Visum für Eheleute - Österreich

Das Forum für alle Fragen zum Visum, Arbeits- & Aufenthaltserlaubnisse für Kolumbianer in Europa
Benutzeravatar

Themenstarter
ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 336
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von ramklov » 2. Jul 2011, 23:45

letzte woche war meine ehefrau ohne einen termin bei der österreichischen botschaft in bogota um einen antrag auf aufenthalt zu stellen, im vorfeld hatten ich und sie schon mit der botschaft par email kontakt aufgenommen.

sie kam im ersten stock zu einer dame die sie fragte ob sie denn einen termin hätte, nein?!? ohne vorhergehende termin vereinbarung sei da nicht zu machen, als fragte meine partnerin ob die dame den so gut sein könnte und ***** (botschaft ö)anzurufen.
und siehe da es klappte auch ohne termin.
frau ***** teilte ihr dann mit das es besser währe wenn sie keinen antrag um aufenthalt stelle sondern ein normales visum das zum aufenthalt von max90 tagen berechtigt und dann in ö erst den antrag auf aufenthalt stelle.
das beste: !!!!!! :app:
1.)alle unterlagen wurden von der botschaft kopiert, was für kolumbien unüblich ist denn bei allen stellen mit denen ich bisher zu tun hatte musste ich die papiere kopieren lasssen.
2.) das antragsformular wurde ihr ausgehändigt und beim ausfüllen war man ihr behilflich!!!!
3.) all das war kostenlos, ich wiederhole kostenlos!!! da wir verheiratet sind.
4.) zum abholen des visums mus sie nicht wieder von cartagena nach bogota reisen, denn das hoffentlich erteilet visum wir in 10-14 tagen zum konsulat in cartagena gesendet. jetzt heist es abwarten!!

saludos ramklov
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!

Benutzeravatar

Tom
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 80
Registriert: 25.09.2009
Wohnort: Berlin, Deutschland
Alter: 47

Re: visa für eheleute ö

Beitrag von Tom » 2. Jul 2011, 23:48

Hola!

Erstmal meinen herzlichen Glückwunsch an euch beide nachträglich zur Hochzeit!
Dann wünsche ich dir viel Glück und Erfolg das alles so klappt wie ihr es euch vorstellt!

Saludos
Tom


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Bergfan » 4. Jul 2011, 03:19

Das ist wirklich gut! Dir ist aber schon klar, dass ihr euch in Österreich dann beeilen müsst um den Kram fertig zu kriegen. Touristenvisa sind für Familienangehörige immer kostenlos, der Aufenthaltstitel kostet jedoch über 100 Euro plus die Gebühren die ihr für allfällige Übersetzungen braucht. Genaue Preise hab ich schon wieder verdrängt. Und wenn das in den 90 Tagen nicht fertig bearbeitet ist, muss deine Frau wieder ausreisen. Aber es klingt so, als würdet ihr das schon schaffen. Berichte wies weitergeht. Frau *********** ist wirklich sehr nett, die neue Integrationsvereinbarung allerdings weniger und die gilt seit 1. Juli.

Benutzeravatar

Riza
Ex-Moderator(in)
Ex-Moderator(in)
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 37

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Riza » 4. Jul 2011, 06:45

Trotzdem bitte keine realen Namen öffentlich posten. Namen entfernt und durch ***** ersetzt.
Riza - Moderator
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von padrino » 4. Jul 2011, 21:14

Darf man noch erfahren wieso ein Touristenvisum besser wäre? Kürzere Bearbeitungszeiten? Das Visum für Aufenthalt hätte sie ja sowieso auch gekriegt wenn ihr in Kolumbien geheiratet habt, oder?
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Bergfan » 5. Jul 2011, 01:01

@padrino, "sowieso" kriegt man in Österreich überhaupt nichts. Der Vorteil vom Touristenvisum ist, dass sie einreisen kann und dann innerhalb von 90 Tagen hoffen kann, dass der Antrag erledigt wird. Das ist für Oberösterreich nicht ganz unwahrscheinlich. Und falls es sich nicht ausgeht, dann muss sie vielleicht für ein oder zwei Monate zurück nach Kolumbien, aber sie sind eben nicht 5 Monate getrennt sondern nur 2.

Benutzeravatar

Themenstarter
ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 336
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von ramklov » 15. Jul 2011, 00:14

jop touri visum geht schneller und man/frau kann auch reisen in schengen
antrag aufenthalt dauert ca.10 wochen bis genehmigt wird. falls es in den 90 tagen in ö nicht klappt ist es nicht so schlimm denn ich flieg ende okt. nach cartagena zum überwintern
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von padrino » 15. Jul 2011, 09:46

@ramklov
ah okay, dann macht es natürlich definitiv mehr sinn. Müsst ihr im antrag auch angeben wieviele Länder besucht werden, oder kann mann / frau sich dann im Schengen-raum an beliebigen orten aufhalten?
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von irrsinnde » 15. Jul 2011, 09:52

Mit einem Schengenvisum kann man sich in jedem Schengenland aufhalten. Reisen ist erlaubt. Die Weisung heißt, dass man das Visum in dem Land beantragen soll in dem man sich hauptsächlich aufhalten wird. Aber da wir Menschen sind, können wir unsere Meinung jederzeit ändern. Also Visum beantragen in X, weil Visum leichter zu bekommen und Aufenthalt in Y, weil die Menschen dort freundlicher sind.
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer

Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26.04.2011
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 36

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von padrino » 15. Jul 2011, 10:33

Hm da wäre ich mir nicht so sicher, im Antrag für ein Visum für die Schweiz gilt es anzugeben in wievielen Schengenländern man sich aufhält (Anzahl mässig). Ich weiss jedoch nicht ob das nur proforma ist.
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von irrsinnde » 15. Jul 2011, 12:07

Ist es. Schließlich ist es ja auch nicht überprüfbar.
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Bergfan » 15. Jul 2011, 22:55

@irrsinnde. Stimmt nicht ganz. Im Zweifelsfall darf die Behörde nach Nachweisen verlangen und da gelten dann so Dinge wie Hotelrechnungen, Abbuchungen der Kreditkarte, etc. Aber praktisch hast du recht. Normalerweise ist es ziemlich egal wie lange man sich in welchem Schengenland aufhält. Trotzdem ist der Antrag in dem Land zu stellen zu dem man den Hauptbezugspunkt hat.

Benutzeravatar

Themenstarter
ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 336
Registriert: 03.08.2009
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von ramklov » 21. Jul 2011, 02:38

nein wir mussten nicht angeben wo und wielange wir uns aufhalten.
als problem stellte sich nur das prozedere der elektronischen verpflichtungserklärung dar.
lt hp des bmi alles kein problem und in 48 std. erteilt. soweit zur theorie.
in der praxis sieht es dann schon wesentlich schwieriger aus.
der bmt der fremdenpolizei sind gelinde ausgedrückt unhöflich. ich hatte alle nötigen papiere lt hp des bmi und noch einige andere mitgebracht. die wollten dann noch mehr wie zum bsp auszug vom kreditschutzverband (schufa?) der währe an und für sich kostenlos dauert aber 8-10 wochen auser man bezahlt ca.30 euro dann nur 2tage.
da ging mir der hut hoch und ich verlangte von dem sachbearbeiter eine zeitbestätigung incl. seinem namen da ich an dem tag bereits das 3 mal vorgesprochen hatte da immer etwas neues benötigt wurde unteranderem auch eine bestätigung das ich unterhalt zahle nicht die höhe war ausschlaggebend sondern das ich die zahlungen auch tatsächlich geleistet habe. jetzt machte ich einen fehler ich verließ das büro da ich die tel.nr. vom bmi zuhause liegen hatte lassen.
ich rief also beim bmi (bundesministerium für inneres) an, da es auf der hp hieß für fragen usw. rufen sie.........
mein blutdruck war jenseits der 200 marke und ich bereitete mich auf eine längere warteschleifenpause vor.
nichts da nach dem 2 klingeln eine freundliche stimme die mich an den zuständigen bmt herr dr. xxxxx vermittelte. auch dieser war ausgesprochen höflich was ja bei ämtern leider nicht so oft vorkommt.
der herr war sehr erstaunt das von mir eine ksv auskunft verlangt würde, er bat mich kurz zu warten da er sich noch rückversichern wollte.auf meiner stirn standen die schweißtropfen denn wer ist noch nie aus der telefonleitung geworfen worden. 1 minute später
ich solle doch bitte nochmals zur fremdenpolizei fahren und dem sachbearbeiter ausrichten hr. dr. xxxxx erwarte seinen anruf!
also flitz ich wieder aufs amt erspare mir das ausfassen einer weiteren wartenummer sondern gehe schnurstraks zu meine "freund" sachbearbeiter mit dem auftrag herrn dr. xxxx in wien anzurufen.
leider war besetzt aber nun füllte er das formular ohne die zuvor unbedingt lebenswichtigen "kaszetten" aus. er schrieb nur unter bemerkungen das ich die papiere eben nicht vorgelegt hätte fertig.
ich bekam die so heiß ersehnte id nr. mit der befürchtung das die einladung wegen der fehlenden unterlagen nicht anerkannt würde.
also ab nach hause eine mail an die ö botschaft in bogota mit der id nr gesendet.
es war mein glückstag, frau xxxx von der ö botschaft antwortete mir das visum läge bereits erteilt und zur abholung in cartagena bereit, denn sie habe das alles botschaftsintern geregelt!
es gibt sie noch im österreichischen behördendschungel die beamten mit herz!
einziger wermutstropfen, ich muss den antrag um aufenthalt für meine gattin wieder bei meinem "freund" sachbearbeiter beantragen.
ob er nachtragend ist?
oder wir versuchen den antrag doch noch in bogota zu stellen, solange es die ö botschaft noch gibt.
jetzt aber heißt es erstmal urlaub zu 2 für 88 tage in schengen
saludos
ramklov
btw bin gerade dabei ein visum für kroatien per email zu beantragen die sind ja noch nicht im schengenabkommen, hoffe das klappt auch noch
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5014
Registriert: 05.10.2010

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Ernesto » 21. Jul 2011, 03:08

Danke ramklov für diese sehr ausführliche und wichtige Information. Fantastisch wie man sich hier hilft.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Visum für Eheleute - Österreich

Beitrag von Bergfan » 21. Jul 2011, 13:26

@ramklov

Ich glaube nicht, dass der Sachbearbeiter nachtragend ist, bzw. es ist ziemlich egal, denn wenn du die Papiere ordnungsgemäss vorlegst, dann muss er seine Stempel draufhauen egal wie schlecht er grad aufgelegt ist. Über die Botschaft beantragen ist nur ein Umweg. Dann werden die Papiere per Kurier nach Österreich geschickt und landen halt wieder auf dem Schreibtisch des zuständigen Beamten, wenns da nur diesen einen Herrn geben sollte, dann wieder auf seinem Schreibtisch. Ich weiss nicht wieviele Bemerkungen die Botschaft auf den Antrag draufschreiben kann, zu uns waren sie sehr nett, aber ich hab noch nichts gehört, die Sachen waren vollständig am 25. Mai in Bogota. Seitdem Stille.
Danke für den Bericht, ich fand vor allem die Schilderung deines Anrufes sehr witzig, mir gehts immer genauso, es fällt mir enorm schwer ruhig zu bleiben, auch wenn ich weiss, dass die Beamten nur ihre Arbeit machen und oft wirklich sehr seltsame Fälle bearbeiten müssen. Aber es ist halt soviel Arbeit und Zeit die man da einfach in den Schornstein schreibt dafür, dass man das wohl natürlichste der Welt will, nämlich mit dem Ehepartner zusammenleben. Ich finde das in unserem Fall besonders krass, weil wir schon über 10 Jahre verheiratet sind und gemeinsame Kinder haben. Aber der Behördendschungel kennt kein Erbarmen.


Moderation: Zitat laut Forenregeln Abs. 9 entfernt und @ eingesetzt. Eisbaer - Moderator