Solartechnik in Kolumbien

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.
Benutzeravatar

KolumbienLindaTours
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 332
Registriert: 12. Okt 2012, 14:57
Wohnort: Cali

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von KolumbienLindaTours »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

genau selbst ist der Mann, bei uns zu hause hab ich alles selbst installiert und funktioniert seid 2 jahren problemlos.
Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Offline
Beiträge: 13007
Registriert: 3. Mär 2010, 03:16

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von News Robot »

Así lo informó la misma superintendente de Servicios, Natasha Avendaño, que se refirió al nuevo operador que reemplazará a Electricaribe en la costa. Después de varios años de dolores de cabeza por parte de los usuarios en Atlántico y otras zonas del país, Electricaribe no va más y en su reemplazo estarán dos empresas: Caribe Mar (para Córdoba, Sucre, Bolívar y Cesar) y Caribe Sol (para Atlántico, Magdalena y La Guajira).

continuar

Pulzo
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.
Benutzeravatar

Don Maximo
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 2. Mai 2015, 01:51

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von Don Maximo »

Im Moment haben wir andere Prioritäten, aber wir werden wahrscheinlich im nächsten Jahr eine Solaranlage installieren und uns auch in Sachen Stromversorgung unabhängig machen. (Was das Trinkwasser betrifft, sind wir das bereits.) Wirtschaftlich ist das auf lange Sicht sicherlich interessant, aber die Unabhängigkeit ist für mich wichtiger.

Eine Option, die für viele interessant sein könnte.
Dann würde ich sicher die Anlage so dimensionieren, dass ich genügend Reserve für Elektromobilität habe.


Moderation: Teilbeitrag ins bestehende Thema verschoben. Oswaldo
Virtus Junxit Mors Non Separabit

desertfox
Verified
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Offline
Beiträge: 1038
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 64

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von desertfox »

@Don Maximo,

das sollte auf einer Finca eigentlich relativ problemlos machbar sein. Gekocht wird ja sicher mit Gas, Klimaanlage wird es keine geben, dann noch die Lampen durch LED tauschen, der größte Verbraucher dürfte dann evtl. der Durchlauferhitzer für die Dusche sein falls der elektrisch ist.

Kann gerade nicht sagen ob es in Kolumbien schon Photovoltaik mit Pufferbatterien gibt..., denke mit ca. 5 KW Photovoltaik Panels mit Pufferbatterien sollten genügen, kenne natürlich nicht Dienen Stromverbrauch, den müsstest Du mal ermitteln...

Hier kannst Du die Kapazität der benötigten Anlage errechnen...
https://solar.htw-berlin.de/rechner/unabhaengigkeitsrechner/
Benutzeravatar

Don Maximo
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 2. Mai 2015, 01:51

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von Don Maximo »

@Desertfox

Was du sagst, ist zutreffend. Wir sind in der glücklichen Lage, an das Gasnetz angeschlossen zu sein. Kein offensichtliches Privileg, wenn man bedenkt, dass es in einer Vereda liegt. Deshalb werden Küche und Warmwasser mit Gas versorgt. Wir haben auch vor, einen Holzbackofen mit einem angeschlossenen Holzherd im Kiosco zu errichten. Dazu werden wir ein Wärmerückgewinnungssystem für Warmwasser einbauen. Wenn du es von Anfang an planst, ist die Umsetzung einfach und vor allem kostengünstig.

Eine Klimaanlage gibt es nicht und ist auch nicht geplant. Die Temperaturen sind dort relativ angenehm.
Gibt es in Kolumbien bereits Speicher für Fotovoltaikanlagen? Natürlich, und zwar schon seit geraumer Zeit. Obwohl fast nur Gel-Batterien beworben werden, gibt es auch Speicher mit Lithium-Ionen-Zellen. Preislich weiss ich jedoch nicht in welchem Rahmen sich letztere Bewegen
Wir fokussieren uns jedoch auf ein neueres, weniger bekanntes Speichersystem, den NIB oder SIB (Natrium- oder Sodium-Ionen Batterien) sogenannte „Salzwasserspeicher“. Auch weil wir mit der Finca auf einer umweltverträglichen Linie bleiben möchten. Ich hatte in der Vergangenheit schon von dieser Speichertechnik gehört, aber jetzt war es die Nichte, die gerade ihr letztes Semester Bauingenieurwesen in Medellin belegt, die kürzlich damit zu tun hatte und uns auf diese Option wieder aufmerksam gemacht hat.
Allerdings sind diese Natrium-Akkus immer noch schwer zu bekommen, da sie erst am Anfang der industriellen Produktion stehen.
Diese „baterías de sodio“ seien jedoch als Einzelanfertigung durchaus erschwinglich.
Bis nächstes Jahr, sollten zudem bereits die ersten aus Serienproduktion auf dem markt sein.
Lassen wir uns überraschen.
Die 5 KW dürften ziemlich hinkommen. Wir liegen vermutlich knapp über der Hälfte. Die restliche 2,5 KW dürften so ziemlich aufgehen für Elektromobilität.

Wir haben erfahren, dass es Subventionspläne für Solarenergieanlagen gibt. Was die Voraussetzungen sind, um davon in den Genuss zu kommen, weiss ich nicht.

In Anbetracht der wahrscheinlichen Entwicklung der Energieversorgung bin ich der Meinung, dass für diejenigen, die die Möglichkeit haben, eine Solaranlage auch aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist.
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Fritzchen
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 128
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Solartechnik in Kolumbien

Beitrag von Fritzchen »

Abwarten, Priorität hat es ja wohl noch nicht. Am Haus zwei Gute Solar Lampen mit Bewegungsmelder, eine in der Küche und eine die noch nicht Fest installiert ist. Licht wegen Stromausfällen, kein Problem. Heißes Wasser zum Waschen muss man zur Not halt mit Holz Erhitzen. Kühlschrank ist dann vielleicht für 4 Stunden ohne Strom. Ordentliche Powerbank um Handys zu laden. Autarkie schön und gut. Ich hätte ein wenig Angst, das der Nachbar die Panele vom Dach schraubt, wenn man mal nicht Zuhause ist.

Social Media