[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?

Themenstarter
Renato0705
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 22. Sep 2021, 12:15

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Renato0705 »

Liebe Community
Ich habe dieses interessante Forum vor kurzem entdeckt.
Mein Name ist Renato, ich komme aus der Schweiz und bin 60 Jahre jung. Seit 3 Jahren pflege ich eine Fernbeziehung mit meiner kolumbianischen Freundin, welche ich in einem Sprachenform im Internet kennengelernt habe und auch wenn ich bisher noch nie da war, könnte ich mir durchaus vorstellen, einmal in diesem Land zu leben.

Der Wunsch meiner Freundin ist, sich ein kleines Geschäft, eine Boutique zu eröffnen. Das Wissen und die Kontakte zu notwendigen Stellen und Behörden sind bei ihr vorhanden. Allerdings fehlt ihr das Geld, um ein solches Vorhaben umzusetzen. Ich würde ihr gerne als Investor und mit meinen unternehmerischen Wissen beistehen und sie bei der Erfüllung ihres Traumes unterstützen, damit sie sich den Lebensunterhalt selber verdienen kann. Es ist mir bewusst, dass in Kolumbien alles ein wenig anders geregelt ist als bei uns in Europa. Dennoch gehe ich davon aus, dass einige grundsätzliche Geschäftsangelegenheiten geregelt sein müssen und auch ähnlich sind, wie bei uns.

Ich möchte euch anfragen: Wer hat bereits Erfahrungen im Gründen eines Geschäftes in Kolumbien?
- Muss das Geschäft schon vom ersten Tag der Tätigkeitsaufnahme bei einer Behörde gemeldet sein?
- Gibt es in Kolumbien so etwas wie ein Handelsregister?
- Braucht es ein Einlagekapital, so wie bei uns für eine AG oder GmbH?
- Brauche ich als Investor eine Bewilligung?
- Ich stelle mir vor, dass ich mehrere Investitionen in kleineren Beträgen tätige (max. 2'000 bis 3'000 CHF) immer nur soviel, wie es der Bedarf gerade erfordert.
- Die Überweisungen würde ich auf ein Konto von Bancolombia vornehmen, ebenso würden die meisten Zahlungen von da aus auch überwiesen werden. Der Zugriff sollte über eBanking möglich sein, sowohl in Kolumbien, wie auch von der Schweiz aus.

Ein mögliches Ladengeschäft wäre gesichtet und möglich zu mieten. Es gäbe noch viele weitere Fragen. Diese werden vermutlich mit dem weiteren Vorgehen auftauchen. Noch sind wir in der Ideen- und Gründungsphase.

Ich halte euch gerne auf dem Laufenden und bedanke mich jetzt schon für eure Unterstützung.
Liebe Grüsse
Renato
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6205
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Ernesto »

Renato0705 :wil:

Die am meisten verbreiteten Gesellschaftsformen in Kolumbien sind:
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LTDA)
  • Vereinfachte Aktiengesellschaft (S.A.S.)
  • Aktiengesellschaft (S.A.)
Ja es gibt ein Handelsregister = "Cámara de Comercio".
Wenn man es richtig macht, dann sollte das Geschäft schon vor dem ersten Tag der Tätigkeitsaufnahme registriert sein.

In Kolumbien ist die Gründung eines Unternehmens ein schneller, einfacher und kostengünstiger Prozess, der je nach Höhe des Kapitals bis zu 2 Millionen COP = "Pesos" kosten kann.

Zur Firmengründung (S.A.S), wenn die auf den Namen deiner Bekannten laufen soll, braucht sie: (Mal so im Schnelldurchgang)

- Gesellschaftsvertrag. Bei der zuständigen Handelskammer = "Cámara de Comercio" gibt es einen Standardvertrag, von dem viele Gebrauch machen.
- Gesellschaftsbücher wie "ibro de registro de accionistas" und "ibro de actas de asamblea"
- Anmeldung bei der Steuerbehörde = "DIAN - Dirección de Impuestos y Aduanas Nacionales".
Vorgenommen wird dort das "Registro Único Tributario" = steuerliche Registrierung.

Dann muss der Gesellschaftsvertrag bei der örtlich zuständigen "Cámara de Comercio" regiestriert werden.
Wenn das geschehen ist, kann ein Geschäftskonto bei einer Bank eröffnet werden. Was nicht immer unbedingt einfach ist. (Papierkram).
Da das Unternehmen Angestellte hat, müssen diese bei einer "EPS" Krankenversicherung versichert werden, eine Risikoversicherung = "riesgos profesionales" muss ebenfalls vorhanden sein.

Das alles ist kein grosses Ding. Jemand mit Erfahrung registriert die Firma binnen weniger Tage.

Zur Gründung der Firma würde ich einen Steuerberater = "Contador publico" zurate ziehen. Ein "Abogado" ist nicht unbedingt erforderlich. Vielleicht gibt es im Bekanntenkreis deiner Bekannten einen, den sie konsultieren kann ;-)

Die noch ausstehenden Fragen werden bestimmt von anderer Seite beantwortet.

Allerdings würde ich, bevor ich so eine Aktion starte, erst einmal das Land bereisen und vor allem um deine zukünftige Geschäftspartnerin und deren Umfeld persönlich kennenlernen.

Viel Glück und Danke, dass du uns auf dem Laufenden hältst.

Max
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 688
Registriert: 3. Feb 2010, 11:53

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Max »

Also wenn Du mit eingetragen sein willst muß es eine SAS sein , einlage sind 100 salarios minimos, über diesen wert bezahlt man die Handelskammer, bisher mußt mas dieses nur eintragen aber nicht nachweisen. Falls Du diese Summen kleinen Beträgen schicken muß dein schweizer Konto bei der DIAN registriet sein. Kann sein das ein Revisor FIscal die Balance Inicial co unterschreiben muß. Ob das dann auch alles so funktioniert, ohne das du im Land bist, hab i so meine Zweifel.

------------------------

Buchhalter gibts wie Sand am Meer, aber gute ganz wenige.
Hadtung bei Sas nur mit der max Einlage LTDA dazu mit Privat vermögen . Eine SAS ist Mwst pflichting, regimen simplifcado oder comun ist bis zu einem bestimmten Umsatzt Mwst frei wenn du in den Papieren stehen willst geht nur SAS






Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2021
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6205
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Ernesto »

Erlaube @Max, dass ich dich korrigiere.

Die Gründung einer S.A.S. erfordert kein Mindestkapital. So kann eine S.A.S. mit einem Kapital von z.B. 50.000 COP gegründet werden.
Die von dir angesprochenen 100 "salarios mínimos" = Mindestgehälter auf das Stammkapital gilt nur für Ausländer die über diese Firma an ein Visum gelangen wollen. Ein Kolumbianer, der der diese Firma gründet, braucht sich um die 100 "salarios minimos" keine Gedanken zu machen.
Für die Einzahlung des wirklichen Stammkapitals = "capital suscrito" hat man bis zu 2 Jahre Zeit. :-)
Zuletzt geändert von Ernesto am 24. Sep 2021, 23:52, insgesamt 2-mal geändert.

Max
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 688
Registriert: 3. Feb 2010, 11:53

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Max »

Das hab ich so gemeint Ernesto

Themenstarter
Renato0705
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 22. Sep 2021, 12:15

[Fernbeziehung] Geschäftsgründung mit kolumbianischer Freundin

Beitrag von Renato0705 »

Lieber Ernesto, lieber Max
Herzlichen Dank schon einmal für eure wertvollen Informationen.
Ich halte euch auf dem Laufenden.