Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Alles zum Thema Coronavirus (COVID-19)

Jayko
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 6. Okt 2020, 23:11

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Jayko »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Ernsthaft? Ein korrupter Typ wie Spahn, der sich dank seiner Position als Gesundheitsminister, schön viel Geld in die eigene Tasche gewirtschaftet hat. Der den Pflegenotstand zum absoluten Großteil zu verantworten hat. Man kann von Lauterbach halten was man will, bin auch kein Fan von dem und seinen Rumwindereien, aber zu behaupten das Spahn besser ist als Lauterbach, da fehlen mir die Worte, sorry. Davon abgesehen, dass Lauterbach bisher noch nicht viel in seiner Position als Gesundheitsminister in die Wege leiten konnte, steht Spahn für mich an Platz 1 der schlimmsten Politiker die ich bisher hier in D erlebt habe. Und das mit weitem Abstand.
Ich habe einige Freunde und Verwandte, die in der Pflege arbeiten und was die alle von Spahn halten, das möchtest dubnicht hören.

Ich kann dir empfehlen, dir mal die Videos vom Dunklen Parabelritter auf Youtube anzusehen, der hat sich vor kurzem erst mit Spahn, Lauterbach und der Pflegekatastrophe auseinandergesetzt und die jenigen auseinandergenommen.

Spahn: https://youtu.be/35tmwm1Coro
Lauterbach: https://youtu.be/Ml_QWzkTCOM
Pflegekatastrophe: https://youtu.be/9y37tD8Nxlw

Trotzdem frohe Weihnachten ;)
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 889
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Genuasd »

Spahn hat den RKI-Repräsentaten Schade und Wieler um den Mund geredet.
Lauterbach ist selbst Fachmann, den ich absolut schätze und man sieht aktuell ja, dass es einen Unterschied zwischen dem Virologen und dem Politiker Lauterbach gibt, der eben dann doch andere Interessen abwägt und auf mich überhaupt nicht planlos wirkt.

vorher haben sich alle darüber echauffiert, dass unser Gesundheitsminister sein Handwerk in einer Bank gelernt hat, dann stellt man einen Fachmann auf und es ist auch falsch.
Germany in a nutshell.

PS: Parabelritter? War das nicht Mr. Brief und Siegel? :D
Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 677
Registriert: 24. Jul 2010, 06:29

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Karibikotto »

Keiner ist perfekt, auch Lauterbach nicht.

@Jayko

Du solltest richtig lesen, was ich geschrieben habe. Ich sagte, dass mir Herr Spahn besser gefallen hat. Mehr nicht!

Du schreibst, dass der ehemalige Gesundheitsminister korrupt war. Hast du dafür glaubhafte Belege?

Hamid
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Online
Beiträge: 226
Registriert: 4. Mai 2021, 09:56

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Hamid »

Da Jens nichts geleistet hat, nur ins Amt kam, weil er Merkels interner schärfster Kritiker ab 2015 wegen dem Einlass vieler Flüchtlinge war, das ihn nützlich war, um sich in Stellung zu bringen, wofür er das Amt des Ministers bekam, um still zu sein und er dieses Amt zu Beginn zur weiteren Profelierung nutze für Parteivorsitz und mehr, können es ja nur seine Anzüge sein, die einem an ihm gefallen könnten, an denen sich Lauterbauch, nicht notwendiger Weise, orientieren könne - ansonsten hat Spahn nichts geleistet - außer stehts bemüht zu sein, ständig politisches Missmanagement und Kommunikationsversagen voranzutreiben.

1. Feb 2020 - Pandemie unvorstellbar, dann doch.
2. Mär 2020 - Gerüchte darüber die Regierung plane Lockdown - zurückgewiesen - 2 Tage später dann doch.
3. Dann brauchen wir keine Masken - weil er insgeheim nicht will, dass wir die Reste noch vor ihm vom Markt kaufen - dann sind sie aber doch notwendig und es gibt eine Weile fast keine erschwinglichen mehr, auch kein Desinfektionsmittel.
OP-Lappen sollen reichen, später dann doch mindestens FFP2.
4. Sein Kaufverhalten - zäh, überteuert, dann zuviel und hat die Apotheker reich gemacht, mit dem Aushändigen von FFP2 Masken an Harz4 Empfänger und anderen Bedürftigen auf Schein.
5. Die Liste ist noch sehr lang, aber 1 - 4 ist mit dem Kommunikationsversagen, bei dem eine unglückliche Äußerung über Astrazenica zu viel Vertrauensverlust in der Gesellschaft führte - dass nur als ein Beispiel.

Korrupt ist er aber nicht. Man könnte den Kredit höchstens als Vetterwirtschaft betiteln und die Veröffentlichung als dummgelaufen, da sein Wertzuwachs in einer unbequemen Zeit für viele stattfand.

Seine Zeit als Minister ist für den Verlust der Dauerkarte für die Regierungsverantwortung der Union mitverantwortlich.

Jayko
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 37
Registriert: 6. Okt 2020, 23:11

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Jayko »

@Karibikotto Jens Spahn war halt sehr tief in der Maskenaffäre verstrickt. Das Gesundheitsministerium hatte unter anderem über das Medienunternehmen Burda GmbH Masken bestellt. "Ganz zufällig" ist Spahns Ehemann Daniel Funke in dem Unternehmen als Lobbyist angestellt. Vetternwirtschaft mag da, wie @Hamid es schon geschrieben hat, das bessere Wort sein, als korrupt. Das ganze stinkt meiner Meinung nach dennoch bis zum Himmel und hätte schon nach bekannt werden der Maskenaffäre zu Konsequenzen führen müssen und nicht erst bei der Wahl dieses Jahr.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6256
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

Hat Kolumbien einen Omikron Plan?
Ich glaube nicht!

Welches Chaos droht, zeigt London.

Hamid
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Online
Beiträge: 226
Registriert: 4. Mai 2021, 09:56

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Hamid »

Hat überhaupt eine Regierung einen Plan?

Entweder ein Land hat die Resourcen, aber politisiert die Pandemie, damit nicht alle Teile der Gesellschaft ihr überdrüssig werden und bwirkt damit eine Impfbremse oder
ein Land hat wenige bis keine Resourcen und muss einen großen Teil der Gesellschaft der Durchseuchung überlassen, das Glück im Unglück bringt, da diese Durchseuchung, gefolgt von einer Genesung, auch ein gutes Resultat erzielt, wie man in Südafrika gut sehen kann - trotz Omikron, weniger schwere Verläufe.

Wenn man also 1 + 1 zusammenzählt:

Das Resultat Südafrikas in der Omikronwelle, dank vieler Ansteckungen in den vorrangegangenen Wellen;

Die Illusion der WHO, über eine fairen Verteilung der Impfstoffe, während in Israel schon eine Studie zur 4. Impfung läuft, welche bei positivem Befund Nachahmerländer findet, andere reiche Länder immer nur auf Corona reagieren und fleißig mehr boostern, als vorhanden;

Dann behaupte ich, die Regierung von Kolumbiens folgt gezwungener Weise und auch zu ihrem Vorteil wegen ihres Versagens Südafrika.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6256
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

Gute Antwort @Hamid. Stimme dir voll und ganz zu.
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning
Alter: 44

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Holger78 »

Dem stimme ich zu @Hamid.
Ist es aber Fluch oder Segen, das die Medizin/Technik heute soweit fortgeschritten ist und es mehrere Impfstoffe gibt?
Sicher, man könnte dies auch für alle zugänglich und erschwinglich machen. Die Frage auf der einen Seite ist, will man das überhaupt und die andere Seite ist, das die Firmen ja auch finanziellen Gewinn erzielen müssen.
Wie würde es jetzt aussehen, ohne Impfstoff?

Hamid
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Online
Beiträge: 226
Registriert: 4. Mai 2021, 09:56

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Hamid »

@Holger78

,,[...]Die durchschnittliche Lebenserwartung* betrug im Mittelalter bei Frauen ungefähr 25 Jahre, bei Männern 32 Jahre. ... Noch um 1900 wurden Männer im Durchschnitt nur 40,6 Jahre alt, Frauen 43,4 Jahre. Heute beträgt die Lebenserwartung für Männer 75,9 Jahre, für Frauen 81,7 Jahre.[...]" Quelle: https://www.veritas.at/vproduct/download/download/sku/OM_12621_30

Wie präzise diese Angaben sind, weiß ich nicht. Ich bin aber froh, dass ich nicht zu diesen Verhältnissen zum Zahnarzt oder Augenarzt muss. Auch froh darüber, dass der Mut vieler Wissenschaftler und Tüftler ohne Angst vor dem Scheiterhaufen die Menschheit aus dem finsteren Mittelalter über die Epoche der Aufklärung ins Hier und Heute führte.

Die Frage, ob Fluch oder Segen, sollte weniger der Wissenschaft gelten, als dem Aufkommen alternativer Medizin, welche sehr häufig als Deckmantel zu Verbreitung von Sekten genutzt wird und dessen Anhänger nur einen Nutzen haben - das pathologische Defizit an Aufmerksamkeit des Obergurus mit allen ihren Mitteln zu alimentieren, stillen ausgeschlossen.

In den 90er habe ich mir mal das Buch von Rudolf Steiner geschnappt und wollte wissen, was eine Person mir sehr nahe, an dessen Weltanschauung findet. Ich bin nur einige Seiten weit durch seine Thesen gekommen - es waren sofort andere Denksphären erkennbar, ziemlich hoch und für mich völlig überzogen.

Da die Menschheit heute mehr miteinander verbunden ist, als jemals zuvor, haben es Gurus leichter. Menschen kehren der Wissenschaft den Rücken zu, wie ein Sohn, dessen Eltern in einem Ödipuskonflikt.

Wie wäre also die Welt von heute ohne Covid-Impfstoff und dem ganzen Gedankengut an alternativer Medizin, wie Chlorbleiche? Vielleicht schon vorangeschrittener, aber mit viel mehr Leid?

Wenn aber schon Klopapierhamstern eine Vorstufe zurück zum Zeitalter des Holzknüppels ist - was ist dann eine Pandemie mit Mutationen, ohne Impfstoff und alternativer Schulmedizin in einer Welt, in der man das Zusammenhalten von Regierungen bei Katastrophen nur aus dem Happyend eines Hollywood-Film kennt?
Benutzeravatar

bastians
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 546
Registriert: 7. Mär 2010, 18:30

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von bastians »

Wobei, meines Wissens nach, die durchschnittliche Lebenserwartung früher durch die hohe Kindssterblichkeit geprägt wurde. Wenn von dreien zwei 60 werden und einer als Baby stirbt, kommt halt im Schnitt ungefähr 40 Jahre raus...
Was auch dazu führt, dass die Lebenserwartung mit dem Alter steigt :o

gordito54
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 25
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von gordito54 »

Die Kindersterblichkeit war nur einer der lebensverkürzenden Katastrophen der Vergangenheit. Dazu kamen verheerende Kriege wie z.B. der 30-jährige Krieg über Europa, speziell Deutschland verlor dabei ein Drittel seiner Bevölkerung. Last not least sorgten Seuchenzüge wie die Pest oder die span. Grippe für Millionen Tote. So gesehen ist das Coronavirus ein eher zahmer Zeitgenosse. Kein Vergleich mit der Mortalität bei Ebola, Dengue und was es sonst noch Schlimmes gibt. Allen bereits jetzt ein gutes 2022 mit viel Gesundheit! Gerd
Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 677
Registriert: 24. Jul 2010, 06:29

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Karibikotto »



Gestern hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass bei einer Triage behinderte Menschen nicht benachteiligt werden dürfen.
Jetzt muss die Politik ein Gesetz verabschieden, um den Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes umzusetzen.
Ich kann nur hoffen, dass Deutschland nie in die Lage kommt, dass irgendjemand in solch einer Weise über Leben und Tod entscheiden muss.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6256
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

In England gehen die Corona-Zahlen hoch wie nie.
Etliche Krankenhäuser lösten den Katastrophenfall aus. Auch wenn die Verläufe eher mild sind, sorgt Omikron für extreme Probleme.

Der neue Gesundheitsminister Lauterbach ist für Verschärfung von Maßnahmen in Deutschland.

In Kolumbien scheint der Virus vergessen. Alles offen, alles wie immer.
Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 794
Registriert: 14. Okt 2012, 14:04
Alter: 64

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Fusagasugeno »

Ach Ernesto, 1G ab restaurant nach oben, allgemeine Makenpflicht, boster seit september, alle schulpflichtigen kinder geimpft, scheint mir einiges besser zu sein als in der Schweiz. In den Zahlen sowiso. Aber hautsache du kannst mit deinen dauernden wiederholungen deinen frust loswerden. Wenn es dir hilft ...
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6256
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Allgemeine Diskussion zum Thema Coronavirus

Beitrag von Ernesto »

Was auf dem Papier steht, ist eine Sache, was eingehalten wird in der Pandemie ist was anderes. Und ja, ich bin froh, wenn ich mal alt bin, nicht in so einem Land wie Kolumbien leben zu müssen. Ich habe es als junger Mensch erlebt und das reicht voll und ganz. ;-)