Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.

Chriska
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 14
Registriert: 27. Mär 2015, 13:57

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Chriska »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Habe vor ca. zwei Monaten die erste Überweisung getätigt zum Test für einen Wohnungskauf. Kontakt mit Bancolombia über Callcenter online. Erst Erklärung um was es geht, dann wurden verschiedene Papiere benötigt. Kontoauszüge vom deutschen Konto, Compra venta, Verdienstbestätigung, etc.. Nach mehreren Antworten und Forderungen seitens Bancolombia (dauerte immer 2-3 Tage) wurde das Geld schließlich (ca. 4 Wochen) gutgeschrieben. Ich habe von Deutschland Dollars überwiesen. Die Gebühr mit der deutschen Bank kann man vorher abklären, überschaubar. Umrechnungskurs €->USD war gut. Mit dem mesa de dinero musste ich nicht sprechen, die Überweisung wurde in Pesos gutgeschrieben, Umrechnungskurs USD-> COP war ebenfalls gut.
Man hat etwas Arbeits- und Zeitaufwand, die Banküberweisung kann ich bislang aber empfehlen und der Umrechnungskurs war wirklich sehr gut, das wunderte mich.
Die zweite größere Überweisung ist zur Zeit unterwegs, schau mer mal.
Wer kein kolumbianisches Konto hat, der kann es über eine spezielle Bank (Name weiß ich grad nicht) in Bogota( oder Medellin) machen. Es gibt auch einen deutschen Anwalt in (Medellin oder) Bogota, der einen begleiten kann.

Fabb202
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 14. Dez 2021, 08:02

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Fabb202 »

@Ernesto vielen Dank für die Links.
Ich schildere euch sonst gerne mal was mein (aktueller) Informationsstand zum Thema ist, evtl. hilft es jemandem hier in der Community. Ich habe im Frühjahr 2019 als ich noch in Kolumbien wohnhaft war (Visa M) einen Vorvertrag für eine Wohnung (sobre plano) unterschrieben (40% Anzahlung / 60% bei Übertragung des Eigentums voraussichtlich im Dez. 2022), musste aber beruflich bedingt nach Deutschland ziehen im Frühjahr 2021. Die Anzahlungen habe ich bislang immer über mein noch aktives Bancolombia Konto getätigt. Da ich nun aber nicht mehr in Kolumbien wohnhaft bin und der Grossteil der Wohnung vom Ausland aus bezahlt werden wird, muss die Investition als Direktinvestition aus dem Ausland angemeldet werden - Die Anzahlungen gehen momentan an Alianza. Um aber mögliche Probleme bezgl. Zahlungen Inland & Ausland zu umgehen habe ich vor bei Alianza Valores ein Konto zu eröffnen um ausschliesslich die Auslandszahlungen drauf zu tätigen. Ich bin momentan dabei die nötigen Dokumente zusammenzutragen und diese an Alianza Valores weiterzugeben, werde euch dann berichten wie es lief.

@Chriska, ich habe mich auch mit einem Anwalt zu diesem Thema ausgetauscht.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6036
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto »

Danke für dein Feedback @Fabb202. Wenn du einen echt guten Anwalt/Abogado hast, braucht du uns nicht mehr.
Musst nur aufpassen, dass dir nicht so ergeht wie einem anderen ⇨ Mitglied. Das Einschalten eines Anwaltes/Abogados ist nicht unbedingt erforderlich, da Banken wie Bancolombia über eine eigene Rechtsabteilung verfügen, die man konsultieren kann. Auch das Notarbüro, in dem die Escritura angefertigt wird, hat einen Rechtsanwalt, den du hättest konsultieren können.
Ich an deiner Stelle würde das Geschäft über dein bestehendes Konto bei Bancolombia abwickeln, so wie es viele andere auch getan haben. Wofür noch eine dritte Bank einschalten? Mag sein, dass der Anwalt das empfohlen hat, klar, er muss ja auch was verdienen. Einmal dein Honorar, dann das von der von ihm vermittelten Bank ;-) und vielleicht sogar noch von der Baufirma. Klingt krass, aber so läuft das oft in Kolumbien.

Fabb202
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 14. Dez 2021, 08:02

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Fabb202 »

Danke fürs verlinken @Ernesto.
Ich habe den Anwalt tatsächlich nur herbeigezogen um die Thematik bezüglich meines Wegzugs zu klären und habe hierfür ca. 120 EUR bezahlt (ca. 1.5 stündige Videokonferenz, der Anwalt ist deutscher und wohnt seit einigen Jahren in Kolumbien). Der Vorschlag wegen des neuen Bankkontos kam auf weil ich momentan bei Bancolombia noch mit meiner CE registriert bin & noch einiges da drüber laufen hab (bspw. Steuern 2021, CDT) - somit könnte ich das von den Auslandszahlungen sauber trennen, oder denkst du ist nicht notwendig?
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6036
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto »

540.000 COP, das geht noch. ;-) In Kolumbien sollte man immer in COP rechnen, denn das ist die Währung, in der im Land alles bezahlt wird.
Du schreibst du hast ein CDT, das könntest du eventuell zur Teilzahlung an das Bauunternehmen verwenden.
Mache das, was für dich einfacher ist. Ich persönlich würde es über mein bestehendes Konto bei Bancolombia abwickeln. Da sind Leute, die dich kennen und eventuell helfen können, wenn es vonnöten ist. Mir ist mein persönlicher Kontakt zum Filialleiter immer gut bekommen.
Die Auslandszahlung kannst du bei Bancolombia auch sauber trennen, wenn es nötig ist. Eröffne dazu einfach eine Fiducuenta​.

Fabb202
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 14. Dez 2021, 08:02

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Fabb202 »

Hallo zusammen, kurze Frage zum Thema Kosten für Überweisungen nach Kolumbien. Ich habe die Tarife einiger Banken verglichen und für Überweisungen von 5-10 tausend EUR scheinen Gebühren von ca. 10-30 EUR erhoben zu werden (Habe mir DB, DKB, ING und Commerzbank angeschaut). Scheint dies realistisch zu sein? Zusätzlich kommen dann ja noch die "Gebühren" für den Währungsumtausch dazu.

Einen schönen Sonntag an alle!

Glboetrotter
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 532
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Glboetrotter »

Ich denke, diese Gebühren liegen im Rahmen.
Ich würde zuerst eine kleinere Summe (zB EUR 500) für die Überweisung ausprobieren und sehen, ob es auch pünktlich und richtig ankommt.
Bei einem Fehler der Kontonnumer kann es kompliziert und langwierig werden. Deshalb zuerst der Testversuch.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Offline
Beiträge: 6036
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto »

Jede Bank hat andere Bedingungen, Vor- und Nachteile. Im Moment ist der Dollar hoch, man sollte einen guten Bankberater haben, der sich im Devisenhandel auskennt. Eine Probeüberweisung verursacht nur unnütze Kosten. Bei der Kontonummer von Bancolombia kann man nicht viel falsch machen.

Glboetrotter
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 532
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Glboetrotter »

Ernesto, man kann sich bei der Kontonnumer des Empfängers manuell vertippen (oder man hat es falsch erhalten). Das kommt leider vor und dann ist es ärgerlich, falls es der grosse Betrag ist.

Der Bankberater kennt den zukünftigen Devisenkurs zum Peso oder USD leider auch nicht. Manchmal ist es besser zu warten und manchmal nicht.

Vor einem Jahr war der Peso 3'500 zu 1 USD und heute bei 4'000. ... eine Differenz von 15 % (respektive einen Verlust). Bei USD 10'000 gäbe es hätte 40 Millionen anstatt 35 Millionen wie vor einem Jahr. Ähnlich war/ist es zum Euro und CHF. Und die älteren Wechselkurse von unter 2'000 Pesos kennen wir auch noch.