Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Hier werden die aktuellen Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und vom Bundesministerium Österreichs veröffentlicht.
Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6193
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von Ernesto »

Da hier im Forum ständig das Auswärtige Amt erwähnt wird, möchte ich an dieser Stelle auf die Gefahrenhinweise zu Kolumbien des eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hinweisen.

Grundsätzliche Einschätzung

Der persönlichen Sicherheit ist grosse Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Kriminalitätsrate und die Gewaltbereitschaft sind hoch. Das Land sieht sich mit organisierter und anderen Formen der Kriminalität konfrontiert.

Die soziale und politische Lage ist angespannt. Spontane Streiks, Demonstrationen und Unruhen sind jederzeit möglich. Sie können von Brandstiftungen, Plünderungen und Strassenblockaden begleitet sein. Das Gewaltpotenzial ist hoch. Das Risiko, unversehens in eine gewaltsame Auseinandersetzung zu geraten, kann nicht ausgeschlossen werden.

Strassenblockaden und Streiks können Behinderungen und Verspätungen im Reiseverkehr verursachen und vermögen mitunter ganze Regionen lahmzulegen. Bei längerer Dauer kann es auch zu Versorgungsengpässen kommen. [...]

Spezifische regionale Risiken

Bei der Beschreibung von Gefahrenzonen handelt es sich um ungefähre Angaben; Risiken lassen sich nicht auf exakt umrissene Gebiete einschränken.

Nordwesten und Grenzgebiete zu Venezuela und Ecuador: Es besteht eine erhöhte Gefahr, Opfer eines Anschlages, eines Gewaltverbrechens oder einer Entführung zu werden. Das Risiko, unversehens in eine gewaltsame Auseinandersetzung zu geraten, ist hoch. Siehe Kapitel Grundsätzliche Einschätzung. Von Reisen in das gesamte Gebiet der folgenden Departemente wird deshalb abgeraten: Chocó, Nariño, Putumayo, Guainía, Vichada, Arauca, Norte de Santander und Cesar. Eine Ausnahme bilden die Departementshauptstädte Pasto, Mocoa und Valledupar unter der Bedingung, dass die Reise per Flugzeug erfolgt. In den Departementen La Guajira und Boyacà wird von Reisen in die Grenzregionen zu Venezuela abgeraten.

Departement Cauca: Es besteht ein hohes Entführungsrisiko. Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Drogen- und anderen kriminellen Banden sowie Anschläge und Gewaltakte von Guerilla- und anderen bewaffneten Gruppierungen sind häufig. Auch unbeteiligte Personen sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Seit Anfang 2020 kommt es zu zahlreichen Gewaltakten gegenüber der Zivilbevölkerung. Bei den häufigen Konfrontationen zwischen den Sicherheitskräften und kriminellen Gruppierungen werden regelmässig unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft gezogen.
Von Reisen ins Departement Cauca wird abgeraten. Eine Ausnahme bildet die Departementshauptstadt Popayan unter der Bedingung, dass die Reise per Flugzeug erfolgt. Ebenfalls eine Ausnahme bildet die Insel Gorgona unter der Bedingung, dass die Reise per Flugzeug (Flughafen Guapi) und Boot gemacht wird.

Departement Valle del Cauca: Trotz der Stationierung von zusätzlichen Sicherheitskräften sind gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Drogen- und anderen kriminellen Banden sowie Anschläge von Guerilla- und andere bewaffnete Gruppierungen häufig. Auch unbeteiligte Personen sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Die Gewaltverbrechen und die sozialen Spannungen sind in Buenaventura besonders hoch, nehmen jedoch auch im Südosten des Departements stetig zu.
Von Reisen ins Departement Valle del Cauca wird abgeraten. Eine Ausnahme bildet die Departementshauptstadt Cali unter der Bedingung, dass die Reise per Flugzeug erfolgt. [...]

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate und die Gewaltbereitschaft sind hoch und nehmen weiter zu. Diebstähle und Raubüberfälle mit Waffengewalt sind im ganzen Land häufig.

Bei den sogenannten Express-Entführungen wird das Opfer zu Bargeldbezügen mit der Kreditkarte gezwungen. Express-Entführungen gibt es im ganzen Land zu jeder Uhrzeit und auch in den besser gestellten Quartieren.

Es kommt vor, dass Betrügereien durch Personen in Polizeiuniformen verübt werden. [...]

Es besteht eine gewisse Rechtsunsicherheit. Straftaten und Verbrechen bleiben oft ungeahndet. Aufgrund des fehlenden Vertrauens ins Rechtssystem hat die Bevölkerung deshalb wiederholt Lynchjustiz angewendet.

Stand dieser Information: 09.05.2022

Die vollständige Auflistung findet ihr hier: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA .

ChLehmann
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 125
Registriert: 7. Jan 2016, 22:13

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von ChLehmann »

Wenn man das liest hat man schon kein Bock mehr dort hinzufahren.

desertfox
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 986
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 64

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von desertfox »

Streng genommen kann Dir all das in New York auch passieren...
Benutzeravatar

Chévere
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 326
Registriert: 19. Aug 2009, 19:59
Wohnort: Wallisellen
Alter: 60

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von Chévere »

Das was das EDA schreibt, trifft auf viele Länder zu.
Chévere
Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6193
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von Ernesto »

Ganz bestimmt trifft es auf das eine oder andere Land auch zu. Darum geht es hier jedoch nicht!
Es handelt es sich um die Reisehinweise für Kolumbien des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA welche mit Stand heute (16.05.2022) unverändert gültig sind. Man sollte diese Reisehinweise ernst nehmen. Kolumbien ist kein Paradies, auch wenn das einige von euch immer noch glauben.
Benutzeravatar

Chévere
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 326
Registriert: 19. Aug 2009, 19:59
Wohnort: Wallisellen
Alter: 60

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von Chévere »

Ernesto@ Ich wollte dies eigentlich an CHLehmann mitteilen. Ich gebe dir vollkommen recht, dass Kolumbien kein Paradies ist. Aber wenn ich all die Reisewarnungen von all diesen Ländern zu ernst nehmen würde, muss ich zu Hause bleiben und hier werde ich dann am Geldautomaten überfallen. Ich hoffe, du verstehst mich, was ich sagen möchte.
Chévere
Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Fritzchen
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 109
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Reisehinweise für Kolumbien / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Beitrag von Fritzchen »

Genau wie Deutschland möchte auch Österreich das alle seine Bürger ohne schaden nach Hause kommen. Deswegen sind diese ja sehr allgemein gehalten. Sicher sollten diese auch erst genommen werden, so wie Ernesto sagt. So Aussagen wie Total sicher und kann dir auch in jedem anderen Land passieren sind sicher genau so falsch als wenn man sich den Spaß entgehen lässt.🤣