CONMEBOL und UEFA vereinbaren Spiele zwischen Copa-America-Siegern und Europameistern

Der beliebteste Volkssport ...
Benutzeravatar

Themenstarter
Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 742
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

CONMEBOL und UEFA vereinbaren Spiele zwischen Copa-America-Siegern und Europameistern

Beitrag von Genuasd »

das heißt aktuell würde Argentinien gegen Italien spielen.
Was soll das Ganze?
das wird in der Pressemeldung der UEFA nicht gesagt, aber es ist ein Machtkampf der Verbände.
Die FIFA (Weltverband) möchte eine WM alle 2 Jahre statt 4 - die UEFA als größter Verband nach der FIFA vertritt da die Interessen der Clubs und sagt, dass die Belastung sowieso schon hoch genug ist.

Wieso dann ausgerechnet Südamerika und Europa?
Es sind die stärksten Verbände und die meisten südamerikanischen Länder spielen sowieso bei der WM mit, aber viele afrikanische, ozeanische und asiatische Länder nicht und die haben ein Interesse daran, dass die WM häufiger stattfindet um die Chance zu steigern, damit sich das Land dort repräsentieren kann.
die WM wird ja ab 2026 ohnehin von 32 auf 40 Länder aufgestockt.
Dazu kommt der finanzielle Anreiz.

vom Wettbewerb her finde ich das durchaus interessant, aber wenn man weiß was dahinter steckt, hat das auch wieder so einen Beigeschmack.
Was meint ihr dazu? und was haltet ihr von einer WM alle 2 Jahre bzw. dann jedes Jahr ein Turnier (WM und EM abwechselnd)?


Quelle:
=> uefa.com/insideuefa/news/026d-1359dc9494a4-034ac0d19bdd-1000--uefa-and-conmebol-further-broaden-cooperation/

Jayko
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 6. Okt 2020, 23:11

CONMEBOL und UEFA vereinbaren Spiele zwischen Copa-America-Siegern und Europameistern

Beitrag von Jayko »

Die WM alle 2 Jahre zu spielen halte ich für absoluten Blödsinn, es zeigt nur wieder wie gierig die FIFA ist. Außerdem ist der Spielkalender ohnehin schon viel zu aufgebläht. Die Spieler haben ohnehin schon kaum Urlaub und das Verletzungsrisiko steigt weiter. Ich finde es gut, dass sich viele Verbände dagegen wehren. Würde mir aber auch wünschen, dass diese sich genauso gegen ein Turnier in Katar wehren würden.

Zum Spiel zwischen den Siegern der Europameisterschaft und der Copa-America habe ich mir jetzt noch nicht so viel Gedanken gemacht. Aber ein Spiel mit einem ganzen Turnier zu vergleichen finde ich jetzt auch schwer. Klingt für mich auch eher nach einem besseren Freundschaftsspiel, ähnlich wie der Supercup Meister gegen Pokalsieger und der interessiert ja auch die wenigsten.

Glboetrotter
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 487
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

CONMEBOL und UEFA vereinbaren Spiele zwischen Copa-America-Siegern und Europameistern

Beitrag von Glboetrotter »

Die Teams (Club-Ebene und Länder) aus Asien, Ozeanien und Afrika sind fussballerisch wesentlich schlechter als Europa und Südamerika (inklusive Mexiko). Eine WM alle 4 Jahre ist in Ordnung.
Katar als WM-Organisator ist automatisch für die WM-Teilnahme zu gelassen, obwohl sie es fussballerisch bisher noch nie geschafft haben und sich wahrscheinlich auch nicht qualifizieren würden (Ausnahme man bürgert noch ein paar Brasilianer als Katari vor der WM ein).

Das aktuelle Fussball-Ranking der FIFA findet man hier
=> fifa.com/fifa-world-ranking/men?dateId=id13407

FIFA ist als Verein in der Schweiz eingetragen und ist somit steuerbefreit, wie jeder Verein.
Benutzeravatar

Themenstarter
Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 742
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

CONMEBOL und UEFA vereinbaren Spiele zwischen Copa-America-Siegern und Europameistern

Beitrag von Genuasd »

@ Jayko
nun das Geld ist eben verlockend und die FIFA betrachtet das große Ganze.
Alleine eine Qualifikation von China und/oder Indien würde so unfassbar viel Geld in die Kassen spülen, da interessiert sich Infantino nicht für die paar Traditionalisten in Europa.
Ich finde es auch zu viel und dieses Über-Angebot an Fussball schreckt ziemlich ab.

Dieses Spiel soll kein Turnier ersetzen, das ist nur ein Zähne zeigen der Verbände.
Supercup passt da ganz gut oder der Champions League Sieger gegen den Sieger der Copa Libertadores (ist das die Klub-WM in Katar?! ich weiß es gerade nicht und das sagt alles).


@ Glboetrotter
genau deshalb ist es ja attraktiv für kleine Fussball-Nationen und für Deutsche uninteressant, wir sind ja im Normalfall sowieso dabei.
auf den WM Kader in Katar darf man gespannt sein, wer dann alles mit Migrationshintergrund dort spielt - gab es doch auch mal im Handball meine ich.

die FIFA ist ein gemeinnütziger Verein, aber nicht unbeschränkt steuerbefreit.
Man darf auch Überschüsse erzielen, muss diese aber dem Vereinszweck reinvestieren.
Aber ja, man spart schon einiges und ich möchte nicht wissen wie viele "Berater-Honorare" da bezahlt werden, der beste Weg um Korruption transparent zu machen.