Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Impfungen, Reiseapotheke, Ärzte, Krankenhäuser und Fragen dazu.

Woyzeck
Verified
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 153
Registriert: 1. Jul 2018, 15:48

Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Beitrag von Woyzeck »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Naja... das Risiko sollte sich dann doch in Grenzen halten, wenn man Dates mit Gesindel meidet und sein Getränk nicht unbeaufsichtigt stehen lässt.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6619
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich

Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Beitrag von Ernesto »

@Nico

Ich bin noch nie damit in Kontakt gekommen.

Beachte, dass die Art und Weise, wie "escopolamina", was auch ein Kontaktgift ist, verabreicht werden kann, sehr unterschiedlich ist.
Es reicht von der natürlichen Form, die ein Pulver ist, das sich in einer Zigarette befinden kann, in einen Kaugummi oder einfach so ins Gesicht geblasen wird. Es kann auch über die Haut in Form von Armbändern oder Stempeln gelangen. Mit Alkohol eingenommen, verstärkt sich die Wirkung.

Lese dazu vielleicht auch hier im Forum. (ESCOPOLAMINA - BURUNDANGA / Stechäpfel - Engelstrompeten)

Die Benzodiazepine werden in Getränken verabreicht. Also wenn du alleine in einer fremden Kneipe bist, das Glas immer austrinken, wenn du den Tisch verlässt.

Es wird nicht nur bei "Dates mit Gesindel" verabreicht! Es gibt ganze Banden, die damit arbeiten, um an das Geld anderer Leute zu kommen. ;-)

Genuasd
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Offline
Beiträge: 1064
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Beitrag von Genuasd »

ich glaube mal Kontakt gehabt zu haben, aber das ist nicht nachgewiesen... vielleicht hatte ich auch nur einen schlechten Tag.
Mir ging es echt dreckig, vor allem noch die Tage danach, aber hatte wen in Begleitung und wurde sicher nach Hause gebracht.
Es war eine relativ geringe Menge und kein exzessiver Alkoholrausch.

Ich war ehrlicherweise nicht immer vorsichtig, aber Tips wurden ja hier gegeben, wie man sich verhalten sollte - tut man aber halt nicht immer.
einer der Vorredner war womöglich auch mal unvorsichtig...

Glboetrotter
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 887
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Beitrag von Glboetrotter »

Eine Aerztin hat mir einmal mitgeteilt, dass man die Blüten nicht zu früh ernten sollte, weil sie dann fast immer tödlich seien. Also, frisch geerntet bedeutet viel gefährlicher für den Menschen.

Daraus kann man Tropfen oder Pulver (Staub) machen. Fachunkundige Personen können deren Wirkungen bei sich selbst oder anderen Personen unmöglich einschätzen, weil auch jeder darauf anders reagiert (bis zum Tod, wie man in einigen traurigen Beispielen an Touristen in Kolumbien sieht).

Mir persönlich ist nur ein Fall bekannt, als die Person (seit Jahrzehnten in Kolumbien wohnhaft und kennt alle Tricks) beim Geldabheben am Bancomaten in einem besseren Einkaufszentrum von einer unbekannten Person mit dem Pulver im Gesicht angehaucht wurde. Er nahm sofort das Taxi und liess sich ins Spital fahren. Es ging glücklicherweise alles gut aus und nach zwei Tagen war er wieder zu Hause.

Dolfi
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 829
Registriert: 10. Nov 2009, 14:50

Schon jemand von euch mit "escopolamina / benzodiacepina" in Verbindung gekommen?

Beitrag von Dolfi »

Die Dinger sind doch beliebte Zierpflanzen, oder?

Mein Schwiegervater erzählte mir, dass man ihm auch mal Escopolamin in den Drink gekippt hat. Er fand sich dann irgendwann in der Gosse wieder, ohne Brieftasche.

Social Media