Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.
Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 17. Nov 2012, 20:25

Hallo zusammen

Weiss per Zufall jemand ob man Kepab Fleisch nach Kolumbien importieren kann und wie es mit Zollbestimmungen aussieht?

saludos
Padrino
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 17. Nov 2012, 23:11

Wenn Du es schaffst, einen Kebap hier zu offerieren, welcher wirklich ein DÖNER KEBAP mit viel schaft ist, so hast Du einen Kunden auf sicher.
Alle Kebap-Shops die ich in Bogota ausprobiert habe sind zumindest was der Kebap betrifft ungenügend. Einfach nicht das gleiche, kein gutes
Taschenbrot, keine guten Zutaten.

Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 00:01

Gibt es denn Produzenten in Kolumbien welche qualitativ hochstehendes Fleisch verkauft? Das mit dem Schweinefleisch ist natürlich klar...

In der Schweiz hat Royal Döner ein grosses Monopol, beliefert ein Grossteil der Kebapstände, werde in nächster Zeit auch mit dem Inhaber zusammensitzen um einen allfälligen export nach Kolumbien in Betracht zu ziehen.

@Renato
Dann hoffe ich Dich bald in einer meiner Kebap-Stände begrüssen zu dürfen :-) Kebap in Kolumbien ist ein Unding... auch in Cartagena gibt es keine richtigen Kebap, als meine Novia das erste mal ein Kebap in der Schweiz genoss war sie hin und weg... Meine Erfahrung war dass es allgemein in Südamerika keine richtigen Kebaps gibt und ich überzeugt bin, dass dies eine richtige businessidee wäre... Mal schauen wies weitergeht.
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 00:39

:-) das bezweifle ich auch gar nicht, hab ja in Cartagena auch fantastisches Fleisch gegessen, aber so ein Kebap-Koloss ist doch nochmal ne andere Liga, fragt sich ob jemand so etwas herstellen könnte ... ?
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2757
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Nasar » 18. Nov 2012, 00:52

Geh mal hier in Bogotá ins Gyros und Kebab. Schmeckt besonders gut :klat: ist aber mit 25´000 teuer.
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 18. Nov 2012, 00:53

Wo ist das Gyros und Kebap? Neben dem Harley-Davidson Store?

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2757
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Nasar » 18. Nov 2012, 00:56

:app: Ja - 13 mit 82 :)
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 01:01

@Nasar

Danke für dein Post, das bekräftigt meine Idee umso mehr, denn 25Mil ist ja ein Wucher, das bezahl ich nicht mal in der Schweiz... bei meinem Lieblings-Türk krieg ich nen super Kebap für CHF 8.- was im übrigen auch der Durchschnitt in der CH ist...
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 18. Nov 2012, 01:47

Nasar
Aber das ist kein Döner Kebap oder? Die verstehen unter Kebab etwas anderes. Und zwar kriegst Du dort einen Fleischspiess.
Das ist Shish Kebap aber kein Döner. Bin aber nicht sicher. ich war schon paar Mal da.

Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 01:50

Ufff....sieht ja grässlich aus... na das kann ich locker toppen :-)
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 18. Nov 2012, 02:32

Ich glaube unter Kebap versteht man eigentlich Shish Kebap, also ein Fleischspiess. Der Döner Kebap ist in Deutschland erfunden worden von ausgewanderten Türken.

Es gibt aber auch Kebab Shops in Bogota, welche versuchen richtige Döner zu machen und diese waren bis jetzt allesamt grässlich. Einfach nicht mit einem
guten europäischen Döner zu vergleichen wie man ihn in der Wintherthurer Altstadt essen kann:


Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 02:38

@Renato

Excacto, Shish Kebap ist eigentlich ein Fleischspiess, kennt man so aber in Europa eigentlich gar nicht wirklich. Hier heisst es einfach Döner, Kebap oder Dürüm und gemeint ist genau was aus deinem Post hervorgeht, ein Kebap im Taschenbrot, oder eben auch im Fladenbrot (Dürüm).

hehe in der Tat haben wir in der Winterthurer Altstadt fantastische Döner... du bist Schweizer... kennst du Winti?
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 18. Nov 2012, 02:43

Padrino. Bist Du momentan in Kolumbien? Ich bin von Thalwil am Zürichsee. Ja ich kenne Winthi. Hab da mal die Toten Hosen und Public Enemy an den Musikfestspielen gesehen. War 1992 in der Steinberggasse.

Ich denke allgemein ein guter Fast Food Schuppen würde hier gut laufen da der kolumbianische Fast Food einfach nur schlecht und meiner Meinung nach ungeniessbar ist: Empanadas, kolumbianische Billig-Hamburguer, Kolumbianische Perros (Hot Dogs), Salchipapa und weiss nicht was noch alles. Schlicht ein Verbrechen gegen den guten Geschmack. In Bogota gibts den Euro Snack von einem Deutschen auf der 85ten. Gewisse Sachen sind nicht schlecht, z.B. die Würste im Brot. Fleischkäse fand ich eher fad. Kebap bricht das Brot auseinander. Aber dem läufts glaub ich sehr gut. Hat aber auch eine Top-Location. Und so ein Restaurant ist halt auch viel arbeit weil Du da immer vor Ort sein musst. Sonst klappt es nicht, wenn Du es den Angestellten überlässt. Und das heisst 6 Tage die Woche von 10 Uhr bis 23 Uhr arbeiten. Ist auch nicht ohne.

Doch in Sachen Fast Food wartet Kolumbien noch auch die Revolution. LA HAMBURGUESERIA macht Gourmet Hamburger, läuft top. Corral macht wenigstens geniessbare Hamburger, aber überteuert. Läuft auch. Subway macht die Retorten Sandwiches. Läuft auch. Kennt jemand White Castle? Die US Hamburguer Kette?

OK Back to Topic aber wenn Du einen guten Kebap hinkriegst bin ich Dein erster Kunde.

Benutzeravatar

Themenstarter
padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von padrino » 18. Nov 2012, 03:16

Neee momentan leider in der Schweiz, bin am sparen, damit ich möglichst rasch auswandern kann, will jedoch zuerst ein gewisses Vermögen aufbauen damit ich reines gewissens auswandern kann.

Yessaaa die heissen mittlerweile Winterthurer Musikfestwochen, aber sie holen immer noch gute bands in die Steinberggasse! :-)

Bezüglich Fast Food Schuppen... genau daraus entstand auch meine Idee. In der Schweiz gibt es mittlerweilen richtige Ketten, mit wiedererkennungseffekt. d.h du kannst blindlings in diesen Schuppen was bestellen, Qualität ist immer gleich gut. So etwas schwebt mir auch für Südamerika vor. Ich will mich nicht nur auf Kebap reduzieren, auch anderer Fast Food soll nicht zu klein kommen, Hamburger, Pommes und sonstige Würste... mit der richtigen Zubereitung kann man einiges bewegen.

Auch in Carta suchst du nach dem Ausgang vergebens nach einem Imbissschuppen, klar gibt es einige Fast-Food Restaurants die immernoch geöffnet sind, jedoch weder Preis noch Qualität sind umwerfend. In Carta gibt es im Comercial ebenfalls ein Kebapstand, ist jedoch zum kotzen...

Deshalb meine Idee...Imbissstände... und das in ganz Südamerika... Klar muss das Personal zuerst geschult werden, doch auch das sollte irgendwie bewältigt werden können. Ich sehe das Potential genau in diesem Segment... Revolution in Sachen Fast Food, und dies 24 h... nach dem Ausgang, während der Arbeit, einfach schnell und geniessbar und zu fairen Preisen.

Daher... an alle Metzger in Kolumbien... falls jemand Kebap herstellen könnte, bitte bei mir melden.

saludos
Padrino
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Import nach Kolumbien - Kebapfleisch

Beitrag von Renato » 18. Nov 2012, 03:44

Du findest in Kolumbien teilweise schon gute Metzger, Du musst sie nur suchen. Koller in Bogota zum Beispiel.
Der ist glaub ich Schweizer. Der macht tolles Fleisch und verkauft auch gute Hamburguer. Ich denke in einer grossen
Stadt findest Du gute Metzger und auch gute Bäckereien. Dann musst Du denen beibringen was Du brauchst.
Sollte klappen. Es gab aber schon etliche Kebap Staende die wieder zu gegangen sind. Eben schlechte Qualitaet.
Und Du darfst Dich auch nicht auf Kebap beschraenken:

Kebab
Gute Hamburger
Gute, warme Sandwichs
Irgend was spezielles mit Arepa um die Kolumbianer in den Laden zu locken
Falafel
Evt. Salate
Wienerli
St Galler Bratwurst
Würstchen allgemein
importiertes Bier
Und und und. Ein möglichst grosses Angebot.

Dazu paar Silikon-Frauen aus Medellin welche das Zeugs auch an den Tisch bringen. Und das wichtigste ist gute Location.
In der Zona Rosa in Bogota oder beim Parque Lleras in Medellin. Wo anders sehe ich kaum Absatz. In Cartagena wollen
die Touris gut und edel essen und kein Kebap und die Locals gehen nicht oder nur selten in die Altstadt. In BAQ hat es
zu wenige Ausländer. Santa Marta ist eh tote Hose ausser Freitag/Samstag. Cali evt. in Granada aber das ist eben auch
nur am Wochenende. Also bleibt nur Bogota oder Medellin. Und Kolumbien wird immer teurer. Fuer so ein Gastro-Betrieb
brauchst Du schon etwas Kohle. Ist nicht so einfach.

Eben. Optimal ist der Euro Snack in der 85ten. Kebap Schuppen von einem Deutschen, mit Weissbier:
Der verkauft solche Sachen, finde ich uebrigens wirklich gut:
Und das ist seine Version des Kebap, leider taugt das Brot nichts meiner Meinung nach: