Welche Regierung fuer Kolumbien........

Forum für politische Information und Kommunikation rund um Kolumbien ... die Freiheit des Wortes!
Forumsregeln
Gesundheitswarnung: Dies ist nur ein Internet-Forum. Wer auf Dauer mit konträren oder mißliebigen Meinungen nicht umgehen kann, sollte eine Zeit lang hiervon Abstand nehmen. Das wirkliche Leben findet vor der Haustüre statt. Dort befindet sich auch die notwendige "frische Luft". Admin

Themenstarter
John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 658
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von John Extra » 14. Mär 2019, 23:53

Hallo zusammen...
Mich wuerde mal interessieren welche Regierung, Partei, Politiker, Ihr fuer Kolumbien gut finden wuerdet.
Ich lese in allen Politischen oder auch weniger Politischen Kommentaren immer nur Neagatives ueber die momentane Regierung.
Da wir alle hier nur Gaeste in diesem land sind, nicht waehlen duerfen, bin ich neugierig auf Eure Politische Einstellung.
Ich persoehnlich bin politisch in der Mitte und etwas Rechts von der Mitte.
Mit Links kann ich nichts anfangen, da klebt fuer mich immer Sozialismus und Kommunismus dran.

Saludos

:glas:


desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 359
Registriert: 24.08.2012
Wohnort: Unterfranken

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von desertfox » 15. Mär 2019, 08:37

Etwas was in Deutschland vor vielen Jahren mal die Soziale Marktwirtschaft war..., kein Turbokapitalismus, kein Kommunismus und auch kein Sozialismus.

In Deutschland heißt es "Eigentum verpflichtet", in Kolumbien scheint die Devise zu sein "Wer viel hat will noch viel mehr von denen nehmen die kaum was haben, eine Tendenz die auch in Deutschland zu erkenne ist. Ich tendiere zu Mitte-Links...

Was aber viel wichtiger für Kolumbien ist dass die Kolumbianer vor ihrer Lethargie und Bauerstolz wegkommen und versuchen selbst etwas zu verbessern! Auch muss die Kriminalität und Korruption massiv, nicht nur mit Worten sondern mit Taten, bekämpft werden, aber Korruption ist ja auch in den untersten Chargen weit verbreitet...

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1117
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von Macondo » 15. Mär 2019, 11:20

Da ich seit 22 Jahren in Kolumbien lebe und die Zeit vor Uribe kenne, wo Reisen im Land gefährlich, und an Tourismus kaum zu denken war, tendiere ich zu Mitte rechts. Die Verhältnisse in Venezuela & Cuba seit vielen Jahren beobachtend, hielte ich es für einen Alptraum, falls Politiker, insbesondere solche, die der FARC nahe stehen, an die Macht kämen. Eigentlich halte ich alle Politiker (egal ob rechts oder links) für überwiegend kriminell, und zwar (fast) weltweit. Ich beobachte die Dinge mehr global. Falls das weltweite Finanzsystem (Geldschöpfung aus dem Nichts & Zentralbanken aller Länder in der Hand von Privatleuten) nicht abgeschafft wird, wird es auf diesem Planeten nicht besser. Kolumbien ist nur eins von vielen Ländern mit Problemen. Übrigens sind Kommunismus & Kapitalismus die beiden Seiten der gleichen Münze, und diejenigen, die die Münzen ausgeben lachen sich tot über unsere links /rechts-Diskussionen.


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 383
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von CaribicStefan » 15. Mär 2019, 13:31

Macando, Top verfasst !!!
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU

Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 413
Registriert: 24.07.2010

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von Karibikotto » 15. Mär 2019, 14:05

Wer für Alvaro Uribe ist, nimmt die falsos positivos, die vielen Paragruppen AUC, Convivir und wie sie alle heißen sowie die damit verbunden Morde an der Zivilbevölkerung billigend in Kauf.

Uribe hält sich, weil er äußerst brutal vorgeht und sehr einflussreiche Mitstreiter hat.
Dazu ist er nach meiner Meinung dumm, denn er kann nicht loslassen und glaubt immer noch Kolumbiens Präsident zu sein.
Hätte er sich zur Ruhe gesetzt, dann würde heute vielleicht keiner mehr über ihn reden.

Nicht nur er ist kriminell, sein Vater war es schon. Alvaro Uribe hat ihn knapp vor der Auslieferung an die USA davor bewahrt. Mit Pablo Escobar und anderen Verbrechern hat er große Geschäfte gemacht. Auch sein Bruder ist ein Massenmörder, welcher mit Hilfe von Alvaro Uribe versucht sich der Gerichtsbarkeit zu entziehen.

Zusammen mit seiner Frau hat Uribe dem Gesundheitswesen einen schweren Tiefschlag erteilt, das wisst ihr ja alles.
Uribe interessiert nicht sein Volk, Uribe interessiert Macht!

Vor Santos ziehe ich meinen Hut, er hat es gewagt sich von Alvaro Uribe los zu sagen. Das gelang ihm nur, weil er und seine Familie noch reicher und einflussreicher als der Uribe Clan sind.

Duque ist sein Clown. Ein unerfahrener Politiker dem auferlegt wurde das zu tun was Uribe ihm sagt! Er hat sich sogar die Haare grau gefärbt um erfahrener auszusehen.

So darf das nicht weiter gehen in Kolumbien. Verständlich das die Reichen sich solch eine Regierung wünschen, denn dadurch werden sie noch reicher!

Was man nicht unbeachtet lassen darf ist, das Alvaro Uribe fast alle wichtigen staatlichen Unternehmen vorwiegend an Ausländer verkauft hat!

------------------------

Hat jemand die letzte Sendung von Sábados Felices für Kinder gesehen, ausgestrahlt von Caracol?

Ich zitiere einfach mal die Fragen des Moderators währen es eines Fragespieles an einen kleinen Jungen:

Moderator: ¿Qué es un interrogatorio?
Kind: cuando le preguntan cosas a alguien que se va a ir a la cárcel después.
Moderator: ¿Por ejemplo?
Kind: alguien corrupto.
Moderator: ¿Por ejemplo, quién?
Kind: Uribe.

Volltreffer!



Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019


Themenstarter
John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 658
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von John Extra » 19. Mär 2019, 00:26

Hallo zusammen

ich vermisse hier noch ein paar angagierte Forumsmitglieder und ihre politische Meinung, was ist los... Humor ist wenn man trotzdem lacht...

ich denke mal das wir Europaer, bzw. wir Deutschen mit unserer Weltverbesserungsmentalitaet die Mentalitaet und die Denkungsweise der Menschen in Mittel-und Suedamerika nicht gut nachvollziehen koennen, wenn ueberhaupt. ich glaube die Korruption liegt den Menschen hier im Blut, vergleichbar vielleicht mit den Laendern in Suedeuropa, wenn ich mir Venezuela anschaue, wo einige Sympatisanten oeffentlich sagen..."ich liebe Maduro" dann kann man das wohl nicht nachvollziehen. Auch denke ich, wie bloed muss man sein sich bei der Gelduebergabe von Schmiergeld,... Petro und der Magistrat de JEP noch filmen zu lassen von einem Handy oder einer Kamera, oder der Santrich beim Gespraech mit seinem Drogendealer.
Politisch und Menschlich ist die Welt eigendlich ziemlich im Ar... egal wo man hinschaut, Frankreich, Deutschland, das Milliardengrab " Made in Germany" beim neuen Flughafen in Berlin. Nur die Manager machen sich die Taschen voll. England, Brexit, der irre Praesident in der Tuerkei, vom Geisteskranken Trump ganz zu schweigen. Boliviens Praesident Eva Morales, Brasilien voll Rechts....
Mord und Totschlag und Kriege gab es schon immer seit die Menschheit auf diesem Planeten ist, seit Putin ist es noch ein bischen schlimmer geworden.
Der Schweizer Forscher fuer Ufos und Ausserirdische Erich von Daeniken hat mal geschrienben, die Menschheit stammt von einer Fehlgeschlagenen Genetischen Manipulation ab, auf einem anderen Planeten und das Ergebniss wurde dann hier auf unserem Planeten abgesetzt, noch ein bischen Beobachtet bis es zu gefahrlich wurde. wenn man die Geschichte bis heute verfolgt, nur Kriege, Mord und Totschlag,.... was hat das alles mit Kolumbien zu tun...?
Nun diese momentane Politische Phase wird auch nur vorruebergehend sein und es werden andere Politiker folgen, Gute oder Schlechte, der Wille des Volkes wird entscheiden, ich hoffe ohne Fake News und andere falsche Nachrichten im Sozialen Netzwerk.

In diesem Sinne Prost allerseits....


:jo:


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 647
Registriert: 10.11.2009

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von Dolfi » 19. Mär 2019, 07:49

Mir hat ein Bekannter in Medellín gesagt: "Ohne die Korruption wären wir das reichste Land der Welt." Ich denke da ist was dran. Korruption ist die Hauptursache der Armut in der III. Welt, und es fragt sich, was man dagegen tun kann? Am geringsten ist sie bekanntlich in Skandinavien, und je weiter man nach Süden geht, desto größer wird sie; am Ende steht wohl Afrika. Über die Ursachen hat Jared Diamond interessantes geschrieben: https://www.nybooks.com/articles/2012/0 ... h-or-poor/

Ferner gibt es eine Untersuchung aus Mexico über die Korruptio, die auch sehr interessant ist: https://imco.org.mx/politica_buen_gobie ... orrupcion/

Darin werden zwei Ursachen für das Fortbestehen der Korruption genannt: 1. Alle wissen dass Korruption extrem schädlich ist, aber niemand möchte sich ein Schnäppchen entgehehn lassen, schließlich sind die anderen ja auch korrupt, 2. Der Staat, der die Korruption bekämpfen müsste, ist selber korrupt und daher nicht vertrauenswürdig.

Ich denke es kann nur vom Staat ausgehen: Es müsste eine Regierung geben, die nicht korrupt ist und hart gegen die Korruption vorgeht. Von einem kleinen Polizisten oder Beamten, der kaum genug zum Leben hat, kann man es wohl kaum erwarten.


Themenstarter
John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 658
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von John Extra » 20. Mär 2019, 00:32

Firmen wie Odebrecht, mir Sitz in Brasilien und Deutschen Wurzeln muesten haerter bekaempft werden und Petro-Brass ebenfals Brasilien, auch

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Welche Regierung fuer Kolumbien........

Beitrag von cm81 » 20. Mär 2019, 10:00

Ich finde es immer interessant verschiedene Länder direkt miteinander zu vergleichen.
Damit die Wirtschaft und Gesellschaft funktionieren kann, braucht es ein gut funktionierendes Staatssystem.
In reichen Ländern haben wir heute die absurde Situation, dass die Staatsquote bis 50%+ beträgt, heisst die staatliche "Wirtschaftsleistung" macht die hälfte der gesamten Wirtschaft im Land aus (DE 45%, F 56%, CH 33%).
Schiebt man diesen Grenzwert noch weiter nach oben, bricht wahrscheinlich das ganze System auseinander. Das sollte man sich bewusst sein, wenn man noch zusätzlich immer mehr Verantwortung an den Staat oder die EU auslagern will.
Ich denke es braucht einen gesunden Kapitalismus mit viel Eigenverantwortung und einem gut funktionierenden aber schlanken Staatsaparat der sich auf die wesentlichen gesellschaftlichen und wirtschaftlihen Elemente fokussieren kann. Das grenzenloser Sozialismus ohne verpflichtende Eigenverantwortung nicht funktionieren kann, beweist die Geschichte ja in regelmässigen Abständen.

In Kolumbien sehe ich verschiedene grosse Herausforderungen:
1. Alle relevanten vorhandenen Probleme lassen sich nicht in wenigen Jahren lösen. Die Kultur ist aber nicht dafür bekannt, dass man allzuweit voraus denkt.
2. Das Vertrauen in den Staat ist sagen wir mal überschaubar. Das erschwert es zusätzlich jedem guten Politiker eine seriöse langfristige Agenda zu verfolgen.
3. Der Staat hat in vielen Randregionen überhaupt keinen Einfluss. Wenn er dann mal vor Ort ist, wird er meist als unerwünschter Agressor wahrgenommen, da man sonst keinerlei Wirkung wahrnehmen kann. In diesen Zonen etwas zu ändern ist enorm schwierig, aber absolut zentral, damit sich wirklich etwas zum Guten verändert.
4. Die Beziehung zwischen Staat und Bürger ist wie eine Ehe. Bevor man sich bedingungslos bindet, braucht es einen umfassenden Vertrauensaufbau. Die Bürger haben aber berechtigte Zweifel ständig betrogen zu werden und der Staat sieht sich damit konfrontiert, dass die Bürger meist nicht ihren Beitrag leisten wollen. Es ist halt auch bequem bei allen Problemen immer zu sagen der korrupte Staat ist an allem Schuld und ich muss nichst ändern.
5. Bildung ist wohl das wichtigst von allem. Ich höre öfters, warum sollte ich eine gute Bildung haben, wenn es anschliessend doch keine gut bezahlten Jobs gibt oder was kann ich mir davon kaufen. Ungebildete Leute sind nicht dumm, aber das fehlende Wissen führt fast zwangsläufig zu fatalen Fehleinschätzungen. Es gibt vermutlich noch viel zu wenige gute Beispiele, wo Leute durch seriöse Arbeit reich geworden sind.