Diskussion über kolumbianisches Essen

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.
Benutzeravatar

DanKie
Ehemaliges Teammitglied
Offline
Beiträge: 211
Registriert: 3. Feb 2010, 22:33
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 49

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von DanKie »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Die Kochbananen hatte ich ja ganz vergessen....zum Glück sind die jetzt bei uns auch abundzu auf dem Speiseplan....und @Ramiro, ich glaub dann hab ich anscheinend Glück gehabt mit meiner ziemlich lecker kochenden Kolumbianerin ;-)
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Kochbananen mag ich nicht. Ramiro hast du schon mal normale Bananen leicht angebraten gegessen? Musst du unbedingt mal probieren, das schmeckt lecker. Unsere Hilfe im Haus kocht auch gut. Ganz lecker was die und meine Mutter zubereiten. :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.
Benutzeravatar

spitfire88
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 653
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von spitfire88 »

@Cartagenera

Ja, dies haben wir auch alles im Nachbarland: Platanos (Kochbananen), die gebraten sind dann jene, die wir dann ehr in Europa kennen. Und dann gibt es die "Platanitos". Dies sind die "Bananen"-Chips. Am liebsten esse ich Platanitos con ajo.

Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2010
Benutzeravatar

spitfire88
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 653
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von spitfire88 »

ps. Die frittierten, in Scheiben geschnittenen Kochbananen (platanos) werden bei uns tostones genannt.
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Offline
Beiträge: 8626
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Eisbaer »

Ich hatte wieder mal Lust auf ein filet mignon oder baby beef und habe eine komplette Rinderlende gekauft. Das Hausmädchen kennt die Zubereitung! In der Fleischerei wurden die Stücke auf die richtige gösse zurecht geschnitten. Die Idee war, das ein Teil der Lende fürs Mittagessen Morgen bestimmt war. Der Rest zum Einfrieren. Nett wie sie ist wollte sie eine Probe des Fleisches für heute Abend zubereiten obwohl wir Freitags immer auswärts essen. Meine Partnerin meinte das sei eine gute Idee - was dann auf den Tisch kam war... ja wie soll ich es sagen ... zum :kotz: . Warum? Das gute Fleisch wurde auf die Hälfte halbiert und in einer Überdosis Oel viel zu lange gebraten. Was kam raus ... Schuhsole ...

PS. gleich gibt es Pizza und da diese im Restaurant serviert wird - kann man sich beschweren wenn es nicht passt.

Ramiero hatte nicht so ganz unrecht was die Kochkünste einiger Personen im Haushalt anbetrifft.
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

hoffnung_2013
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 1800
Registriert: 14. Jul 2009, 07:41

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von hoffnung_2013 »

@Eisbaer!!!!! Das Dir das nach solangen Jahren in Kolumbien noch passiert :mrgreen:
Du darfst das Fleisch keine Sekunde aus dem Auge lassen, sonst ist es tatsächlich nur noch Schuhsole.
Ich hoffe für Dich, dass wenigstens die Pizza geschmeckt hat.

Schönes Wochenende
Gruß
P.

Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Offline
Beiträge: 256
Registriert: 24. Feb 2010, 13:43

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Ramiro / Hermannus »

Heute stehe ich wieder einmal selbst am Herd und es kommt ein koestliches Gulasch auf den Tisch , es fehlt hier an Ideen und an Phantasie gutschmeckende Gerichte zu kreieren und es werden auch zuwenig Gewuerze usw. genuetzt kommt mir vor , ich baue selbst Oregano , Basilikum , Minze usw. an weil diese Sachen einfach koestlichen schmecken in den Speisen wenn man sie richtig einsetzt.
Ein weiterer Punkt ist der Zucker , ich war schon seit vielen Jahren gewoehnt Stevia zu nuetzen fuer den Nachtisch und auch fuer das Fruestuecksmuesli usw., diese Pflanze kommt ja urspruenglich aus Suedamerika (Paraquay) aber das scheint bei vielen Latinas noch nicht durchgedrungen zu sein, eine Bekannte hat seit dem ich ihr einmal die Leviten gelesen habe 10 Kilo abgenommen und freut sich tierisch darueber .
Oft wird nur der Fruchtsaft getrunken worin der meiste Fruchtzucker enthalten ist , die wertvollen Inhaltstoffe des Fruchtfleisches der Mango schmeissen sie einfach weg anstatt sich einen Stabmixer anzuschaffen um die Fruechte mit koestlichen selbstgemachten Yogurt zuzubereiten.
....das Gulasch koechelt langsam vor sich hin und es breitet sich schon ein verfuerherischer Duft aus, .......mmmmmhhh ;)
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Klingt lecker :klat: dann brauchen wir später nur noch dein Rezept zum Nachkochen :klat: Was nimmst du als Beilage? Nudeln oder Knödel? Rotkraut oder Salat?
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Offline
Beiträge: 256
Registriert: 24. Feb 2010, 13:43

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Ramiro / Hermannus »

@Nasar
Rezepte findest du im Internet zur Genuege, man kann viele Beilagen dazu machen, du hast ja schon ein paar erwaehnt aber zu einen richtigen Wiener Gulasch gehoert nur eine oder mehrere Semmeln (hier muss man halt ein Pan Frances nehmen das am besten bei Olympica schmeckt).
Klar kann man auch Salat dazu nehmen, wie gesagt , jeder nach seinen Geschack und ich denke jeder findet schnell heraus was ihm schmeckt oder nicht .
Habe gerade noch rote Bohnen aufgestellt den die hamonieren auch gut mit Gulasch, ist halt dann kein echtes Wiener mehr aber das ist ja Wurscht.
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Was die Beilagen angeht hast du recht. Ist Geschmackssache. Hast du die Bohnen gestern schon in Wasser gelegt?
Den Gulasch mach wir so: Zwiebel, Lauch, Tomate und Paprika in kleine Stücke schneiden, in wenig Öl anbraten, dann den vorher in gleichgroße Stücke geschnittene Gulasch gewürzt mit Sal con finas hierbas der Marke Refisal hinzugeben, Deckel drauf und auf kleiner Flamme dünsten lassen. Je nach Qualität des Fleisches geht es schnell oder dauert länger. Dann etwas Wasser mit einem Würfel Ricostilla dazu und entsprechend kochen lassen.
Manchmal nehmen wir auch eine fertige Gulaschsose aus dem Supermarkt.
Lecker :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Offline
Beiträge: 256
Registriert: 24. Feb 2010, 13:43

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Ramiro / Hermannus »

Also ich habe mir extra ein bisschen Schweinespeck gekauft und ausgelassen den der Geschmack ist anders so , die Zwiebel duenste ich dann in diesen Schweineschmalz an und in einer anedern Pfanne gleichzeitig das gewuerzte und wuerfelig geschnittene Schweinefleisch scharf anbraten , ich gebe dann Paprikpulver oder kleingeschnittenen roten Paprika und kurz danach etwas Mehl dazu demit das ganze eine etwas semigere Konsistenz bekommt ,wenn das Fleisch gut angebraten ist giesst man mit Wasser oder Bruehe auf und gebe alles in die andere Pfanne zu den Zwiebeln, nicht vergessen das Tomatenmark dazugeben und auch Knoblauch, alle anderen Kraeuter nach Gusto.
Jetzt laesst man das ganze auf ganz kleiner Flamme bis zu drei Stunden koecheln , dann gibt man noch die Bohnen dazu die man vorher eine gute halbe Stunde in heisses Wasser eingeweicht und dan etwa 20 Minuten gekocht hat.
Wie schon erwaehnt mit schoen schraeg geschnittenen Weisbrot servieren und die Kroenung ist natuerlich noch ein gutes Bier dazu bzw. danach wenn jemand das mag.
Hab´ bestimmt was vergessen aber im Groben kommt das schon hin. Meine Leute jedenfalls sind begeistert davon .
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Bei uns gab es heute Abend Bratkartoffeln. Lecker :klat: Öl in die Pfanne, Zwiebeln und Speck angebraten und die Kartoffeln vom Mittagessen dazu. Einfach lecker :klat: Schade das es alles ist.
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Offline
Beiträge: 256
Registriert: 24. Feb 2010, 13:43

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Ramiro / Hermannus »

Mmmmhhhh...., gute Idee , ist schon lange her das Speck in der Pfanne war, warm gemachtes Sauerkraut wuerde auch dazu passen .
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Sehr gute Idee. Meine Mutter macht das öfters selbst. Hier in Bogotá durch das Klima gelingt es auch immer. Du lebst im heissen Klima wie macht ihr das dort? Wir wollten es mal bei Freunden machen, da ist es nicht gelungen. Fertig zum kaufen habe ich es noch nicht gesehen.
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Ramiro / Hermannus
Gesperrt
Offline
Beiträge: 256
Registriert: 24. Feb 2010, 13:43

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Ramiro / Hermannus »

Das ist schon einige Jaehrchen her das ich es selbst gemacht habe und da wurde gleich ein ganzes Holzschaffel gefuellt, das war in der Heimat, mir scheint bei Carrefour wird es hier so in 250 Gramm Plastikverpackungen wie auch in Europa angeboten aber ich kann mich nicht erinnern ob ich schon probiert hab,.....eher nicht.
Bei uns hier kannst du kein Sauerkraut machen denn die Haeuser hier haben ja keinen Keller und wenn waere der auch noch zu warm.
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3023
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Nasar »

Gerade gab es bei uns Kartoffelpfannkuchen mit Apfelkraut :klat: Schreibe ich hier als Anregung für die einfache Küche.
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Social Media