Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Kamachi » 2. Feb 2010, 12:49

MoinMoin Leute :trink:
Cartagenas Altstadt ist ein Traum, keine Frage; die Abzocke in der Stadt kann den Urlaub aber zum Albtraum werden lasen. :wut:
Wenn ihr alleine reist solltet ihr genug spanisch können, um den Touristenfallen so gut es geht zu entgehen.
In den Kneipen wird zuviel abgerechnet, alles wird für Kolumbiens Verhältnisse zu teuer verkauft und an den Stränden der Bocagrande ist eine Entspannung kaum möglich.
Scharen von Händlern und Masseurinnen suchen euch im 30 Sekunden - Takt auf.
Das wäre ja noch zu ertragen, wenn nicht noch die Bauernfängerei hinzu käme.
Beispiel: 2 Touristen aus Deutschland, die Cartagena besucht hatten wurden am Strand gefragt,ob sie eine Massage wünschen. Sie verneinten eindeutig. Dennoch lies sich die Dame nicht beeindrucken und begann mehr oder weniger fachfraulich an der Schulter herum zu kneten.Immer wieder gab unser Kunde zu verstehen, dass er das nicht möchte. Die Masseurin akzeptierte schliesslich und wollte für eine Minute kneten 200.000 Pesos ( ca. 60 Euro).
Der reguläre Preis für eine komplette Massage in Cartagena liegt bei 6000 . 10.000 Pesos ( 2, 50 - 4,-Euro).
Sie wollten natürlich nicht zahlen,also rief die Frau die Polizei. Leider sind viele Polizisten in Kolumbien korrupt, so auch in diesem Fall. Was soll ich sagen... er hat letztlich gezahlt. :reg:
Aufgepasst: Niemals Geld an nicht lizenzierten Wechselstuben oder gar Strassenwechslern umtauschen. Sie beiten traumhafte Wechselkurse an, demonstrieren euch das Geld, lassen es prüfen und sobald sie die Euros haben, schaffen sie es ( fragt mich nicht wie) den Packen Pesos auszutauschen in wertlose Blüten oder Kleingeld.Niemals Geld auf der Strasse wechseln.
In der Altstadt nehmt ihr gerne einen Tequila oder Rum? Klar... Der Kellner ist grosszügig und schnekt etwas mehr ins Glas als der Norm entsprechend - dafür kassiert er aber auch den doppelten Betrag.
So schön die Altstadt Cartagenas ist - Leute,passt auf.Vor allem an den Stränden, bei Taxifahrten und in Kneipen.
Sprecht preise vorher vor Zeugen ab und lasst euch am Strand nicht bequatschen.
Hasta luego,
Wiliam


RepTile
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 336
Registriert: 24.11.2009
Wohnort: Deutschland
Alter: 36

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von RepTile » 2. Feb 2010, 13:30

Und wie schüttelt man dann solche Leute am "sichersten und besten" wieder ab, die am Strand aktiv sind und versuchen zu massieren und/oder etwas zu verkaufen ???

Sind in den Kneipen keine "Getränkekarten mit Preisen" in denen man alles nachlesen kann ?

Sorry für meine Unwissenheit ;)

Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Kamachi » 2. Feb 2010, 14:01

MoinMoin RepTile :D
Am besten hilft es, wenn Du mit Autorität, aber ohne grob zu werden sagst: " Yo no quiero. No ya y no mas tarde, gracias !!! "
Es gibt natürlich Getränkekatrten, die aber oft nicht vorher angesehen werden. Das bitte immer im Vorfeld abklären.
Bei einigen Strassenverkäufen sind die Preise unleserlich oder überklebt.
Also auch hier - immer vorher nachfragen. Ebenso bei taxifahrten. Beispiel:Vom hist. Zentrum bis zur Bocagrande darf es nicht mehr als 6000 Pesos kosten.Immer erst bezahlen, wenn ihe dort seid.
Ebenso geneppt wird in einigen Hotels bei der Wäscherei.
Meine Gäste haben für ca. 3 kg. Wäsche 90.000 Pesos bezahlt. In ordnung sind 10 - 15.000.
Übrigens ein Supertip für Backpacker: Das Casa Viena in der Calle San Andres.Sehr gute Preise und keinerlei Abzocke. :app:
Herlichst,William

Benutzeravatar

ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 332
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von ramklov » 3. Feb 2010, 07:23

stimmt schon was du schreibst, jeder wird dich versuchen über den tisch zu ziehen, das ist aber nicht nur in cartagena so sondern überall auf der welt
italien kroatien usw......... da werden die das auch versuchen.

das mit den 200.000 für eine kurze massage kann ich nicht so ganz glauben, da die damen die polizei fürchten wie der teufel das weihwasser.
die politisten kennen ihre papenheimer!!

aber es gibt eine weitere falle am strand, der nette verkäufer gibt dir ein muschel zu kosten und weil du so nett bist eine 2
dann will er 20.000 oder mehr peso von dir und du bist umringt von viele verkäufer die auf dich einreden/schreien.

da heist es ruhe bewahren, denn da ist meist auch kein polizist in der nähe, denn die meute schaut sich vorher sehr genau um ob da einer ist.

zur not kann dir eventuell der strandwächter helfen.

weiter gelten folgende regeln ( nicht nur in cartagena) wenn du alleine unterwegs bist
trinke nie aus einer angebotenen flasche
wenn du was bestellst öffne die flasche immer selber, ihr werdet nicht glauben wie oft wasserflaschen, rumflaschen, whiskyflaschen...........
in bars und discos wieder befüllt werden
geldwechsen ist wie in polen ungarn usw........... also finger davon, was aber nicht heisen soll das ihr die preise von den wechselstuben nicht auch vergleichen solltet.(banken haben meist einen schlechteren kurs)

die taxifahrer sind überall auf der welt direkte nachkommen der ehemaligen wegelagerer( ein bekannter ist taxler hier)

anfangs glaubte ich die leute haben einen knall wenn sie die rechnung mit dem taschenrechner kontrollierten, jetzt weis ich es besser.
hier gilt das motto rechnen ist eine glückssache, komischer weise immer zu gunsten des lokals!!

kurzfassung: immer nach der karte fragen und im kopf eine zwischenrechnung anstellen, taxis immer vorher den preis aushandeln kann schon passieren das du 4 taxis anhalten musst.
achte auf das was du trinkst und wechsle nicht auf der staße.
dein geld sollte auch niemand sehen, verwende verschiedene taschen usw...

aber :!: etwas lehrgeld wirst du immer bezahlen müssen, immer und überall !!

ramklov

hat auch lehrgeld bezahlt, aber die meisten kolumbianer sind freundlich ehrlich und hilfsbereit
meine rechtschreibung basiert auf dem zufallsprinzip
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!


RepTile
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 336
Registriert: 24.11.2009
Wohnort: Deutschland
Alter: 36

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von RepTile » 3. Feb 2010, 13:01

Von Italien kenne ich sowas auch mit den Strandverkäufern.
Gut zu Wissen, dass es auch sowas wie Strandwächter gibt.
Also geh ich recht von der Annahme aus, dass diese Verkäufer etc. kein "offizielles" Gewerbe betreiben ?!
Geld würde ich selbst sowieso dann nur in Banken wechseln. Dort wird man keine Blüten bekommen?!
Die Erfahrung macht einen schlau. Somit wirds mich auch treffen mit Lehrgeld etc. Man kann dann nur daraus lernen.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von hoffnung_2013 » 3. Feb 2010, 14:05

Also, ich finde es gut, das Wiliam, das mal geschildert hat, weil es sind ja nicht nur erfahrene Kolumbia-Toristen in unserem Forum.
Ich bin in Medellin beim Taxifahren noch nicht ABGEZOCKT worden.
Die haben alle Tachouhren drin. Allerdings kann es schon mal vorkommen, das der eine oder ander Taxifahrer "einen anderen Weg" nimmt, weil der direkte gerade "VERSTOPFT" ist :lol:
Ging dann aber meistens um geringe Beträge.
Gruß
P.


Anonymous

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Anonymous » 3. Feb 2010, 15:37

Cartagena ist in dieser Hinsicht sehr schlimm. Andere berichten das gleiche. Jedoch konnte ich mit einem netten GRACIAS die aufdringlichen Leute jederzeit ab wimmeln. Zur Not Standort wechseln. Immer höflich bleiben, auch wenn die noch so lästig sind.
Auch mit der Polizei höflich sein z.B. AMIGO POLICÍA POR FAVOR AYÚDAME ... und dabei lachen, nur nicht auf bös Deutsch machen :lach: , das hilft nichts. Die werden dann nur noch aufdringlicher :böse:
In Cartagena hat der Massentourismus halt schon viel versaut, deshalb zieht es mich nicht besonders dorthin.
Oft bin ich an den Wochenenden da, da kommt es schon mal vor, das dich eine ganz schwarze Frau fragt ob sie dir Zöpfe flechten soll, meist sind die ganz lieb und lachen viel.
Mit einen höflichen Nein ist es dann aber auch schon erledigt.

Benutzeravatar

ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 332
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von ramklov » 3. Feb 2010, 18:41

hola komme gerade vom "gato negro" dem kaffeehaus von elke, die hat mir erzählt das letzte woche ein deutscher um 300,-- € beim wechseln auf der straße erleichtert wurde.

zum thema strandhändler, sie sind zwar lästig aber wie schon ein vorredner gemeint hat mit einem lächeln "no gracias" ist es meist abgetan, die meisten sind freundlich die wenigsten aufdringlich.
strandwächter=rettungsschwimmer

und die polizei patruliert in 10-15 min abständen, trozdem würde ich nie mit 200.000 peso zu baden fahren!

ramklov
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!


traqueto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 74
Registriert: 31.01.2010

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von traqueto » 3. Feb 2010, 19:32

Kann mir echt kaum vorstellen wie jemand so blöd sein kann und 200 Euro für eine Massage von einer Minute hinblättert.
Die Polizei ist normalerweise auf der Seite des Touristen. Denn sie weiss genau, dass viele Schlitzohren unterwegs sind.
Wenn man keine Lust hat soll man einfach überhaupt kein Interesse zeigen. Einfach "NO GRACIAS" und die lassen einem in Ruhe.
Wenn Ihr zu den ROSARIO INSELN gehen wollt, dann kauft die Tickets am Muelle Turistico direkt an den Schaltern und nicht bei irgendwelchen Verkäufern die Euch auf der Strasse anquatschen. Kommt billiger. Geldwechsel: Nur bei registrierten Wechselstuben. Am besten ist aber sowieso per Karte zu ziehen. Besserer Kurs.

Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15.08.2009
Wohnort: Bucaramanga

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Kamachi » 10. Feb 2010, 11:41

Ich,bzw. Leute die mit uns gereist sind, haben diese negativen Erfahrungen innerhalb Kolumbiens bisher nur in Cartagena gemacht.
Saludos,
William
Zuletzt geändert von Kamachi am 11. Feb 2010, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.


Anonymous

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Anonymous » 10. Feb 2010, 12:37

Der Luxustourismus hat Cartagena kaputt gemacht.


silberlinge
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 30
Registriert: 09.12.2010

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von silberlinge » 10. Dez 2010, 18:16

ich denke, als tourist (alleine oder zu zweit) hat man es im allgemeinen sehr schwierig.
obwohl ich alleine nicht in kolumbien unterwegs sein möchte.
gerade in cartagena werden die leute versuchen dich über den tisch zu ziehen - und wenn man dann kein spanisch kann - oh gott !!

meine erfahrungen in cartagena vor einigen jahren waren nicht die schlechtesten - obwohl ich auch zugeben muss, dass ich mit freunden/einheimischen unterwegs war - da ist natürlich alles einfacher
obwohl auch meine freunde eingestehen mussten: das ist schon alles sehr lästig mit den verkäufern am strand und auch anderswo

die stadt selber ist natrülich unglaublich schön - auch wenn es an diesen tagen verdammt heiß war
der strand selber hat mich nicht umgeworfen - war mehr ein kiesstrand - aber in den jahren wird sich ja wohl was getan haben
ich versuche generell nichts zu kaufen - für was auch ? nur balast und im endeffekt merkt man dann: für was brauche ich das jetzt ?

mit käufen von essen an diversen ständen habe ich schon schlechte erfahrungen gemacht - den magen ordentlich verdorben

aber als fazit: abgezockt ist sicherlich schon jeder geworden - nur hat er es nicht bemerkt, weil in der umrechnung in EURO einem der betrag als normal oder billig erschien
auch in deutschland oder anderswo wird versucht die dienstleistung verteuert an den mann/frau zu bringen - ob man dann von abzocke reden kann, muss jeder für sich selber ausmachen

grüße

Benutzeravatar

ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 332
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

VORSICHT MIT DER POLIZEI IN CARTAGENA

Beitrag von ramklov » 20. Dez 2010, 10:36

neue (alte)masche,

eine frau (zugedröhnt und offensichtlich abhängig, so das es sogar ein blinder erkennen könnten), haut dich auf der strasse um geld an 2000 peso, sie wird aufdringlich und laut.
sie folgt dir in ein lokal und wird immer aufdringliche usw.
wenn es dir dann zu bunt wird und du nach der polizei verlangs, verschwindet sie, du denks na endlich ist die alte weg und willst deine ruhe geniesen, als kurz darauf die polizei mit der "dame"im lokal erschein und sie dich abführen.

sie nehmen dich auf die polizeiwache mit du wirst von 4 polizisten verhöhrt sie greifen die ganze zeit in deine hosentasche, leuchten dir in die nase und in die augen( es ist 3:00 morgens) sie suchen nach drogen und behaupten du wärst ein freier und hättes die dame um ihren lohn geprellt.
die polizisten 4 mann hoch, nehmen dir alles weg geld (100.000)feuerzeug zigaretten, einfach alles........................(den pass hatte der betrefende nicht mit)

was sie jedoch nicht machen sie nehmen deine personalien nicht auf, sondern greifen dir wieder in die hosentasche und wiederholen laufen drogas drogas und grinsen hämisch, die dame steht zugedröhnt daneben und grinst genau so hämisch wie die polizisten.
nach ca einer halben std. ist der spuck vorbei und die polizisten legen dir nahe das du verschwinden sollst!

die dame verabschiedet sich bei dir mit den worten "wir sehen uns wieder gringo", du bist alles los dein geld deine habseligkeiten einfach alles was du bei dir getragen hast

wer will da noch länger als tourist in cartagena bleiben ohne sich ständig fragen zu müssen wann er die dame und die polizisten wieder sieht?

so geschen letzte woche in der nacht von do auf freitag

ramklov
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!


Max
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 452
Registriert: 03.02.2010

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Max » 20. Dez 2010, 13:58

Das einzige was man machen kann und sollte es an die Linea Anticorrupcion melden.

Saludos
Max

Benutzeravatar

Bambus
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 278
Registriert: 22.03.2010

Re: Ojo - Nepp und Abzocke in Cartagena

Beitrag von Bambus » 24. Dez 2010, 20:54

Ich sehe Cartagena wie WilliamdeBallestas es im ersten Beitrag beschreibt. Bei meinen Besuchen lief immer alles gut, abgesehen das mit die Bettelei auf die Nerven ging. Auch am Strand das ewige angequatsche. Dafür entschädigt nun mal wieder die Altstadt.