Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.

Pitalito
Gesperrt
Offline
Beiträge: 67
Registriert: 23. Aug 2020, 17:06

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Pitalito »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Wenn der Witte (der Weiße ;D passt) das so absolut ernst gemeint hat... damals
ist er eigentlich in COL genug gestraft oder ?
Habe die Küste, wenn mal mehr Zeit war in den letzten Jahren immer nur kurz erkundet
(dann meist ein paar Tage allein, als Erholung von der Höhenluft ;)
Diese Logik ist aber unter Backpackern echt weit verbreitet. Ist ja schon manchmal ganz witzig sich mit Dachtouristen oder -residenten auszutauschen.
Die wirren EstadosUnidos Spezialtouristen handeln ja meistens nicht über >Bierpreise.. Etwas erschrocken war ich auch des öfteren, wie häufig Leute
die eigentlich erst und auch allgemein durchaus ok sind später am Abend dann Hardcoremitglieder beim CarribeanKoksClub sind und waren.
Das kann man wohl erst als echter Resident richtig einordnen. Denke mal letzteres Thema ist gaanz weit zu umschiffen. Vielleicht Besser.

Was mir mehr Sorge macht als dies & der Bierpreis ist der nun zu erwartende gestiegene Wegezoll / die Spätabendmaut / Madurospende
oder wie man es nennen soll....
..ob diese Sache wieder extremer wird, und die Messer &.38er wieder lockerer sitzen werden. La situación post-corona..
Denke mal Ihr wisst was ich meine. Der aus meiner Sicht einzige Punkt der zwischen Kolumbien und dem Paradies ;) steht.

Woyzeck
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 160
Registriert: 1. Jul 2018, 15:48

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Woyzeck »

Unfassbar... der teutonische Paragraphenreiter, wie man ihn sich nicht besser ausdenken könnte... (wahrscheinlich mit Bierbauch, kurzer Hose, Trekkingsandalen und weißen Tennissocken), der sich in Kolumbien auf eine Konfrontation mit der Polizei einlässt, weil ihm die 70 Cent für's Bier zu teuer sind.
Eigentlich braucht es ja noch nicht mal sowas wie interkulturelle Kompetenz... ein bisschen gesunder Menschenverstand würde schon reichen, um zu der Feststellung zu gelangen, dass es aus diversen Gründen komplett daneben ist, als mitteleuropäischer Touri in einer kolumbianischen Kneipe wegen 10 Cent eine Diskussion anzufangen...
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6287
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürch

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Ernesto »

Ich kann eure Meinung absolut nicht teilen. Und finde gerade den letzten Beitrag wieder einmal extrem krass.
Gut finde ich es sogar, wenn jemand nicht denkt, ach ja sind ja nur ein paar Cent denn für viele in Kolumbien sind ein paar Cent in COP viel Geld.

Und für die, die es nicht wissen. Heute 3 Jahre nach Themenstart liegt der von der Brauerei empfohlene Verkaufspreis für Aquila und Pilsen bei 1.700 COP! An diese Preise halten sich jedoch nur die Tiendas und auch die nicht immer ;-)

Wenn man irgendwo fremd ist, fragt man am besten vor dem Konsum, auch wenn es einen Preisaushang gibt!

Nah bei der Finca wo ich im Moment bin gibt es einen kleinen Estadero. Die verkaufen derzeit unter der Hand auch Bier. Als ich das erste Mal fragte, sage man 2.500 COP. Ich bedankte mich und wollte gehen ... ich lass es dir für 2.000 COP rief mir der Mann nach - und schon waren wir uns einig.
Zuletzt geändert von Ernesto am 4. Sep 2020, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 907
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Genuasd »

naja vera***en lassen muss man sich echt nicht.
Die Kolumbianer versuchen es immer wieder und daher immer Augen offen halten.
In dem Fall wurde der gute Witte aber nicht übern Tisch gezogen, stattdessen zog er sich dem empfohlenen Preis auf... das ist tatsächlich etwas kleinkariert und sein Glück war, dass die Polizei ihn nicht sofort mitgenommen hat.
Es in einem fremden Land so drauf anzulegen ist nicht unbedingt smart, daher wenn man schon auf den Peso achtet, dann am besten vorab nach dem Preis fragen.
Das ist ja nichts verwerfliches und wenn dann im nachhinein etwas anderes abgerechnet wird, hat man durchaus Grund sich zu ärgern.

@ Pitalito
was meinst du mit Wegezoll usw.. ?
das liefern der Rappi Jungs?
finde Rappi inzwischen auch recht teuer... kaufe mein Bier meist im Supermarkt.
Sixpack Tecate = ca. 12.000 COP
oder heute Bahia im D1 = ca. 1.500 COP pro Dose.

Pitalito
Gesperrt
Offline
Beiträge: 67
Registriert: 23. Aug 2020, 17:06

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Pitalito »

@Genusad

Du hast recht, muss mich erst an das Schreiben in einem Forum gewöhnen und sollte mich konkreter ausdrücken und nicht zu viel "umschreiben"

Was ich meine :
Klar soll man sich nie abzocken lassen, bin selber sparsam veranlagt ;)
Aber ich finde es gilt immer die Verhältnismäßigkeit und ich denke auch: als Gast sollte man sich stets gut und freundlich verhalten, wenn immer es geht.

Bin kein Kolumbien Experte wie Residenten aber habe auch schon (zusammengefasst) Jährchen dort verbracht.
Bin beruflich (zu) viel unterwegs und kann ganz gut mit manchen (Welt-)Regionen vergleichen.
Abzocker sind die Kolumbianer in diesem Vergleich auf GAR keinen Fall, in den nicht touristischen
Regionen (a la Renatos Reisen)) eher genau das Gegenteil davon, herzlich, freundlich und positiv.

Daher ist es aus meiner Sicht wirklich krank bis ins Mark sich in einer Situation in der man --nach Inländersicht-- im Unrecht ist und es um Centbeträge geht, sich auf solche Verhandlungen einzulassen, wie dereinst Kollege Wittboii .

Warum ? weil es uns allen schadet. Anders als unten am Rio de la Plata sind wohl fast alle von uns in COL sofort am Phänotyp zu erkennen, als non - Colombian. Und ich empfinde es oft an der Küste oder im Lleras (den ich auch nicht mag) etc.. so, das wir damit automatisch in der Einordnung Gringo gelandet sind. Was jetzt nicht unbedingt ein Prädikat ist.
Auch die Inländertouris dort denken sich bei diesem Typus: was ist das für einer? Sucht er Pulver oder ne Begleitung...
(jeder soll machen was er will !, aber es hat einen Effekt wie man uns hier sieht: durch unser Verhalten)
Durch die Aktion des Themenstarters wurde eine negative Sicht bei vielen Beteiligten sicher bestätigt, wohl kaum verbessert.

Damit zum Thema meines letzen Absatzes oben :
nochmal @ Genuasd

>> Ich meinte, ob nun nach (während) dieser "Corona"Sonderzeit die Kriminalität wieder zunimmt <<

habe da schon die eine oder andere Befürchtung gehört.
Trotz meiner Zuneigung zu Kolumbien ist es ja leider Fakt, das hier etwas Russisch Roulette immer dabei ist.
Und es ist wohl auch Tatsache, das leider dabei einige wenige auf Leute auf Nicht Kolumbianer ausgerichtet sind.
(trifft natürlich nur auch die Gegenden zu, wo viele Nicht Kolumbianer auftauchen)

Ich kam beim Lesen dieser Story darauf, weil besagtes Verhalten aus meiner Sicht massiv dazu beiträgt,
das die Beliebtheit des "Gringos" nicht steigt und sogar manche COLnos denken, geschieht "so einem" zu Recht.
Als Osteuropa Kenner versichere ich euch , einen verdorbenen Ruf baut man nicht leicht wieder auf, wenn überhaupt.

Letzter Gedankensprung :
Venezuela war noch in der 90ern ein ähnliches Paradies.
Heute kämen "wir" wohl vom Busbahnhof noch geschätzte drei Ecken weit ;)
Daher wünsche ich mir Gutes für Kolumbien und will positiv beitragen.
In 20 Jahren ist Rentner in einer westeurop. Metropole vielleicht keine wirklich schöne Perspektive mehr.

Libertad y Orden... dann fraglich ;)

Wer weiss es ...

Glboetrotter
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Glboetrotter »

Das Ursprungsthema war, dass auf der Bierflasche ein vorgeschlagener Kaufpreis steht, was für uns ungewöhnlich ist. Trotzdem, wer sich als Tourist für weniger als 50 cents aufregt, soll doch bitte nicht um EUR 1'000 in einen Flug investieren.

Hoffentlich war er dann nicht in Cartagena.... dort an den Stränden oder in der Bar auf der Mureilla Cafe del Mar usw.

In Kolumbien wird man sehr selten abgezockt; auf den Märkten zahlt man häufig 10 bis 20 % mehr, was meistens im Rahmen liegt. Der Verkäufer muss doch auch (über-) leben.
In Asien wird man richtig mit überhöhten Preisen über das Ohr gehauen oder überlange Taxifahrten.

Fritzchen
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Online
Beiträge: 128
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Probleme mit den Preisen in einer Kneipe

Beitrag von Fritzchen »

Beitrag von der Administration gelöscht. Bitte bleibe sachlich.

Social Media