Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Da ich den Hurrikan Iota auf San Andres miterlebt habe, kann ich sagen, dass es bei weitem nicht so schlimm war, wie berichtet wurde.
Ein paar Scheiben sind wegen umfliegender Teile zu bruch gegangen und ein paar Palmen sind umgeknickt.
Auch kam es nicht zu überschwemmungen, war wirklich wenig Regen.

Wenn das Haus nicht nur eine Holzhütte direkt an der Küste ist, sollte nix passiert sein.

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo alle miteinander

Danke der Nachfrage.
Ich würde sagen, dass wir wirklich Glück hatten, denn unserem Haus ist nichts passiert.
Da sind wir schon mal richtig gut davongekommen! ;)
Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 655
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von spitfire88 »

Und wie sieht es jetzt aus: Auswandern ja oder nein? Wenn ja, wann geht es los? Wenn nein, warum?

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo alle miteinander

Entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber im Moment ist viel los.
Eine finale Entscheidung haben wir noch nicht getroffen, aber dafür konnten wir einiges erreichen und organisieren.
Unter anderem schließen wir momentan den Verkauf unseres Hauses auf San Andres ab.
Geplant ist aber, in den nächsten Tagen hoffentlich eine endgültige Entscheidung zu treffen und noch viel mehr zu organisieren.
Benutzeravatar

MMMatze
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 243
Registriert: 9. Feb 2019, 18:58

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von MMMatze »

@ flashlight, schön, dass du dich auch von einigen durchaus kritischen Beiträgen nicht davon abbringen lässt, hier weiter zu berichten. Das sind alles Entscheidungen von großer Tragweite die man nicht übers Knie brechen sollte, und da sollte ein Forum wie dieses auch nur Input für eure Entscheidungen liefern .

Ich wünsche euch ein gutes Händchen , und bitte berichte weiter.

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

@MMMatze

Danke dir für deine Worte. Ihr seid mir/uns alle eine große Hilfe, aber am Ende treffen wir ja die Entscheidung.
Ich halte euch alle gerne uber alles auf dem laufenden. Im Moment gibt es noch nichts neues, da aktuell noch Papierzeug erledigt und einiges organisiert werden muss. Aber sobald es neues gibt, erfahrt ihr es von mir!
Danke für alles und auch dir @MMMatze wünsche ich alles gute!
Ich halte auch auf dem laufenden! ;)

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo alle miteinander,

Ich hoffe es geht euch alle gut und dass ihr alle gut ins neue Jahr gestartet seid!
Ich wollte euch bei uns ein wenig auf dem laufenden halten.
Wir haben mittlerweile unser Haus auf San Andres verkauft. Da war einiges los in der ganzen Familie und da war deswegen wenig Möglichkeit, sich endlich für ein Land zu entscheiden.
Wir haben uns aber jetzt entschieden, dass das jetzt so bald wie möglich entschieden werden soll!
Wie ir wisst geht es bei uns zwischen ein Neuanfang mit meiner Oma in Deutschland oder in Kolumbien.
Beides hat seine Vor und Nachteile, wie wir alle schon oft besprochen haben im letzten Jahr.
Man muss ja vieles beherzigen - Wohnen, Kosten, Studium, etc.
Ich wollte euch nur nochmal um etwas bitten:
Habt ihr Erfahrungen gemacht oder generell, wie seht ihr ein Fernstudium/Onlinestudium? Oder wäre ein Präsenzstudium eurer Meinung nach besser, wenn man in Kolumbien lebt? Was meint ihr "sieht besser aus" auf dem Lebenslauf? Was öffnet mehr Türen?
Ich bin ehrlich, beides schreckt mich nicht ab und hat seine Vorteile; genau deswegen hole ich mir noch andere Meinungen ab!
Und denkt ihr, dass es Studiengänge gibt, die man besser in einem andern Land lernen sollte als in Kolumbien? Und auch dass es welche gibt, die man besser als Präsenzstudium lernen sollte?
Ich will eure ganzen Meinungen zu diesem Thema wissen, denn ihr würdet mir da echt helfen!
Danke euch alles und noch einen schönen Tag euch! ;)

anuja
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 54
Registriert: 8. Dez 2020, 12:24

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von anuja »

Deine Lebensberater hüllen sich in Schweigen.

Wie alt ist die OMA. Zwei Gründe für meine Frage:

- 1.) alte Bäume soll man nicht verpflanzen.
- 2.) ab einem gewissen Alter wird die Einreise nach Deutschland schwer, weil keine Krankenversicherung mehr mitspielt.

Glboetrotter
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 361
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Glboetrotter »

@ Flashlight: Was willst du oder jemand in der Familie studieren (Studienrichtung)? Was wäre dein realistischer Traumberuf? Wo willst du in 5 Jahren sein?

Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 214
Registriert: 12. Sep 2016, 17:10

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Gordi_K »

Hallo Flashlight,

ich würde die Frage umdrehen - welche Vorteile bring mit sich ein Studium in Kolumbien? Bzw. hast du schon nachgefragt, ob es einfach so geht, ohne die ICFES-Prüfung ("kolumbianische Matura") zu absolvieren? Weist du schon, welche administrativen Hürden warten auf eine Person, die deutsche Matura hat und sich an einer kol. Uni inskribieren will? Und schau dir doch mal die Rankings an - die Javeriana ist in Kolumbien die Nummer 1, weltweit Platz 500.... Die LMU München ist weltweit auf Platz 30, TU München auf Platz 40...

Auch die Frage, wo du in 5 Jahren sein willst ist wichtig - falls du Unternehmer sein willst, ist die Uni ziemlich egal. Falls du davon träumst, einmal für ein Top-Unternehmen (z.B. Tech-Unternehmen, Beratung usw.) zu arbeiten, dann wird es mit der Javeriana eher schwierig, dort ist eine gute Uni eine Voraussetzung....

Ich würde auf jeden Fall Präsenzstudium bevorzugen - da hast du viel mehr Möglichkeiten. Nur so kannst du dir an der Uni Freunde machen, kannst an verschiedenen freiwilligen Veranstantungen teilnehmen, an der Uni als Tutor arbeiten etc. Wenn du nicht arbeiten musst, dann würde ich an deiner Stelle über Fernstudium gar nicht nachdenken.

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo alle miteinander
Danke für die zahlreichen Antworten.

@anuja

Meine Oma ist 85. Das ist auch einer der Gründe, warum wir uns Gedanken wegen all dem machen!

@Gordi_K

Ich denke, dass ich gern einen Abschluss in der Hinterhand haben möchte, aber ehrlich gesagt sehe ich mich nicht als Angestellter. Viel mehr sehe ich mich als Selbstständiger. Ich weiß zwar noch nicht, ob als Unternehmer oder ob ich meiner Leidenschaft folgen soll. Vielleicht beides oder vielleicht auch etwas ganz anderes. Verstehst du, was ich meine?
Das mit dem Präsenzstudium stimmt schon - es hat schon sehr viele Vorteile! Beim Fernstudium war ich, weil ich mir dachte, dass man dann vielleicht einen deutschen Abschluss in einem anderen Land machen könnte. Außerdem könnte man sich ggf. etwas aufbauen neben dem Studium und "verliert" keine Zeit/eröffnet sich so Türen!
Weißt du wie ich das meine?

Danke für alle sbisher jnd hoffentlich könnt ihr mir weiterhin so helfen.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

Nur ein Wort zur Selbstständigkeit.
Du bist frisch aus der Schule ohne Ausbildung und berufserfahrung und denkst über eine Selbstständigkeit nach.
Da wäre ich ganz vorsichtig, denn zum einen musst du privat selbst vorsorgen (gut das wirst du im Hinterkopf haben) , aber die meisten hochverschuldeten und privatinsolvenzen resultieren aus einer gescheiterten Selbstständigkeit und nicht aus 0% finanzierten Flatscreens oder Spielsucht.
Abgesehen von selbst und ständig.
Ich persönlich genieße das weniger riskante Leben als angestellter und würde auch lieber mein eigener Chef sein, aber solange ich keine wasserdichte Geschäftsidee habe, lass ich es.
Gerade die corona Krise hat in Deutschland die Lücken im sozialen System für selbstständige aufgezeigt.
Die konnten nicht bequem in kurzarbeit gehen.

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

@Genuasd

Hi
Das stimmt natürlich, aber wenn wir uns/ich mich selbständig machen würde, dann erst, wenn man einen genauen Plan hat.
Bei mir ging es eher darum, dass ich sehr ungern mein ganzes Leben Angestellter sein möchte, auch wenn es sicher Vorteile mit sich bringt.
Aber bezüglich eines Studiums? Ist deiner Meinung nach der Studienort/Land etc wichtig? Also egal, kb jetzt Deutschland oder Kolumbien, und auch ob Präsenzstudium oder Fernstudium?
Wie siehst du das?
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

ich will auch nicht mein lebenlang Angestellter bleiben, aber das kann man sich nicht immer aussuchen.
Wenn ich in Kolumbien wieder Familien mit Kindern sehe, die nach Essensresten in Mülltonnen wühlen, bin ich ganz froh, dass ich das Privileg hatte in Deutschland aufgewachsen zu sein, eine gute Schul- und Ausbildung genießen konnte und im Notfall dort in das soziale Netz zu landen.
Aber davon bin ich weit entfernt und mit harter Arbeit hat das wenig zu tun, sondern mit Glück (oder eben Pech), das diese Menschen nicht hatten.
was würden diese Menschen dafür geben ein Angestellter zu sein?

Auch wenns offtopic ist:
ich hab ja selbst keine Vergleiche zwischen Unis in Kolumbien und Deutschland.
Fernstudium vs. Präsenz hängt vor allem von den persönlichen Präferenzen ab.
Ein Fernstudium ist für mich nie auf der Ebene eines Präsenzstudiums, da der Austausch/Diskurs mit Kommilitonen komplett fehlt und das fand ich in meinem Studium mit am wichtigsten, weil man auch neben dem Studium viel zusammen macht.
Aus diesen Gesprächen nimmt man etwas mit, das man aus PDF-Scripten und Büchern nicht lernt.
Wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich mich immer für eine Ausbildung/Studium in Deutschland entschieden.
aber wurde die Frage nicht schonmal hier gestellt und beantwortet?!
egal..

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo alle miteinander

Danke @Genuasd
Diese Frage war Teil von vielen, das ich gestellt habe. Wir versuchen uns zu entscheiden, wo wir uns etwas aufbauen. Wo, wie, etc.
Und dazu gehört auch die Entscheidung wegen Studium und allem drum und dran.
Wir hatten in letzen Wochen einiges zu machen und mussten dieses Thema erst einmal zur Seite legen.
Nun aber geht die Entscheidung hoffentlich schneller. Ich halte euch auf dem laufenden.
Das ist alles aber nicht so leicht. Meine Oma hat Angst, nach Deutschland zu kommen. Am Ende wird sie natürlich das machen, was dir alle gut ist und sei es dann auch in Deutschland. Neben der Sprache hat sie auch Probleme mit dem Wetter und Kolumbien zurückzulassen. Ich glaube aber, dass es weniger Probleme sind und viel mehr Angst vor dem Ungewissen ist. Wir könnten nach Kolumbien gehen, die Frage mit dem Studium und den Zukunftschancen ist dann halt da.
Man möchte sich in Deutschland nichts verbauen.
Das alles muss bedacht werden und genau deswegen machen wir uns ja genau Gedanken.
Vielleicht wiederhole ich mich manchmal, aber das ist einfach nur diese Unsicherheit, mit der ich momentan lebe.
Ich hoffe, ihr versteht wie ich es meine
Danke euch allen bisher!