Als Kolumbianer in Deutschland studieren

Das Forum für alle Fragen zum Visum, Arbeits- & Aufenthaltserlaubnisse für Kolumbianer in Europa

Themenstarter
Cucu
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2012

Als Kolumbianer in Deutschland studieren

Beitrag von Cucu » 4. Jun 2013, 03:59

Hallo ihr Lieben,
ich habe ein paar Fragen an euch. Erstmal zum Hintergrund: ich bin junge 20 Jahre alt und mache ich grade einen "cultural exchange" mit AFS in Kolumbien,und habe seit knapp 2 Monaten einen kolumbianischen Freund hier. Im August werden wir wohl zusammenziehen. Ich selbst bleibe bis Januar/Februar hier und fliege dann zurück nach Deutschland. Es ist nun so, dass mein kolumbianischer Freund gerne mit mir zurück nach Deutschland kommen würde, dort ein halbes Jahr einen Sprachkurs machen würde um dort im August folgenden Jahres anzufangen zu studieren. Er hat schon 2 Jahre in Bogotá administracion (ich glaube de empresas) studiert, musste sein Studium allerdings vor einem halben Jahr abbrechen weil es zu teuer für ihn wurde. Weil ich weiß, dass es für ihn unter keinen Umständen einfach wird, nach Deutschland zu kommen, fangen wir jetzt schon an uns um das Visum, das Studium, evt. Stipendien etc. zu kümmern.
Und ich kann jede erdenkliche Hilfe gebrauchen, welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Ist es besser mit einem sogenannten "Visum zum Zweck der Studienbewerbung" einzureisen oder ein Visum zur Durchführung eines zeitlich begrenzten Deutsch-Intensivsprachkurses zu beantragen?
Wie stehen die Chancen insgesamt überhaupt, was gibt es noch für Möglichkeiten?

Saludos!


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 647
Registriert: 10.11.2009

Als Kolumbianer in Deutschland studieren

Beitrag von Dolfi » 4. Jun 2013, 10:43

Hallo,

vor zwei Jahren war mein Schwager, der in Medellín Medizin studiert bei uns in Hannover, als Tourist auf meine Einladung hin. Ich habe schon vorher Kontakt mit der hiesigen medizinischen Hochschule aufgenommen und angefragt, ob er mal vorbeikommen könnte. Das hat auch geklappt und er ist dann 14 tage lang mehrere Stunden dort gewesen und hat sich alles anschauen können. Anschließend hat er ein Dokument über ein Praktikum bekommen, einschließlich Einladung, sein Studium dort fortzusetzen.

Etwas ähnliches würde ich auch empfehlen: Vielleicht mal Kontakt mit einer betriebswirtschaftlichen Fakultät aufnehmen und anfragen, ob ein Praktikum dort möglich wäre. Voraussetzung wäe natürlich eine Einladung zur Erteilung des Visums. Und natürlich zumindest gute Englischkenntnisse.

Benutzeravatar

bastians
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 380
Registriert: 07.03.2010

Als Kolumbianer in Deutschland studieren

Beitrag von bastians » 4. Jun 2013, 12:08

Moin,

der "normale" Weg wäre wohl ein Visum zum Zwecke der Studiumsvorbereitung mit anschliessendem Studium in Deutschland zu beantragen. Dafür kriegst Du normalerweise ein Visum für zwei Jahre um Deutsch zu lernen und die Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland zu erwerbern (Stichwort: Studienkolleg). Für das Studienkolleg brauchts Du den kolumbianische Bachilario(sp?) und die spezielle kolumbianische Prüfung zur Hochschulzugangsberechtigung (LIFE?) sowie Deutschkenntnisse mit Level von (ich glaube C1). Steht aber alles im Netz.

Wenn keine Deutschvorkenntnisse vorhanden sind, ist es aber meiner Meinung nach illosorisch das in einem halben Jahr zu schaffen. Selbst ein Jahr ist schon knapp.
Wenn er innerhalb der zwei Jahre die Hoschulzugangsberechtigung in D schafft und eine Einschreibung an einer deutschen Hochschule nachweissst, kriegt er das Visum verlängert für das Studium (ich nehmen mal an für die Dauer der Regelstudienzeit, soweit sind wir noch nicht :).

Das Prozedere ist auf der Webseite der deutschen Botschaft in Bogota auch ganz gut erklärt.

Meiner Erfahrung nach (Ausländerbehörde in Berlin) ist das die ABH sehr kooperativ und hilfsbereit, wärend dagegen die deutsche Botschaft in Bogotá geradezu ihre Arbeit verweigert hat (sie hat z.B. trotz mehrfacher Aufforderung der ABH in Berlin die Fingerabdrücke Monatelang nicht geschickt.).

Der Hauptknackpunkt dürfte die Finanzierung sein. Es muss nachgewiesen werden, das über die gesammt Zeit genügend Geld zu Verfügung steht (z.B. Stipendium, Verpflichtungserklärung, Sperrkonto).

ciao
Bastian


Themenstarter
Cucu
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2012

Als Kolumbianer in Deutschland studieren

Beitrag von Cucu » 4. Jun 2013, 20:00

Hallo,
danke schonmal für euere Antworten. Soweit ich weiß, ist es nun so, dass das Visum zum Zwecke der Studiumsvorbereitung mit anschliessendem Studium in Deutschland für 3 Monate ist - in dieser Zeit musst du dann an einer Hochschule angenommen werden, damit das Visa in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden kann. Ist es denn so, dass der Kurs am Studienkolleg visa-technisch quasi als Studium gilt? Also reicht es, wenn man die Aufnahmeprüfung des Studienkollegs schafft und darf dann in Deutschland bleiben?
Ist es so, dass man in einem halben Jahr genug Deutsch für die Aufnahmeprüfung des Studienkollegs lernen kann? Ist natürlich von Person zu Person verschieden, aber generell müsste das machbar sein, oder irre ich mich?

Verpflichtungserklärung wird wohl kein Problem werden, das würden meine Eltern machen.