles gute Zeichen. Hält sie dich von alldem fern, ist schon was faul...Eine Beziehung mit der Heirat zu beginnen ist für beide Seiten leichtsinnig, bzw. schwachsinnig.
Genauso riskant ist der sofortige Umzug nach Österreich, für beide Partner, denn für deine Partnerin gilt es, einen Kulturschock zu verarbeiten, dein persönliches Umfeld kennenzulernen und gut zu heißen, und mit den negativen Aspekten deiner Heimat klar zu kommen. Hier wird sie in erster Linie die "Kälte der Menschen" ( im Vergleich zu Kolumbianern sicher zutreffend ) sowie das vorwiegend beschissene Wetter beklagen.( Von den Kommunikationsschwierigkeiten ganz zu schweigen). Bei einem Besuch Österreichs hätte sie die Gelegenheit , die positiven Aspekte ( Sauberkeit, Sicherheit, Schönheit des Landes, je nach Vorbildung Arbeits- und Verdienstchancen, Ausbildungschancen des Sohnes, etc.) gegen das vorher erwähnte negative abzuwägen. Zudem könnte sie sich schon mal mit der österreichischen deutschen Sprache befassen.
Jetzt nochmal zurück zum Heiratswunsch deiner Angebeteten: Hast du ihr erzählt, wieviel Mitarbeiter du in deinem Unternehmen beschäftigst, oder wieviel Kühe du auf deinem Hof hälst? Wie hoch deine Erbschaft war oder wieviel Rente du monatlich beziehst? Vielleicht bist du so eine gut Partie, dass jede Frau dich sofort unbesehen heiraten und bei dir leben würde! Vielleicht siehst du auch noch deinem Landsmann Arnold Schwarzenegger zum verwechseln ähnlich - wenn sowas zutrifft, verhält sich deine virtuelle Bekanntschaft völlig normal, falls nicht, dann hör die Nachtigallen trapsen....
Meine hat immer gesagt: paso por paso und: primero lo primero...

Ja, ich habe Erfahrungen mit Internetbekanntschaften in Lateinamerika, und es überwiegen die negativen. Ich konnte aber aus meinen schmerzhaften und kostspieligen Fehlern lernen und am Ende fand ich sogar meinen Goldschatz in der Karibik den ich in 2 Monaten heiraten werde . Diese Erfahrungen nützen dir aber nichts, denn du mußt deine eigenen machen. Jedem begegnet das, was er verdient. Im Guten, wie im Schlechten.

Das Internet als solches ist nur ein Begegnungsort, um einen ersten Kontakt zu knüpfen , genauso wie die Kneipe oder Disco....der Vorteil ist, dass man gezielt suchen kann. Man hat nach ein paar Wochen den Überblick, wer so alles auf Partnersuche ist, und man arbeitet seine Favoritenliste ab.
6 Wochen fleissig chatten und dabei glücklich zu sein ist schon mal positiv zu bewerten, denn meist stellt man schon beim ersten oder einem der nächsten Male fest, dass man nicht kompatibel ist. Man hat sich dann einfach nichts mehr zu sagen und oftmals dauert es dann Monate, bis Amor wieder einen Pfeil abschiesst...
Du musst dir also schon darüber im Klaren sein, dass du nicht der erste und einzige Heiratskandidat bist oder warst, eine interessante Frau wird im Internet von zig Zuschriften pro Woche zugemüllt, es könnte also theoretisch sein, dass sie schon jahrelang auf der Suche ist, aber die meisten Männer kneifen, wenn die Stunde der Wahrheit gekommen ist, vor allem, wenn es sich um eine vaca con ternero handelt...und bei den latinos sind ihre Chancen eher gering, einen treuen, ehrlichen und fürsorglichen Familienvater zu finden. Möglicherweise hat sie nach dem letzten fracaso beschlossen: Der nächste amorsito muß mich sofort heiraten und dann nix wie weg hier! Dann ergäbe ihr voreiliger Heiratswunsch einen Sinn für mich!
War sie vielleicht schon in Europa?

Wir haben 5 Monate gechattet, bis ich endlich Zeit und Geld hatte, sie für 3 Wochen zu besuchen. Die Wirklichkeit unterschied sich von meinen Vorstellungen insofern, dass alle meine Erwartungen übertroffen wurden. Aber so richtig kennen lernten wir uns erst in den 10 Wochen, die sie bei mir in Deutschland verbrachte. Sie wollte von Anfang an, dass wir gemeinsam in Kolumbien leben, sie ist sehr stolz auf ihr Land und ihre Stadt, hängt an ihrer Familie. Inzwischen konnte ich sie überzeugen, dass ihre und meine Lebensbedingungen in Deutschland momentan besser aussehen als in Kolumbien ( hab nix auf der Kante und sie weiß es ) und wir planen, die nächsten 10 Jahre in Deutschland zu arbeiten und danach gemeinsam in Kolumbien zu leben, dann bin ich Rentner und sie ist 41.
Nach ihrer Rückkehr aus Deutschland konnte sie auch die Lebensumstände und Alltagsbedingungen beider Länder vergleichen und sie weiß jetzt, dass in Kolumbien so manches besser laufen könnte...

Alle raten dir, kein Geld zu schicken, warum???
Weil du damit noch warten solltest, bist du sie persönlich kennst und ihr vertrauen kannst. In Ländern, wo der überwiegende Teil der Bevölkerung in Armut lebt, und dazu zählt Kolumbien auch, mailen oder chatten zig- tausende täglich privat oder am Arbeitsplatz, Männer wie Frauen,in der Hoffnung, den Traumpartner zu finden. Und sie lügen nicht, wenn sie irgend wann mal, natürlich nicht am ersten Tag, erwähnen, dass der Lohn hinten und vorne nicht ausreicht.Hier ist die Gefahr groß, dass du " gemolken " wirst. Außerdem: schickst du ihr kein Geld und ihr chattet weiterhin glücklich miteinander, ist dies ein Zeichen, dass sie an deiner Person interessiert ist. Dein Geld wirst du noch früh genug los werden, undzwar 5-stellig, bis sie endlich in Österreich ist. Sie kam 39 Jahre ohne deine Hilfe klar und schafft es auch noch die paar Monate..Sollte sie sich als dein Glückstreffer erweisen, kannst du noch genug für sie sorgen und natürlich für ihren Sohn, dein Geld bleibt ja dann in der Familie... Es sei denn, sie gehört zu der Minderheit der Gutverdienenden, dann frag sie doch mal, ob sie dir das Geld für das Flugticket schicken kann... das wäre dann auch ein Liebesbeweis ihrerseits.
Sollte sie andererseits ein Geldangebot von dir schon abgelehnt haben, wäre das äußerst positiv zu bewerten. Du hast ja kaum Hintergrundinformationen ( was der Privatsphäre guttut ) gegeben und so kann man nur verschiedenen Situationen annehmen, hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben, todo está en la mano de dios...

Zum Schluß noch ein Tipp der mich vor größerem Schaden bewahrt hat: Willst du die Wahrheit über einen Menschen erfahren, dann erfahre sein email-Passwort! Mir ist es bei einer Kubanerin gelungen und ich schaute in tiefe Abgründe...

Suerte!

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 7917
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Eisbaer » 10. Jan 2011, 00:35

Beitrag von Eisbaer » 10. Jan 2011, 00:35

Eljuaco :wil: bei uns im Kolumbienforum

Vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Beitrag, dem ich persönlich 99.9% zustimmen kann.

Liebe Grüße

Eisbaer
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann setz einen Link zu uns: » Link uns! « oder helfe mit einer kleinen » Spende «


Easily
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 66
Registriert: 30.03.2010
Wohnort: Bogota
Alter: 28

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Easily » 10. Jan 2011, 05:41

Beitrag von Easily » 10. Jan 2011, 05:41

Hoffe die 0.1% beziehen sich auf den letzten Tipp, sowas geht gar nicht...


Dolfi
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 569
Registriert: 10.11.2009

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Dolfi » 10. Jan 2011, 13:03

Beitrag von Dolfi » 10. Jan 2011, 13:03

Allerdings; heimlich die Emails lesen dürfte das Ende der beziehung bedeuten....

Benutzeravatar

Kamachi
Ehemaliger
Beiträge: 795
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Kamachi » 10. Jan 2011, 15:53

Beitrag von Kamachi » 10. Jan 2011, 15:53

Moin Eljuaco, das war sehr gut ! Danke und bienvenido im Forum !
saludos, William

Benutzeravatar

Riza
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 776
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 35

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon Riza » 10. Jan 2011, 16:31

Beitrag von Riza » 10. Jan 2011, 16:31

@William
Nun "kennst" du noch ein Paar.
Habe meinen Mann auch im Internet kennen gelernt.
Wir sind nun 3 Jahre ein Paar, davon 1einhalb Jahre verheiratet und 1 Jahr in Deutschland.
Wir sind sehr sehr glücklich !! :)


@blackcruser
Trotzdem solltet ihr euch wenigstens 1mal zwanglos kennen lernen, ohne vom Heiraten zu sprechen.
Damit meine ich nicht einmal den Alltag, ich bin der Meinung, diesen lässt sich ohnehin nicht planen.
Aber lass sie doch erst einmal auf dich (unvoreingenommen) "wirken".
Und danach - zurück daheim - wirst du eher merken, ob du den Rest deines Lebens mit ihr verbringen willst oder nicht.
Eine Garantie gibt es sowieso nie.
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 14.07.2009
Alter: 70

Re: Fernbeziehung mit Kolumbianerin - brauche Hilfe ...

Beitragvon hoffnung_2013 » 10. Jan 2011, 18:03

Beitrag von hoffnung_2013 » 10. Jan 2011, 18:03

@Eljuaco, sehr guter Bericht, ohne Häme, ohne verletzendes Beiwerk, einfach Klasse.
Und - ich finde mich da wieder. Bloß kann ich nicht so gut schreiben wie Du :-)
Ich habe gute Erfahrung gemacht mit meiner Beziehung (bis jetzt!). Ich habe seit 2 Jahren eine Internetbeziehung.
Sie will nicht auf Dauer in Deutschland wohnen, weil Ihre Familie in Kolumbien ist.
Sie hat mich beim ersten Besuch, sofort der GESAMTEN Familie vorgestellt, Freunden und Bekannten (aus meiner Sicht zu vielen :-))
Sie hat mir nach dem ersten Besuch, das E-Mail Passwort genannt und Zugriff auf den gesamten Computer gegeben.
Sie hat mir alle alten E-Mails gezeigt, welche Männer sich bei Ihr beworben haben und was sie geschrieben hat. Nie war etwas zu lesen, über "schick mir mal Geld" etc.
Sie hat mich einmal um finanzielle Hilfe gebeten, als Sie für eine Freudin gebürgt hat, und diese dann nicht bezahlt hat.
Es ging um 500 000 Pesos, also für eine Europär ein Klacks, aber Sie wollte es nur geliehen haben UND hat es auch wieder zurückgezahlt.
Das sind alles Dinge, die mich (fast!) überzeugen, dass sie es erst meint.
Trotzdem bin ich immer hellwach und pass auf nicht über den Tisch gezogen zu werden.
Ich denke, das ist ein Beispiel für ein gute funktionierend Beziehung. Leider, leider viel zu selten
Gruß
P.