Santa Marta: In der Sierra Nevada entführte US/Kolumbianerin befreit

Druckfrische Pressemeldungen, Analysen und Hintergründe in Deutscher Sprache über Kolumbien.
Benutzeravatar

Themenstarter
Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8465
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Santa Marta: In der Sierra Nevada entführte US/Kolumbianerin befreit

Beitrag von Eisbaer »

Als die 32 jährige Alexandra Pineda Muñoz wurde als die Person identifiziert, die in einer gemeinsamen Operation zwischen dem Militär (Gaula) und dem CTI der Staatsanwaltschaft befreit wurde. Die Frau, eine Biologin von Beruf, wurde zuletzt in der Sierra Nevada gesehen.

Pinedas Situation war den Behörden am 28. Mai durch eine Anzeige wegen gewaltsamen Verschleppens zur Kenntnis gebracht worden. Nach offiziellen Angaben wurde die Akademikerin von Unbekannten festgehalten, die von ihren Verwandten 15 Millionen Pesos für ihre Freilassung forderten, andernfalls würden sie ihre körperliche Unversehrtheit infrage stellen.

Oberst José Luis Agudelo, Kommandeur der Zweiten Armeebrigade, sagte, dass die Rettungsaktion in der Carrera 10 und Calle 2 stattfand, wo sie die kolumbianisch-amerikanische Staatsbürgerin fanden, ihre Entführer konnten in der Nähe der Avenida del Ferrocarril fliehen.

Die Frau musste in das Universitätskrankenhaus von Santa Marta gebracht werden, weil sie unter dem Einfluss halluzinogener Substanzen stand, um sie an der Flucht zu hindern.

Die Behörden setzen ihre Ermittlungen fort, um die Verantwortlichen für die Entführung ausfindig zu machen.

Alexandra Pineda Muñoz ist die wissenschaftliche Leiterin der Seaflower Foundation, einer Organisation, die durch Umwelterziehung, Training und Monitoring zum Erhalt des Biosphärenreservats des Archipels beiträgt.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!