Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert


Fritzchen
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 177
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Fritzchen »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

@gordito54,

danke auch von mir und wenn das so weiter geht, dann gibt es bald auch einen neuen Spitznamen. Hmm. Ich schaffe nicht mehr als ein halbes Arepa mit Rührei zum Frühstück. Etwas Spazieren und schwitzen hat mich fast 3 Kilo im Monat gekostet

Chriska
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 66
Registriert: 27. Mär 2015, 13:57

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Chriska »

Jo, witzige Geschichten, das mit dem Abnehmen geht vielen so ;)

Am meisten schmunzeln muss ich immer, wenn es um das Thema Krach (Musik) geht ;) Das ist natürlich eine Umstellung, ich gewöhne mich nicht daran oder nur schwer.

Danke Gordito

Zacarias
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Offline
Beiträge: 46
Registriert: 8. Nov 2023, 17:30

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Zacarias »

Auch von mir ein herzliches "Dankeschön" für diese tollen und auch lustigen Tagebuch-eintragungen. Das mit den 300 g Rinderhack, hierdrüber mußte ich herzlich lachen: :happy:
Vielleicht sollte man deine Tageserlebnisse und Eindrücke vom Thema abkoppel und in einen eigenen Thread, wie "Gorditos Erzählungen" oder "Ein Rentner in Cartago" parken :klat:

Bitte weiter so. Mit geschlossenen Augen transformieren deine Erzählungen einen nach Kolumbien und lassen es zu, sich wirklich alles bildlich vorzustellen.

Themenstarter
gordito54
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11
Wohnort: Cartago/Valle
Alter: 69

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von gordito54 »

Liebe Mitforisten,

ich schrieb im Oktober: Summe September insgesamt für einen Zwei-Personen-Haushalt: 60,12 Euro
Dazu kommen nun noch 88.000 COP Erdgas (rund 20 Euro) und 163.000 COP für Internet und TV (für 2 Monate bei TIGO, das sind rund 18 Euro monatlich). Summe rund knappe 100 Euro im Monat total, nicht mit drin ist die Krankenversicherung, dazu später mehr in einem eigenen Beitrag.
Mit 100 Euro monatlichen (Neben-)Kosten leben wir hier auf großem Fuß, das ist mir klar.

Es gibt hier keine GEZ, das ist auch gut so. Dafür mußt du nach 15 Minuten 19-Uhr-Abendnachrichten 15 Minuten Werbung in Kauf nehmen. Ich werde für meine Frau für 5000 COP monatlich das Programm von antena tres aus Spanien dazubuchen, das läuft täglich das ruleta de la suerte (Glücksrad und Pasapalabra, eine Ratesendung. Für sie ist das auch ein Stück Heimat aus Spanien, sie hat immerhin 23 Jahre dort gelebt.

Wir sind nun drei Monate hier. Was vermisse ich?
Aus Deutschland: frische Brötchen, Paderborner Landbrot, Heringsfilet in Sahnesoße mit Äpfeln, Gurken und Zwiebeln, Bratrollmops. (gefrorenen Lachs, alle Sorten Fleisch, und Forelle kriegst du hier in Colombia auch).
Aus Spanien: Ich denke mit Wehmut an die Avenida de Espana in Fuenlabrada. Der Mittelstreifen dieser Allee ist, wie auch die Avenida de los Andes, mit Buschrosen bepflanzt. Selbstverständlich ist alles gepflegt von den Mitarbeitern des Medio Ambiente und es wird regelmäßig ausreichen bewässert. Sie geht am Kulturzentrum in die Avenida Hispaniola über. Beide Alleen verbindet ein Kreisverkehr mit einer rieseigen Brunnenanlage, die nachts beleuchtet ist. Das ist spanische Lebensart. Alles ist großzügig und gepflegt. Ich weiß nicht, ob es sowas in Bogota gibt, aber wenn, dann nur dort.
Da wäre auch noch der Hafenbereich von Malaga.....ACH!!!
Ich vermisse unsere bar "El Merlot", in der du bis Mitternacht draußen sitzen kannst.

Alles in Allem kann man -denke ich- aber mit dem Wechsel gut leben. Dafür fängt Weinachten hier schon im November an. Viele Häuser sind hier schon geschmückt und in der Dunkelheit beleuchtet. Bei einer Schwester meine Frau steht schon der Weihnachtsbaum, natürlich aus Plastik, natürliche Bäume zu Millionen jährlich gefällt, sind hier völlig unbekannt. Die Atmosphäre jetzt und hier lässt sich am besten mit der Weihnachtsgeschichte aus Stenkelfeld vergleichen, wer mag, hört hier: https://www.youtube.com/watch?v=7mLZxk0HQeQ

Liebe Mitforisten, es ist 11:59 Uhr hiesiger Zeit, also Zeit für das Mittagessen bei Gladys. In Kürze mehr Anekdoten aus Cartago/Colombia.

LG an Alle!

gordito54

Nico
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 524
Registriert: 21. Jul 2014, 20:43

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Nico »

Ich freue mich immer über deine Berichte.
Eine Frage, 88.000 COP für Erdgas und ihr kocht nicht, ist das nicht etwas teuer? Dagegen finde ich TV und Internet preiswert.
Ist auf die Dauer das Essen außer Haus nicht teurer als wenn ihr selber kochen würdet oder vielleicht jemand aus der Familie für euch mitkocht?
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 322
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning / Barranquilla
Alter: 45

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Holger78 »

Wieder mal ein sehr schöner und informativer Bericht. Danke Dir
Benutzeravatar

Tenere-wue
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 309
Registriert: 29. Jul 2011, 19:00
Wohnort: Quindio y Valle y Hessen

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Tenere-wue »

Servus Gordito, schöne Berichte schreibst du hier rein. Am Parque lineal gibt es auch den besten Kumis von Cartago und lecker Kuchen artesenal im Leyenda food and Coffee. Der Kuchen ist nicht so brutal süss wie in anderen panaderías.
Hast du die Leguane im parque Bolívar gesehen? Früher gab es da auch kleine Affen. Nur sind die leider nach dem Umbau des parques verschwunden. Freitag oder Samstag treten da manchmal gute Bands auf. Grüße und wenn du Fragen oder Tipps zu Cartago benötigst, gerne. Grüße nach... El sol más alegre de Colombia, Cartago
-vive tu sueno !

Themenstarter
gordito54
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11
Wohnort: Cartago/Valle
Alter: 69

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von gordito54 »

Mein Visum M conyuge ist heute genehmigt worden und ich habe es auch direkt bezahlt! *jubel und freu*
Allen ein schönes WE!
gordito54
Benutzeravatar

Bogotano
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 271
Registriert: 26. Apr 2011, 21:53

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Bogotano »

Gute Nachrichten tun in diesen schwierigen Zeiten immer gut.
Herzlichen Glückwunsch zum Visum. :rain:
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 322
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning / Barranquilla
Alter: 45

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Holger78 »

Herzlichen Glückwunsch.
Benutzeravatar

Tenere-wue
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 309
Registriert: 29. Jul 2011, 19:00
Wohnort: Quindio y Valle y Hessen

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Tenere-wue »

Yehhh, Glückwunsch Gordito 54.
Grüße aus den nasskalten Frankfurt
-vive tu sueno !

Themenstarter
gordito54
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11
Wohnort: Cartago/Valle
Alter: 69

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von gordito54 »

Liebe Mitforisten,

@ Nico vom 22.11. Danke fürs mitlesen und den Hinweis. Ich habe nochmal die Rechnungen durchforstet. Es waren tatsächlich nur 9479 COP, das sind 2,20 Euro und das ist auch plausibel. Internet und TV sind 130.000 COP monatlich, das sind 30 Euro.
Somit ergeben sich für den Normal-Monat: 60 + 30 + 2,20 Euro Summe 92,20 Euro monatlich Kosten.
Mittagessen im kleinen Restaurant um die Ecke: 4,40 Euro mal 30 Tage, Summe 132 Euro.
Mit 224,20 Euro monatlich hast du die Nebenkosten und das Mittagessen für einen Monat gestemmt. In Deutschland hätte ich damit nicht mal Nebenkosten und Strom bezahlen können bei meinem kleinen 46 qm-Appartament auf dem Dorf als single.

@ Tenere-wue: parque lineal demnächst. Die Leguane gibt es noch im parque bolivar. Die Affen sind weg, es war ihnen dort wohl zu affig.

Vorgestern: ärztliches Labor aufsuchen zur Blutgruppenbestimmung. Das ist bei migcom vorzulegen, denn die Blutgruppe wird in der cedula eingetragen. Meine Blutgruppenbestimmung bei der Bundeswehr 1971 wird nicht anerkannt, es muß ein kolumbianisches Labor sein. OK, auf die 30.000 COP kommt es jetzt auch nicht mehr an. Morgens um 10 waren wir also in Cartago-City zur Blutabnahme. Wir konnten auf das Ergebnis warten. Erstaunlicherweise stimmt die Blutgruppe mit dem Ergebnis aus 1971 überein, es gibt doch noch gute Nachrichten.

Gestern hatten wir Termin bei migracion colombia in Pereira. Um 8 morgens!! Also um kurz nach 5 raus aus dem Bett, um halb sieben saßen wir im Rumpelbus. Ich wurde bei migcom nochmal biometrisch fotografiert, alle Fingerabdrücke wurden genommen und wir durften 246.000 COP zahlen. Dafür darf ich dann aber am 18. meine cedula abholen, ganz ehrlich und ohne weitere Kosten. Es ist um Glück der letzte Akt für die nächsten drei Jahre.

Am Sonntag habe ich mein smartphone im Taxi liegenlassen. Es ist natürlich NICHT wieder aufgetaucht, das hätte mich auch gewundert. Da die Funktion PIN-geschützt mit fingerprint ist, bin ich eigentlich beruhigt. Am nächsten Tag habe ich mein Zweitgerät in Betrieb genommen. Gleicher Hersteller, gleiches Modell: Motorola E5. Mittags war auch die SIM-Karte von TIGO drin, die gleiche Nummer. Trotzdem hat das deutsche online-banking meiner Bank, es ist eine internationale Bank mit span. Wurzeln, erkannt, daß sich was geändert hat. Ich kann zwar Geld bei der Davivienda ziehen (Gott sei dank klappt das) aber online tut sich nichts mehr. Auch am PC. Eigentlich ist das ja gut wegen der Sicherheit. Ich habe daher meinen Anwalt, der mich in Deutschland bei der DRV und anderen vertritt, gebeten, sich mit der Bankfiliale, die mich betreut, in Verbindung zu setzten. Er ist auch mein Postbevollmächtigter. Die Bankhotline hat sich ja bis heute nicht bei mir gemeldet, das kann man sich also wie immer sparen. Ich hoffe, in 2 Wochen kann ich wieder online gehen. Ich habe mich für eine anwaltliche Vertretung (sein Büro war auch meine Steuerberatung, denn ich war selbstständig) in D entschieden, das kostet zwar, funktioniert aber bestens. Und so oft brauche ich sie zum Glück nicht.

Mit meiner cedula bewaffnet kann ich mir also Anfang Januar eine Krankenversicherung suchen und ein Konto eröffnen.

Gestern wurde der Hauseingang weihnachtlich geschmückt. Die Läden, die das verkaufen, verdienen sich hier derzeit eine goldene Nase. Unser Häuschen ist vielleicht 8m breit. Meine Frau hat Girlanden gekauft, Lichterketten sind ein MUß, ohne blinki-blinki geht hier nichts. Mit Hilfe der Familie war gestern Installation. Damit man auch gut sieht, fängt man damit auch erst um 17 Uhr an... es wurde gestern auch fast fertig, die Nacht war schneller. Es sieht nett aus, man kann für eine knappe Million auch was verlangen. Ich habe fast Schnappatmung gekriegt...

Liebe Mitfristen im kalten, verschneiten Deutschland, glaubt mir, die Lichterkettenmontage bei 28 Grad am Äquator ist auch kein Zuckerschlecken...

Herzliche Grüße zum ersten Advent, lasst euch den Glühwein schmecken, das war wieder meine Wochenschau aus Cartago/Colombia!

LG gordito54
Benutzeravatar

Holger78
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 322
Registriert: 23. Aug 2018, 16:19
Wohnort: Ismaning / Barranquilla
Alter: 45

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Holger78 »

Vielen lieben dank für deine Berichte.
Bei uns geht es morgen nach Kolumbien. Das erste mal über Weihnachten und Neujahr. Bin schon ganz gespannt darauf.
Grüße aus dem verschneiten München

Themenstarter
gordito54
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11
Wohnort: Cartago/Valle
Alter: 69

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von gordito54 »

@Holger78
Guten Flug, ich hoffe mit Avianca ejecutiva und München ist wieder offen. Mein Sohn hat mir aus Passau berichtet, es hat 60 Stunden geschneit.
Das wird für euch eine Umstellung, hier hat es am Vormittag schon 26 Grad. Erholt euch gut und feliz navidad y un bueno nuevo ano.

Herzliche Grüße aus Cartago/Colombia
gordito54

Nico
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 524
Registriert: 21. Jul 2014, 20:43

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von Nico »

Morgen wird es bestimmt zum ersten Mal richtig laut in deinem Barrio. Am besten Ohrstöpsel besorgen oder einfach mitfeiern, was ehrlich gesagt nicht so mein Ding ist, da ich ziemlich geräuschempfindlich bin. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Bericht. Ich wünsche dir und deiner Frau eine schöne Adventszeit.

Themenstarter
gordito54
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 9. Jul 2021, 09:11
Wohnort: Cartago/Valle
Alter: 69

Als deutscher Rentner nach Kolumbien ausgewandert

Beitrag von gordito54 »

@ Nico: Du hast recht, Ohrstöpsel habe ich für die Nacht, aber bisher nicht gebraucht. Bin auch lärmempfindlich, aber der Januar naht mit jedem Tag, dann ist dieser Unfug hier vorbei.

Gestern Abend war ein Bericht in den Nachrichten zu Kindern, die sich im Umgang mit Böllern die Hände verbrannt haben. Das wird hier keine Wirkung haben, denn "die waren ja offenbar zu blöd. Das passiert immer nur den anderen, ich bin ja clever." Das sind auch die, die stehend auf LKW mitfahren. Im übrigen reissen die Knallkörper auch Finger ab, das wurde aber nicht gezeigt. Mein Mitleid hält sich insgesamt in Grenzen, da solche Verletzungen ja vorhersehbar sind. Explosivstoffe gehören halt nicht in Kinderhände.
Mein Mitgefühl haben drei Brüdern aus den Morgennachrichten, der jüngste ist 60, alle drei sind blind. Jeder kriegt eine staatliche Rente von 800.000 COP (186 Euro). Die armen Männer.
Nico, Dir und allen Mitforisten hier nah und fern einen schönen und möglichst ruhigen Advent!
Du hattest einmal gefragt, warum wir nicht selber kochen. Ich bin Spezialist für ital. Pasta und die machen wir auch gelegentlich.
Meine Frau schmeisst den Haushalt, ich brauche nichts machen, nur meine gewaschene Wäsche falten und in meinen Schrank einräumen.
Sogar als ich noch auf dem Campingplatz lebte, hatte ich eine Putzfrau, einmal wöchentlich für 2 Stunden. Das blieb bis Juni 2023 so, dann ich ich ausgewandert.
Es geht mir nicht um die 4,40 Euro täglich, was ich eh sehr günstig finde, sondern darum, meine Frau zu entlasten. Sie macht genug, da kann ich ihr das Kochen mittags abnehmen (kostet nur diesen kleinen Betrag). Das ist der Motivator.
Bei den hiesigen Preisen kaufe ich lieber eine Dienstleistung ein, bevor ich selber tätig werde. Ich muß gestehen, ich bin nicht der Handwerker, im Gegenteil.
Für alle, die weiter an den Lebenshaltungskosten Interesse haben: die Rechnungen für die Nebenkosten laufen alle geradeaus.

Weihnachten ist auch hier die Zeit der Warenhäuser. Es gibt Werbezettel von ARA, D1 und allen anderen. Bei Spirituosen wird interessanterweise mit dem Rabatt geworben, also 10, 15, 20% off, aber es wird kein Endpreis genannt. ich wette, der liegt noch über dem regulären Ladenpreis. Mein Getränkelieferant in der Familie, Yeison, hat uns schon gesagt, wir sollen möglichst Poker auf Lager legen. Im Dezember steigen die Preise nämlich kräftig. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Alle Produkte, die mit Weihnachten zu tun haben, sollte man meiden, sie sind unverschämt teuer.

Die SURA Krankenkasse gibt es hier nicht nur in Pereira. Aber bei der SOS (service de salud occidental) aus Cali kann ich mich hier versichern. EPS plus eine Tarif "Senior" (plan complemental) soll um die 260.000 COP (60 Euro) im Monat kosten. Ich bin geneigt abzuschliessen, denn ich kann froh sein, wenn mich eine KK mit 69 noch aufnimmt. Ich werde dazu noch gesondert berichten.

Vor 10 Tagen hat es in einem anderen Viertel abends um 10 eine Schiesserei gegeben. Es wurde von einem Jugendlichen unmotiviert 5 Schüsse auf eine Gruppe abgefeuert. Eine Schwester meine Frau blieb unverletzt, aber eine junger Mann bekam einen Kniedurchschuss. Vorgestern waren sie abends dann bei uns, um Geld für die OP zu erbetteln. Meine Frau hat das geregelt, aber es gab kein Geld. Fängst du damit an, hast du jeden Abend Besuch, denn jeder hat irgendwas, was er wirtschaftlich nicht stemmen kann. In diesem Fall OP-Kosten von 60 Mio. COP (14.000 Euro), der Gegenwert eines guten Gebrauchtwagens. Übrigens war nach dem Vorfall reichlich Polizei da, es wurde heftig ermittelt, ich habe nie mehr was davon gehört. Warum wundert mich das nicht.

Der Bruder meiner Frau ist gestern schon von der Baustelle zurückgekommen und hat mit seinem Sohn bei uns übernachtet. Heute ist Erstkommunion. Ich werde sie erst gegen Mittag zurückerwarten, daher habe ich jetzt Zeit für ein paar Zeilen.

Gestern haben wir hier im Barrio einen Entsafter im Tienda de Hogar gekauft. Chinesische Markenware für unglaubliche 75 Euro! Hoffentlich hält das Ding lange...

Angeblich gibt es in Cali echte Weihnachtsbäume zu kaufen, ab drei Meter Höhe. Ich kann das nicht überprüfen und will es auch nicht. Die Außendeko unseres Häuschens hat mit 1 Mio COP schon genug gekostet. Ich bin nicht Rockefeller. Mich wundert nur, daß nach fast einer Woche noch alles da ist. Sollten wir das Glück haben, alles, was wir installiert haben, im Januar auch wieder verpacken zu können?

LG an Alle nah und fern aus Cartago/Valle
gordito54

Social Media