Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

Einen wunderschönen Tag wünsche ich Euch allen,
ich habe mich vor einiger Zeit in diesem Forum angemeldet und ich möchte Eure Meinungen bzw. HInweise erhalten die mir helfen können (und hoffentlich auch werden), meine "Internetliebe" richtig einzuschätzen um dann die weitere Vorgehensweise festzulegen.
Ich fange also...am Angang an :)
Vor ca. 2,5 Jahren habe ich als alleinerziehender Vater mit meiner Tochter gelebt. Ich habe gerade einen neuen Job angefangen und musste teilweise 6 Tage/Woche arbeiten. Dann der Haushalt..Einkaufen...und meine Tochter in der Pubertät....ufff
Jemand hat mich auf die Idee gebracht, ein AuPair-Mädchen zu engagieren. Gedacht...gemacht. 3 Monate später kam ein Mädchen aus Bogota zu uns nach Hause. So hat mein Abenteuer mit Kolumbien bzw. Kolumbianerinnen begonnen. Nun ist das Aupair nicht mehr bei mir, meine Tochter auch nicht mehr (wohn jetzt bei der Mutter). Ich wohne alleine in einem riesen Haus. Als erstes dachte ich, ich könnte jemanden in einer WG-Gemeinschaft bei mir wohnen lassen. Dann habe ich durch einen Verkehrsdelikt meinen Führerschein für längere Zeit abgeben müssen. Ich arbeite z.Z. an der Gründung meines eigenen Unternehmens. Ich dachte dann, ich kann jemanden brauchen, der mir bei dem Haushalt und Einkaufen hilft und mich auch ggf. sonst wo Auto fährt. Ich wohnen auf dem Lande und hier ohne einen PKW kann man praktisch nichts machen. Ich habe also eine Anzeige auf einer Internetseite plaziert, dass ich das s.g. "Wohnen für Hilfe" anbiete. Die Interetseite agiert international. Nun habe sich viele Frauen gemeldet...darunter meine aktuelle "Internetliebe". Allerdings hat sie nach einem Job als AuPair gesucht. Ich habe ihr schreiben müssen, dass sie leider für den Job in Deutschland mit ihren 30 Jahren zu alt ist. Mein Angebot wollte sie nicht annehmen, als es sich später herausgestellt hat wollte sie nicht bei einem alleinstehenden man wohnen. Wir habe die Telefonnumern ausgetauscht, ein paar mal über Whatsapp gesprochen und ich dachte das war es.
Nun hat sie mich zwar immer sehr kurz, allerding regelmäßig angeschrieben und wir haben den s.g. Smalltalk geführt. Mit der Zeit wurden die Gespräche immer tiefgründiger bis wir viele Gemeinsamkeiten entdeckt hatten. So fährt sie z.B. MOtorrad so wie ich...sie spielt Schlagzeug...so wie ich...und was für mich das wichtigste und vlt. entscheidende war...sie ist eine bekennende und praktizierende Christin.
Seitedem wir uns kennengelernt habe sind jetzt über 3 Monate vergangen. Der Zeituterschied macht die Bekannschaft nicht gerade komfortabel, denn teilweise muss ich bis 4 oder 5 Uhr wach bleiben, wenn ich mit ihr länger sprechen möchte. Sie ist wird dieses Jahr 31. Sie arbeitet in Vollzeit und macht nebenbei ihr Maasterstudium zu Ende. Sie arbeitet 6 Tage die Woche und Sonntags geht sie morgens in die Kirche, wo sie für die Kinder Religionsunterricht macht und später am Gottesdienst teilnimmt. Sie sieht (für menen Geschmack) super gut aus. Ihre Haut hat Kaffee-Farbe...sie hat ein strahlendes Lächeln, sie ist sehr intelligent und drückt sich dementsprechend schön aus. Ihre Meinunge präsentiert sie sicher aber sehr respektvoll. Hmmm...für mich soweit ein Traum. Nun kommen aber die weniger schöne Seiten.
Ich bin bedeutend älter als sie. Sie ist single und ich habe 3 gescheiterte Ehen hinter mir. Sie weisst das alles...dennoch...in einem Gesprääch über ihre zukünftige Pläne hat sie angedeutet, dass sie nach dem Studium heiraten und 2 Kinder haben möchte. Und dann ganz spontan hat sie gefragt, was ich sagen würde, wenn ich ein möglicher Kandidat wäre? Letzte Woche hat sie mir geschrieben, dass sie doch meine Einladung anehmen und nach Deutschland würde. Früher hat sie mich auch bereits eingeladen. Ich konnte allerdings die Einladung u.A. wegen CORONA nicht annehmen.
Nun kommen meine Fragen (es wäre schön, wenn sich auch Frauen zu Wort melden würden):
1. ist es üblich in Kolumbien, dass Frauen männer heiraten, die viel älter sind? In Europa spricht man sehr schnell über Mutter- und oder Vaterkomplexe. Wie ist es in Kolumbien?
2. wie ist die Umsetzung des christlichen Glaubens bei den Kolumbianern? Ist dass mehr oder weniger eine Show oder ist der Glaube sehr tief? Ich stelle die Frage, weil mir meine Freundin angedeutet hat...sie ist immer noch...eine Jungfrau :o Sie sagte mir auch, dass sie kein Sex vor der Ehe haben möchte, dass sie ihren Körper erst nach der Hochzeit ihrem Ehemann hingibt und...für den Rest ihres Lebens ihm treu seien wird. Wow...was für eine Aussage.
3. sie hat mir noch eine Frage mal gestellt. Hier die Frage im Original: "Si te digo a tí que me quiero ir con tigo que dirias?"
Welch Beduetung hat die Frage in Kolumbien? Wenn es das ist was mir der Übersetzer sagt...stellt eine solche Frage eine Frau einem Man? Ist es üblich in Kolumbien?
Ich habe keine Erfahrung mit Foren...ich weiss...mein Text ist ziemlich lang. Ich hoffe es finden sich dennoch Mitglieder, die es lesen werden. Danke im Voraus.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6205
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Ernesto »

Bin im Moment mobil unterwegs, daher nur ganz kurz. :wil: @miro

Zu 1.) Als (fast) üblich würde ich einen Altersunterschied von 10 bis maximal 15 Jahren ansehen! Dazu ist mir aufgefallen, dass ich in der letzten Zeit öfter ältere Damen mit jungen Männern, der der Sohn sein könnte sehe.
Zu 2.) Bei vielen sitzt der Glaube noch fest - andere tun nur so als ob.
Zu 3.) Wir leben im Jahr 2021 da kann eine moderne Frau das durchaus schon sagen ;-)

Du solltest hinterfragen, warum sie das Land verlassen will. Viele tun das nicht aus purer Liebe, sondern um den Familien finanziell zu helfen.
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

@ Ernesto :da:
Danke Ernesto, dass Du dir meine Geschichte durchgelesen und auch wenn nur kurz geantwortet hast. Bedeutet in dem Satz: "Si te digo a tí que me quiero ir contigo que dirias?" das in Europa übliche "gehen" wie "befreundet sein mit einer Option auf mehr (mit oder ohne Sex)"?
Hier wird es eher von sehr jungen Menschen verwendet....oft im Schulalter und ist eher eine "harmlose" Freundschaft allerdings mit dem Hintergrund einer gegenseitigen Verpflichtung (ein Jung darf nicht mit 2 Mädchen gehen"...haha).

Wenn ich schon angefangen habe hier mich zu offenbaren sage ich auch ganz ehrlich, dass der Altersunterschied mehr als 15 Jahre beträgt. Ja...ich könnte ihr Vater sein. Nun aber möchte ich nicht eine Diskussion über Komplexe o.Ä. führen. Falls aus dieser Fernbeziehung mehr entstehen sollte möchte ich auf keinen Fall, dass meine Freundin oder vielleicht dann Frau in ihrer Familie es zu spühren bekommt. Wir habe nämlich bereits darüber gesprochen und sie ist der Meinung, dass sie wohl selbst in der Lage ist zu entscheiden, was für sie gut ist. Wir beide glauben an Gott...und versuchen die Antworten in de Bibel zu finden. Nun gibt es dort kein Gesetz, dass es verbietet und es gibt auch keine HInweise, wie der Alterunterschied seine darf. Da wir aber auf der Erde leben frage ich vollständigkeitshalber... wie ein durschnittlicher Kolumbianer/-in es sehen würde. Wie man es in Europa oder in Deutschland beurteilen wird weiss ich jetzt schon... xD
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6205
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Ernesto »

Ich verstehe voll und ganz was du sagst. Wo die Liebe hinfällt, da fällt sie hin ;-)

Hier in Kolumbien sieht man leider sehr oft "ältere" Ausländer mit sehr jungen Frauen. Die meisten davon sind Sextouristen.
Da kommt dann schnell ein Gedanke auf, den ich hier nicht aussprechen will.

Daran solltest du dich nicht stören denn die Hauptsache ist doch, dass ihr seid glücklich seid.

Am besten lernt ihr euch vollkommen unverbindlich persönlich kennen, dann siehst du alles aus einem anderen Blickwinkel.

Eine Frage hätte ich. Ist sie katholisch oder gehört einer anderen Glaubensgemeinschaft an?

Worte wie Novia/Novio (Verlobte) gehören zum Standardwortschatz und haben keine grosse Bedeutung ;-)
Auch Begrüßungsphrasen wie zum Beispiel: Hola mi amor oder auch schon mal TQM = te quiero mucho ist Standardwortschatz und hat nichts mit Liebe zu tun.

Viel Glück und Gesundheit wünsche ich dir.
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 208
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning
Alter: 44

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Holger78 »

Hallo Miro,

ich sehe das ähnlich wie Ernesto. Wo die Liebe hinfällt..... Aus meiner Sicht machst Du dir viel zu viele Gedanken wie das Andere sehen könnten!
Man lebt nur einmal und es ist egal, wie groß der Altersunterschied ist. Wenn Sie die Richtige für dich ist dann ist es so. Aber wie hier bereits ebenfalls geschrieben/angedeutet, lerne sie erst einmal richtig kennen. Ok, aktuell ist eine Reise nach Kolumbien und zurück eher schwierig aber nicht unmöglich. Lerne Sie vor Ort kennen, lasse dir die Familie zeigen etc. Deiner Vorstellung hier im Forum kannst Du spanisch sprechen und verstehen. Höre was die Familie/Freunde sagen. Bilde Dir einen Überblick/Meinung wie ernst es ihr ist. Je nachdem, steht einer gemeinsamen Zukunft nichts im Wege. Wie geschrieben, man lebt nur einmal.
Genieße die Zeit und mach dich nicht zu sehr verrückt. Höre auf dein Herz, deine innere Stimme.

Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 239
Registriert: 12. Sep 2016, 17:10

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Gordi_K »

Hallo Miro,

was den Altersunterschied betrifft: aus miener Sicht ist der springende Punkt, ob die Frau mit dem älterem Mann Kinder haben will. In der Psychologie wird ein Alterunterschied von 10 Jahren als die Obergrenze gesehen - beid Partner sollten in der gleichen Generation aufgewachsen sein.

In der kolumbianischen Familie und Freundenskreis haben wir den größten Altersunterschied. Wenn in Kolumbien eine junge Frau einen viel älteren heiratet, sind keine Mutter-Vater Komplexe im Spiel, sondern das Geld.

Der kolumbianische Glaube ist interessant und sage mal gewöhnungsbedürftig. Fast im jedem Radiosender gibt es um 06:00 und 18:00 Uhr eine Art "Messe" -im Prinzip Druchhalteparolen in dem Sinne "seien wir dem Gott für einen neuen Tag dankbar, dass unsere Familie gesund ist etc." Messen gibt es am Sonntag auch in den Einkaufszentren - schaut halt eher nach einer Veranstaltung von Zeugen Jehovas... Meine Frau ist "ateistisch", wir besuchen ab und zu eine Messe und genießen es. Unsere gute Freundin, die sich schon etwas aggresiv Kleidet, geht dagegen jeden Sonntag in die Kirche.... Die sehr glaubige Großmutter meiner Frau hat am Anfang kein Problem damit, dass ihre Enkelin eine Beziehung mit einem geschiedenen älteren Mann hat... Aus meiner Erfahrung ist der Glaube eher ein Ausweg aus der schwierigen Lebenssituation der Kolumbianer, aber fromm sind sie nicht.

Zumindest in unserer kolumbianischer Familie und Freundenkreis ist es so, dass die Paare die gleiche Probleme wie in Europa haben. Wenn die Kinder ausgezogen sind, lassen sich viele Paare scheiden... Aus meiner Erfahrung träumen die Kolumbianerinen von kiener lebenslangen Beziehung, sie träumen über eine Partner, der kein Macho ist.

Zu dem letzten Punkt: frag sie doch, wie sie es gemeint hat... Ich habe schon erlebt, dass dei Kolumbianerinnen fast agressiv sein können, wenn sie einen Mann "erbeuten" wollen, den von dir erwähnten Satz sehe ich jedoch eher als harmlos...

Was das Kennenlernen betrifft - aktuell sind die Flugtickets sehr günstig. Überlege mal, ob du z.B. im Herbst mal Kolumbien besuchen möchtest...

Viel Glück!
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 858
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Genuasd »

erstmal herzlichen Glückwunsch!
3 Ehen und trotzdem noch ein Eigenheim, ich bin ja auch für Gütertrennung :lol:
Spaß beiseite, das ist ja schon eine Historie an Beziehungen, die einen an der Liebe zweifeln lassen.

Deine Fragen:

1.
Nichts ungewöhnliches.
Wie groß ist er denn genau?
mit 30 ist sie ja kein Kind mehr und sollte halbwegs mitten im Leben stehen.
in dem Alter leben viele halt noch bei den Eltern, das ist ebenfalls nichts ungewöhnliches.


2. Hier gibt es doch gewaltige Unterschiede.
Die streng Gläubigen sind doch für meinen Eindruck relativ stark in der Minderheit.
Sehr viele tun nur so und sagen es immer wieder, aber sobald die Schlafzimmertür zu ist, wird es alles andere als katholisch.
So wie mit Veganern, die es einem ständig sagen und dann heimlich Bockwurst essen oder nach einer gewissen Zeit nicht mehr so überzeugt sind und erstmal auf Vegetarier umsteigen, also ohne jede Überzeugung, sondern weil es vermeintlich in den Lifestyle passt.
Andere wiederum nehmen die Sache sehr ernst, da würde ich mir das Elternhaus vor allem genau ansehen.

3.
verstehe ich so wie:
was würdest du sagen, wenn ich dich fragen würde, ob du mit dir Zusammensein möchtest?
aber frag doch einfach nach, was sie damit sagen möchte.
Ich empfinde es manchmal als Vorteil und stelle mich gerne mal doof, wenn Frauen so etwas fragen ;)
Der "no entiendo" Joker funktioniert auch im Alltag super.

Du bist vermutlich mit deiner Selbstständigkeit sehr eingespannt, sonst würde ich dir raten sie erstmal dort zu besuchen.
Das schafft Vertrauen usw.
Die Kolumbianer sind da manchmal sehr euphorisch und unterschätzen wie anders die Welt außerhalb von Kolumbien ist.
die Beweggründe weg aus der Heimat wären interessant.
was studiert sie?
mit dem Abschluss kann sie evtl. wenig in Deutschland anfangen und ohne Deutschkenntnisse im Grunde wertlos.

ps: wo hast du Spanisch gelernt?
schonmal top die Sprache zu kennen.
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

Guten Tag ihr Lieben :ho:
Bevor ich auf die einzelnen Antworten eingehe (ich bin kein oberflächlicher Mensch, deshalb brauche ich etwas Zeit) möchte ich mich vorab für eure Antworten bzw. Beiträge bedanken. Ich freue mich, dass ich mich entschieden habe mein Thema hier zu posten. Eure Meinungen egal welcher Art (posivit oder negativ) bringen mich auf jeden Fall weiter und öffnen meine Augen auf Themen, die ich bis jetzt nicht berücksichtigt hatte. :klat:

anuja
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 212
Registriert: 8. Dez 2020, 12:24

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von anuja »

Ich kann zum Thema nur sagen, dass mir hier aufgefallen ist, dass Kolumbianerinnen mit über 30 schwer einen (einheimischen) Mann finden. Und dann kein Sex vor der Heirat. Nicht zusammenziehen vor der Heirat finde ich noch ok.
Kinder wollen sie alle haben.
Ein besonderer Moment wird sein, wenn du die Schwiegermutter kennenlernen darfst und du merkst, dass sie eigentlich deine Frau sein müsste.
Bei den Eltern leben die Kinder bis sie verheiratet sind, ist ganz normal.
Viel Glück ...
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

Hallo Ernesto,
danke für Deine Antworten. Ich sehe also nicht so alt wie ich tatsächlich bin. Unbekannte schätzen mich meisten so um 15 Jahre jünger. Ich habe keine Glatze, ich habe keine grauen Haare, ich bin schlank bis sportlich. Ich gebe mir Mühe und gehe ins Fitnessstudio. Ich achte auf das Essen (meistens....haha). Ich kenne die Geschichte mit dem Sextourismus. Da habe ich keine Bedenken. Was ich meinte ist wenn (falls) wir zusammen leben, das vor Allem sie ggf. schief angekuckt wird. Was die Mescnehn über uns denken ist mir "Wurscht", meine Sorge bezieht sich alleine auf sie. Allerdings denke ich sie ist stark genug und wie gesagt der Altersunterschied würde nicht besonders extrem ausfallen.
Hier in Europa oder in Deutschland werden Fremde vermutlich denken, der "Alte" hat sicherlich viel Kohle (was ich nicht habe...hahaha) und hat sich eine junge Frau gekauft, bei ihr würde man denken...sie hat sich "verkauft". Aber wie gesagt...die Anderen werden mich nicht glücklich machen...deshal "mir egal".
Über die Wortschatzbebeutung habe ich Ähnliches im Net gelesen. TQM kann mann genauso zu einem Hund oder Katze sagen. Allerdings mein Aupair sagte (kommt aus Bogota), das das Wort "amo" schon eine Bedeutung hat und das es eben en besonderes Wort ist wird "vorsichtshalber" bei lediglich Sympathie das "te quiero "...ggf. mucho verwendet. Ich habe meine Freundin (mit Freundin meine ich nicht die englische Bedeutung "girlfriend") gefragt, wie sie das mit TQM meint und das ich das von Ernestp gehört habe. Sie sagte es ist ggf. Regionsabhängig, sie kommt aus Medellín und dort sagte sie meint man das was man sagt. Außerdem sagte sie: "unabhängig davon si wäre ein Mensch, der gegen den Strom geht und oft die üblichen Denkmuster der Anderen nicht einhält oder bewusst das Gegenteil macht".

An dieser Stelle vielleicht meine Erfahrung mit dem Übersetzen der Texte durch die verschiegdenen Übersetzungsprogramme:
man muss wirklich sehr aufpassen, wie was übersetzt wird. Wir unterhalten uns über Whatsapp und oft benutze ich Whatsapp Web auf meinem Komputer, damit ich schneller schreiben und übersetzen kann. Wenn ich etwas wichtiges schreibe lasse ich es einmal ins Spanisch übersetzten (dazu benutze ich ein Tab...dan kopiere ich die Übersetzung in einen zweiten Tab und lasse es zurück ins Deutsche übersetzen. Was man dann für Überraschungen erlebt. Auch das Setzen der Trennzeichen (Komma, Punkt) hat manchmal entscheidende Bedeutung für die Übersetzung.
Na ja...ich gehe mal weiter zu den anderen Beiträgen. Schöne Grüsse Ernesto

----------------------

Hallo Holger,78
auch Dir danke ich herzlich für Deinen Beitrag. Ich habe ausführlicher an Ernesto geschrieben, dass mir egal ist was die Anderen sagen...meine Gedanken betreffen eher sie. Ja, DU hast Recht, viele anderen Menschen sagen mir das Gleiche...nämlich dass ich vmir viel zu viele Gedanken mache. Ich sage dann...ihr habt Recht...ich kann es aber nicht anders...so ist meine Natur...haha
Ich glaube auch nicht, dass ich es noch ändern kann. Es bleibt mir dann nicht anderes üblich als die Zweifel weitgehen aus dem Weg zu räumen :win:
Ich habe ja geschrieben, dass ich 3 gescheiterte Ehen hinter mir habe. Ich habe früh geheiratet (mit 19 bin ich zum ersten mal Vater geworden). Meine dritte Ehe hat 22 Jahre gedauert...lange Zeit. Ich möchte deshalb keine 4-ze Scheidung erleben. Das Herz ist das Eine...ich denke aber ich muss diesmal mehr Vernunft einschalten...hehe Na ja...es ist mir auch klar, dass es keine Garantie gibt und geben wird. Worauf ich hoffe ist, dass wir...bevor wir weitere Schritte machen uns ehrlich über alle Themen...auch mögliche Probleme unterhalten. Sie scheine eine sehr offene Frau zu sein. Sie sagt was sie denkt. Sie ist sehr respektvoll---noch vor 3 Tagen hat sie mich mit "Usted" angesprochen. Ich musste auch sehr lange auf einen "Küsschen-Smiley" warten. Sie ist sehr sehr zurückhaltend in dem was sie sagt und wie sie es sagt. Die ganze Zeit habe ich den Eindruck gehabt, dass es von ihrer Seite zwar eine Sympatie gibt...sie möchte aber nicht überstürzen und in mir auch keine falschen Hoffnungen auf irgendetwas wecken. Sie zeigte mir ihre grosse Zuneigung und vielleicht das erste Zeichen des Vertrauens, in dem sie mir vor ca. 2 Wochen über ihre Probleme (es ging un eine Operation ihrer Mutter) erzählt und mich um Unterstützung gebeten hatte. Sie hat mich gefragt, ob ich für sie und ihre Mutter beten kann. Dann kann ich nur sagen...wow...ich wurde bei Internetbekannschaften schnell um eine Geldüberweisung gebeten.
Viele Grüsse...ich gehe zu weiteren Beiträgen, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

-----------------------

Hallo Gordi_K,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Ja, ich habe die Meinungen von Psychologen gelesen. Auch habe ich mir Scheidungs-Statistiken im Bezug auf den Altersunterschied angeschaut. Es spricht sehr viel dagegen...dass wir Heiraten. Ich habe mir allerdings auch andere Statistiken angeschaut. So z.B. hat man festgestellt, dass sehr viele Misch-Ehen zwischen Europäischern/-innen mit Partner aus Latainamerika scheitern...ich denke so um 90%.
Die Hauprgründe liegen jedoch nicht in dem Altersunterschied, sondern darin, dass sich die Menschen (hauptsächlich Frauen) aus Latainamerika hier in Europa nicht integrieren können, weil die Kulturunterschiede doch sehr groß sind. Nun in dieser Hinsicht mache ich mir auch gedanken, wie ich ein Leben für sie hier so organisieren kann, dass sie sich hier wohl fühlt. Sicherllich wären KOntakte zu anderen zumindest spanischsprechenden Menschen sinnvoll. Ich gehöre seint ca. 3 Jahren zu einer deutsch-spanischen Kirchengeeinde. Da sehe ich eine gute Chance, sie in die Kirchenarbeit zu integrieren (z.Z. macht sie ja schon Religionsunterricht für Kinder).
Ja...ich mache mir sehr viele Gedanken...wie gesagt...ich möchte keine vierte Scheidung erleben.
Seit einigen Tagen haben wir angefangen, uns ausführlicher über eine mögliche Beziehung zu Unterhalten. Ich habe ihr klar geschrieben, dass ich eine Frau suche, mit der ich eine Familie gründen möchte. Als ich sie nach ihren kurzfristigen Zielen gefragt hatte hat sie mir folgendes geantwortet: "quiero casarme y formar una familia y que eso no sea solo por un tiempo sino por el resto de mis días".
Es hört sich sehr gut an oder?
Du hast noch ein Thema des Glauben angesprochen. Dazu schreiben ich etwas in einer separaten Antort, weil dieser Text schon sehr lang ist.
Viele Grüsse und ein schönes WE. :ho:

------------------

Hallo Gordi_K nochmal,
ich habe aus Deinem Beitrag nur den Abschnitt zum Thema "Glaube" als Zitat gelassen.
Meine Freundin (Bekannte) gehört zu der (einer) Gemeinde "Maranatha". Ich dachte früher, dass die kolumbianer meistens katholisch sind. Mein Aupair hat zu einer freikirchlichen Babtistengemeinde gehört. Nun...seit 2019 gehöre ich ebenso zu einer Evangelisch-/ Freikirchlichen Babtistengemeinde. Mein Aupair aus Kolumbien wie gesagt hat mir so viel Glauben gezeigt, dass ich mich nach ca. 6 Monaten zu einer Taufe entschieden habe. Ich war mein Lebenslang in der katholischen Kirche. Dank meinem Aupair habe ich angefange die Bibel zu lesen und Vieles "neu entdect" und verstanden. Meine Gemeinde ist eine Deutsch-Spanische-Gemeinde..und ich gehe zum Gottesdienst wohin? Zu dem spanischen Teil der Gemeinde. Es sind Menschen dort aus ca. 26 Ländern, ganz viele aus Latainamerika....u.A. aus Kolumbien.
Kein Wunder...oder doch ein Wunder, dass ich mich nach einer spanischsprechenden Frau sehne...gerne aus Kolumbien...haaahahaha

Was die Menschen in ihren Herzen haben ist es immer schwer zu sagen. Es gefällt mir aber die Art wie sie beten, ich liebe christliche Lieder in Spanisch, es ist zwar etwas "show" dabei...aber wenn die Menschen beim Beten /Singen weinen und wie sie vor und nach dem Gottesdienst sich umarmen und herzlich miteinander umgehen ist schon beeindruckend.

Ja...da ist das Thema noch, dass eine christin einen geschiedenen Mann heiratet. Es stimmt, im neuen Testament der Bibel finden wir Regeln. Liesst man diese genau so wird einem klar, dass unter bestimmten Umständen auch ein geschiedener wieder heiraten darf.
Schon vor meienr Taufe habe ich angefangen die Bibel zu lesen...washeisst lesen...ich habe das Buch studiert. Ich habe hunderte von Stunden mit dem Studium der Bibel verbracht. Jetzt...wenn ich nicht, weiss, was ich tun soll...schlage ich in der Bibel nach. Was bringen mir menschliche Gesetzte, die nach Bedarf oder je nachdem welche Partei regiert angepasst werden? Für mich zählt nur eins...und dass ist das Wort Gottes. So ist nun meine Freundin/Bekannte auch. Und das ist das, was uns am meiste verbindet...es ist der Glaube. Da kann man lange sich überlegen, was die Anderen oder die Schwiegermutter sagt. Nur das Wort Gottes zählt und ist Objektiv. So viel zum Thema.
Viele Grüsse und ein schönes Wochenende

PS
Ach...da muss ich noch die Freundin erwähnen, die sich aggresiv kleidet. Nun...es gibt bestimmte Regeln zur Teilnahme an Gebeten in der Bibel zu finden. Dazu gehört zum Beispiel eine Kopfbedeckung bei Frauen. Was ist das aber für eine Kirsche, die einer Frau, die den Zutritt einer solch angekleideten Frau verweigern würde? Wenn die Schwester den Glauben findet...witrd sie von alleine darauf kommen, dass sie sich anders zum Gottesdienst kleiden soll. Man könnte auch nach einer gewissen Zeit der Schwester etwas auf die Sprünge helfen. Denn...so steht es in der Bibel, dass Herr Jesus mit den s.g. Sündern an einem Tische gesessen hat. ER antwortete dann auf die Kritik der Pharisäer: "Die Gesunden brauchen kenen Arzt". Amen.

patrickkl_81
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 29
Registriert: 27. Dez 2020, 01:00

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von patrickkl_81 »

Hallo miro!

Warum sind Flüge nach Kolumbien ein Problem? ich bin am 9.2.21 von Zürich über Madrid nach Bogota geflogen und am 17.2.21 den gleichen Weg zurück als frisch verheirateter Österreicher(39j) mit kolumbianischer Ehefrau(30j)!

Das hinfliegen zumindest am 9.2 war gar kein Problem das retour Fliegen wäre auch kein Problem gewesen wenn nicht das 8 Jährige Kind das nicht meines ist dabei gewesen wäre... am Ende gings auch gut aber hat uns 2 Tage rennerei gekostet.

Meine Frau ist 9 Jahre jünger wie ich und schwärmt jeden Tag von den Qualitäten "Europäischer" Männer ich erklärte ihr natürlich das das nur Österreichische Männer können und keine "Europäischen" ;-().

Beste Grüße aus Vorarlberg von einem überglücklichen Mann der seine Novia nach 5 Monaten Whatsapp Kontakt (gleich wie du jede Nacht von 4-6 Uhr Morgens) angerufen hat und nach 5 Monaten geheiratet hat. Bis jetzt keinen Tag bereut.
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

@patrickkl_81
Hallo Patrik :)
Ich freue mich sehr über Deinen... oder Euren Glück :D Ich habe das Glück einige Österreicher kennen zu lernen und tatsächlich sind sie sehr Charmant und locker. Nun ich bin kein Lokalpatriot und gönen alles jedem, der es besser kann... hahaha
Wow... nach 5 Monaten... ich denke viele sagen würde "wie verrückt"... aber was solls. Am 19 März werden es 4 Monate, dass wir uns kennen... hmmmhöchste Zeit. Zu Deiner Reise: musstest Du nicht durch die Quarantänen durch? Ich habe gedacht nach der Ankunft in Kolumbien muss man es tun und bei der Rückkehr genauso.Was mir Sorgen macht sind die ständigen Änderngen, die man kaum nachvollziehen kann. Hier und da wurde in Deutschand hohe Bussgelder verhängt. Ich dachte mir, dass ich sie zumindest nach Deutschland für 3 Monate zum Besuch holen kann. Mann muss ja nachweisen, dass man sich vor der Einreise in die EU vorher mindestens 1 mal getroffen hat. Würde sowas gehen? Sonst habe ich ja vieles über Ehen mit Latainamerkianischen Frauen gelesen. Die allermeisten Europäier (auch wenn die Ehen gescheitert sind... die häufigsten Gründe habe ich ja vorher genannt) haben gesagt, sie werden nur noch Latinas heiraten... es ist schon mal 'ne Aussage.
Viele Grüsse, Miro
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 208
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning
Alter: 44

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Holger78 »

Hallo Miro,
ich kann Dir nur sagen, ich bin mit meiner kolumbianischen Frau fast 20 Jahre verheiratet und bereue keine einzige Sekunde.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Entscheidung.

Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar

Themenstarter
miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 59

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von miro »

@Holger78

Hallo Holger,
wow...das ist eine lange Zeit. Hat sich Deine Frau wohl hier richtig eingelebt oder? Vermisst sie den ihre Kultur nicht oder hat sie Kontakte zu anderen Landsleuten? Ich mach mir wie gesagt Sorgen, dass sie sich hier nicht wohl fühlt, weil...na ja...ich muss es so sagen die Deutschen nicht gerade sehr herzlich miteinander Umgehen so wie die KOlumbianer zum Beispiel Ich habe in meiner Kirchengemeinde beobachten können, dass (obwohl eben die gleiche Gemeinde) der Umgang miteinander vor- und nach dem Gottesdienst ganz anders ist. Im Spanischen Teil umarmen sich die Menschen und geben sich Begrüssungsküsschen auf die Wangen. Im deutechen Teil ist der Körperkontakt sehr sehlten. Ich hoffe DU weisst, was ich meine.
VG, Miro
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 208
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning
Alter: 44

Von Fernbeziehung.. bis zur Hochzeit.. bis dass der Tod uns scheidet :)

Beitrag von Holger78 »

Hallo Miro,

ja, sie hat sich richtig eingelebt und hat auch sehr engen Kontakt mit Landsleuten. Du wirst es nicht glauben wie viele Südamerikaner es hier in DE gibt.
Zugegeben, bei meiner Frau war es etwas leichter da drei ihrer Tanten bereits seit Jahren hier in DE leben. Mittlerweile sind wir aber aus meinem Heimatort weggezogen (14 Jahre her) und haben sofort in der neuen Heimat Anschluss gefunden. Alleine bei uns in der näheren Umgebung ( 2-3 Straßen weiter) wohnen Frauen aus Kolumbien, Mexico, Peru, Brasilien etc.
Das mit der Begrüßung ist so, generell ist man in den südlichen Ländern offener anderen gegenüber.

Gruß
Holger