Ein Monat Bogotá / Kolumbien - Erste Erfahrungen

Benutzeravatar

Themenstarter
thomassch
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 17. Okt 2011, 22:30
Wohnort: braunschweig
Alter: 55

Ein Monat Bogotá / Kolumbien - Erste Erfahrungen

Beitrag von thomassch »

fuer mich wars erstmal ein kulturschock, ich hab irgendwie gedacht, suedamerika ist etwas zivilisierter als afrika, aber hier ist alles genauso kaputt und chaotisch wie in afrika. dazu kam noch die zeitumstellung, die mir schwer zu schaffen gemacht hatte, ich konnte nicht klar denken, sachen verarbeiten und entscheidungen treffen.

die erste nacht wusste ich, wo ich hin musste, danach war alles offen. da waren also nur kaputte strasse, regen, schlamm, verkehrschaos , ueberall polizei und am ende ein barrio, meterhohe zaeune, mit elektrodraht, mit wachschutz am eingang, und das alles sollte jetzt der bessere norden sein, wie sieht dann wohl erst der sueden aus, ich war erst mal bedient.

besonders unangenehm empfinde ich diese eingezaenten und gesicherten barrios. ich hab dann ein zimmer gesucht, inserate bei geschaeften in der nachbarschaft, hab dann ein zimmer gefunden bei einer familie, in einer seitenstrasse, alles offen, direkt an der strasse (sackgasse) naehe grosse kreuzung (calle167) in direkter umgebung zahlreiche geschaefte, baecker, kleiner supermarkt, kiosk, schuster, 2 obst-gemueselaeden, restaurant, pizzadienst..., sehr sympathisch, direkt am/im leben. gefaellt mir total gut, weil nicht eingezaent.

und dann bin ich die erste woche nur bus gefahren, alle strecken vom transmilenio, um ein ueberblick zu haben, stadt, zentrum, vororte, wo ist norden, wie geh das mit tickets und umsteigen...

so viel polizei, so viel wachschutz, so viele zaeune, so viel stacheldraht... die gefahr ueberall vor augen... und keine ahnung wie gefaehlich es denn nun wirklich ist..., dazu die ganzen geschichten von raub und ueberfaellen, was man halt so hoert...

also erst mal nur bus fahren, und dann de vielen menschen in der innenstadt, besonders um avenida jimenez, da hab ich mich erst nach ner woche reingetraut. hab dann angefangen mit rumlaufen, erstmal im norden die gegend, dann auch im sueden um die endstationen, der sueden hat mir spontan viel besser gefallen, weil da nicht so viel eingezaeunt ist, viele kleine laeden, mit wohnungen drueber, leben direkt auf der strasse und nicht hinter gittern.

mein outfit, sichtbar alte sache, schwarz, grau, wollmuetze, immer zielstrebig rumgelaufen, ohne pausen, als wenn ich mich auskenne, und so erste erfahrungen gesammelt: es passiert nichts, ich werde nicht angesprochen, ich falle nicht auf, keiner sieht sich nach mir um. und so hab ich dann immer groessere kreise gezogem, taeglich 4-5 stunden busfahren und 4-5 stunden in der stadt rumlaufen.

und was soll ich sagen, mir ist nichts passiert, hier passiert ueberhaupt nichts. es ist nicht im ansatz irgendwelche kleinkriminalitaet sichtbar, man kann hier ueberall rumlaufen, auch in der nacht. auch in der letzten ecke ist polizei unterwegs, es dauert gefuehlte 2 min bis man den naechsten polizisten sieht, vielleicht auch 5 min. ich kann auch langsam und planlos in der stadt rumlaufen oder einfach rumstehen, niemand kommt an, nichts passiert, ich bin dann auch durch rotlichtviertel im zentrum, keiner spricht mich an...

beim rumlaufen orientiere ich mich an den anderen, sind schwaechere, sind frauen oder alte unterwegs, wie viele sind unterwegs, ich gehe auch unbefestigte strassen oder mit wald/park.

das ist hier schon alle speziell, hier lacht keiner, alle ernst, keiner sagt was, aber wenn man fragt, gibts immer eine antwort und nett und hilfsbereit. da liegen schon ne menge leute auf den strassen rum und schlafen tagsueber, und es laufen auch ne menge komische leute rum, obdachlose, muellsammler, bettler, aber von denen geht keine gefahr aus. und auch fuer schwaechere sind die nicht gefaehrlich, ich habs mir jetzt einen monat lang angesehen,

und wenn man diese angst mal abgelegt hat, gibts hier ganz viel zu entdecken, ich finde hier jeden tag irgend was...

ich war auch 3x auf dem monserrate, 1x bahn, 1x seilbahn, 1x zu fuss, der pilgerweg ist seit einer woche auf, war 3 jahre gesperrt, auch da passiert nichts, polizei ist immer in der naehe...

ich fahre dann jetzt mal weiter nach santa marta...

gruesse, thomas
Benutzeravatar

Bambus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 270
Registriert: 22. Mär 2010, 21:05

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von Bambus »

Toll Thomas, danke für diesen Bericht. Die ersten Eindrücke sind die die zählen.
Benutzeravatar

schweizer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 691
Registriert: 28. Jul 2010, 14:06
Wohnort: Lugano

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von schweizer »

Gut geschrieben so habe ich es ein Jahr lang erlebt.
Benutzeravatar

DanKie
Ehemaliges Teammitglied
Ehemaliges Teammitglied
Offline
Beiträge: 211
Registriert: 3. Feb 2010, 22:33
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 48

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von DanKie »

Hey Thomas,
toller Erfahrungsbericht....werd mich in 2 Monaten dann auchmal nach Bogota "trauen" :-)
Gute Reise weiterhin und viel Spaß im "Warmen",
Gruß Daniel
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Offline
Beiträge: 8616
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von Eisbaer »

@thomassch

Vielen Dank für den wirklich tollen Erfahrungsbericht zur Hauptstadt Bogotá. Wird bestimmt vielen helfen.
Wir freuen uns schon schon auf weitere Berichte.

Gute Reise - viel Glück und Spaß bei allem

Eisbaer
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!
Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Offline
Beiträge: 3005
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von Nasar »

Ich lebe in Bogotá und danke für diesen Bericht der den Nagel auf den Kopf trifft :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Traveller
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 82
Registriert: 23. Sep 2010, 04:30

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von Traveller »

Danke Thomas echt gut geschrieben. So habe ich es auch erlebt.
Benutzeravatar

NaranjaGomez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 28. Jun 2011, 13:19

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von NaranjaGomez »

danke thomas, ein wirklich schöner bericht.
Benutzeravatar

ColombiaOnline
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 702
Registriert: 24. Aug 2009, 21:36

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von ColombiaOnline »

Sehr, sehr guter Bericht der Bogota zeigt so wie es ist. Danke!
„Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.“

kowalski15
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 1
Registriert: 7. Dez 2011, 20:02

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von kowalski15 »

Hey thomassch,
Danke für den tollen ersten Eindruck, ich plane gerade eine Kolumbien Reise 2012 und fange langsam an mich zu informieren.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Offline
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von Renato »

Es regnet in Bogota seit Wochen jeden Tag fest. Aber ich glaube im ganzen Land. Nur bricht hier der Verkehr total zusammen.
Am Montag um 16 Uhr in ein Taxi rein von der 53ten bis in die 87te....1 Stunde.....Krass.... Septima Total zusammen gebrochen...
Ausserdem wird es langsam dramatisch.. Die Buergermeisterin hat die Moeglichkeit erwaehnt, das Wasser ab dem Hahnen einzuschraenken...
Bosa und Kennedy sind komplett ueberflutet... Und das Problem ist dass das Dreckige Wasser sich mit dem Flusswasser mischt und die Barrios ueberflutet........

Danke fuer den Bericht...Ich wusste nicht dass der Pilgerweg auf den Monserrate wieder offen ist.......... Monserrate ist immer schoen, so nahe an der Stadt und doch so weit davon entfernt.....

FreeLibertarian
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 554
Registriert: 3. Feb 2011, 19:29

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von FreeLibertarian »

Danke für deinen Bericht, Thomas. Bestätigt nur wieder den Spruch, dass man in unauffälligen Klamotten in KOL sicherer lebt.
Benutzeravatar

spitfire88
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 653
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

ein monat bogota, erste erfahrungen

Beitrag von spitfire88 »

Hallo und guten Morgen. Ich bin neu hier in diesem Forum und hänge mich einfach einmal an diesen Beitrag. Vor gut einem Jahr war ich das erstemal für einige Tage in Bogotá. Meine Frau aus Venezuela war dort für einen Vortrag an der Universidad Javeriana eingeladen. Somit war ich letztlich die Tage auf mich alleine gestellt. Die Unterbringung im Hotel war relativ zentral; Militär mit Waffe im Anschlag bewachte den Hotelkomplex. Somit konnte und bin ich dann auch letztlich zu Fuss ins Centro Histórico laufen. Bei der Wahl der Kleidung habe ich keine besonderen Vorkehrungen getroffen. Eben das, was ich auch in DE im Herbst so anziehe. Jeans, Lederjacke, Turnschuhe. Ich spreche relativ gut spanisch, dadurch fühlt man sich auch etwas sicherer. Da hier über den Monerrate geschrieben wird: Dorthin bin ich beispielsweise per Taxi gefahren, dann mit der Bergbahn nach oben in Begleitung von 3 Militärs mit Waffe. Dort oben hat es mir nicht besonders gefallen. Eigentlich gab es - so meine ich dies - nicht viel zu sehen. Der Blick auf die Stadt war zusätzlich durch Nebel und / oder Smog verdeckt. Zurück dann wieder mit der Bergbahn, diesmal ohne Geleitschutz und zu Fuß zur zu der Cinta Bolívar ... So jetzt prüfe ich noch einmal, ob ich im richtigen Faden geschrieben habe ... Sobald ich die Software beherrsche und interesse besteht, werde ich auch einige Fotos über Bogotá laden.

Globetrotter
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 25. Okt 2010, 07:36

Ein Monat Bogotá / Kolumbien - Erste Erfahrungen

Beitrag von Globetrotter »

Bogota steht mir noch bevor. Nun kann ich mich ja bestens vorbereiten. Vielen Dank für diesen Bericht.

Kolumbienfan
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 13. Apr 2010, 14:42

Ein Monat Bogotá /Kolumbien - Erste Erfahrungen

Beitrag von Kolumbienfan »

Seit einer Woche bin ich in Bogotá. Habe diese Info erst jetzt gelesen. Es stimmt mit dem überein was ich gerade erlebe.