Freihandelsabkommen: „Deal mit USA war fatal für Kolumbien“

Das Forum für alle Fragen zu Zoll, Freihandel und was sonst noch zum Thema passt.
Benutzeravatar

Themenstarter
News Robot
Newsbot
Newsbot
Offline
Beiträge: 14562
Registriert: 3. Mär 2010, 03:16

Freihandelsabkommen: „Deal mit USA war fatal für Kolumbien“

Beitrag von News Robot »

Obwohl der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos die Vereinbarung als bedeutsam gelobt und den Tag ihrer Unterzeichnung im Jahr 2012 als „historisches Ereignis für kolumbianische Werktätige“ bezeichnet habe, zeugten nun die Fakten von gegenteiligen Ergebnissen. Als negative Folgen des Abkommens nannte Valencia das Außenhandelsdefizit, einen geringen Export sowie die nicht zufriedenstellende Situation auf dem Arbeitsmarkt.

» weiterlesen «

Quelle: Sputnik


Link entfernt, da nicht mehr existent. Eisbaer - Moderator
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Offline
Beiträge: 9263
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34

Petro beginnt, das Freihandelsabkommen mit den USA nachzuverhandeln

Beitrag von Eisbaer »

Der Präsident Kolumbiens, Gustavo Petro, verkündete am Mittwoch, dem 16. August 2023, dass seine Regierung begonnen hat, das Freihandelsabkommen (TLC) mit den Vereinigten Staaten neu zu verhandeln, ein Handelsinstrument, das seit 11 Jahren zwischen den beiden Ländern in Kraft ist.

"Ich möchte öffentlich bekannt geben, dass die Neuverhandlung (des TLC) beginnt", sagte das Staatsoberhaupt während eines Treffens mit Kaffeeproduzenten in der Stadt Pitalito im Departement Huila im Süden des Landes.

Der Regierungschef rechtfertigte die Entscheidung mit den angeblichen Nachteilen, die Kolumbien gegenüber den Vereinigten Staaten aufgrund der Unterzeichnung des TLC hat, bei dem Sektoren der nationalen Produktion nicht mit denen des Landes konkurrieren können.

"Wenn ich dieses Maismehl durch kolumbianischen Mais ersetzen möchte, hätten wir 1.200.000 zusätzliche Arbeitsplätze, das bedeutet mehr Wohlstand. Warum kann ich das nicht tun? Weil es mir das Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten verbietet, das sie vor einigen Jahren unterzeichnet haben", betonte er.

Für Petro liegt der Reichtum nicht im Abbau, sondern in der Produktion, und er sieht die aktuelle Situation als Krise des Extraktionsmodells an.

In diese Richtung betonte er, dass die Neuverhandlung des TLC einer der Grundpfeiler sein wird, um zu diesem produktiven Modell zurückzukehren, bei dem die Industrialisierung der Landwirtschaft eine der Grundlagen sein wird, immer verbunden mit einer größeren Investition in Humankapital.

"Wenn wir industrialisieren wollen, brauchen wir Wissen. Das bedeutet, die öffentliche Universität zu stärken, eine der prioritären Säulen dieser Regierung", erklärte er.

Die Kolumbianisch-Amerikanische Handelskammer (AmCham Colombia) hatte zuvor betont, dass dieses Instrument den Handel zwischen den beiden Ländern erhöht hat.

Sie erinnerte auch daran, dass dank des TLC 11.497 kolumbianische Produkte zollfrei Zugang zu den USA haben, während es vor zehn Jahren nur 5.500 waren.

Zusätzlich war die USA in den letzten 10 Jahren der Hauptauslandsinvestor im Land, was Sektoren wie Bergbau, Fertigung, Finanzsystem, professionelle, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen, Großhandel, Informationssysteme, elektrische Produkte und Computer sowie elektrische Ausrüstungen und Zubehör vorangetrieben hat.
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Social Media